Was haben wir alle gezittert. Findet die Fusion statt oder nicht?! Letzten Endes hat die Gerechtigkeit gesiegt und tausende Liebhaber elektronischer Musik konnten auch in diesem Jahr ihre Pilgerfahrt zu einem der friedvollsten und alternativen Festivals antreten. Wir haben fünf herausragende Sets von der Fusion 2019 zusammengetragen, auch wenn sicherlich jeder mitgeschnittene Mix seine Berechtigung hätte, hier zu landen.

Dirty Doering, der Katermukke Head und Garant für bunte Abfahrten darf auf der Fusion natürlich nicht fehlen. Sein Set vom „Panne Eichel“ Floor ist herrlich deep und melodisch, überzeugt mit smoothen Breaks und schillernder Trackauswahl. Dirty Doering hat hier bestens abgeliefert und beweist einmal mehr seinen einzigartigen Geschmack für ausgefallene Tracks.

 

Der letzte Gig von Super Flu, die gerade auf Diynamic released haben, auf der Fusion ist nun schon ein wenig her. Umso größer die Freude, die zwei Ausnahmetalente auf der Fusion erleben zu dürfen. Ihr gewohnt bunter und treibender Mix-Style hat auf der Fusion erwartungsgemäß alles abgerissen und dürfte so manchem Gast noch tagelang auf die Reise schicken. Im Set finden sich auch aktuelle Monaberry Releases wie von Viktor Talking Machine & Jean-Claude Ades. Fantastisch!

 

André Winter dürfte als einer der bekanntesten Produzenten für Techno gelten. So zum Beispiel für Oliver Huntemann oder auch Huntemann und Dubfire.  Seine eigenen Produktionen und Remixe finden auf Labels wie Senso, Noir oder auch Beatfreak Recordings statt. Als DJ ist André Winter weltweit unterwegs und spielt nahezu auf allen Kontinenten. Sein aktuelles rund zweistündiges Set von der Fusion gibt einen guten Eindruck, wie André Winter es schafft die Crowd vom Boden zu heben und durch die Galaxie zu fliegen.

 

Keine Frage, das Live Set von Hidden Empire (Stil vor Talent) darf an dieser Stelle nicht fehlen. Tanz-Eskalation in der „Tanzwüste“ wäre ein passender Untertitel für diesen cineastischen Mix. Tief in die Melodic Techno und Techno Kiste gegriffen, haben Hidden Empire ein treibendes und mitreißendes Set abgeliefert.

 

Tim Engelhardt dürfte den meisten mittlerweile kein Unbekannter mehr sein. Auf dem Bachstelzenfloor auf der Fusion hat er ein Wahnsinns-Set zwischen Melodic Techno, Techno und deepen House Tunes präsentiert. Ein verdammt verschwitzter Floor war die Antwort auf das gelungene Set, welches vor allem mit einem sehr schön synthlastigen Intro überzeugt und sich ausreichend Zeit für einen schönen Start lässt.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.