Berlin ist natürlich die unangefochtene Rave-Hauptstadt im Land, ein paar andere Städte streiten sich aber um die Plätze dahinter. Stuttgart ist auf jeden Fall gut im Rennen und verbündet sich auf dem neuesten Release auf Romantica Records mit den Machern der Hauptstadt.

Ende vergangenen Jahres haben wir hier auf der Seite das neue Stuttgarter Label „Romantica Records“ vorgestellt. Die Macher der kleinen Ravegrotte im Herzen der Stadt haben es sich zum Ziel gesetzt in regelmäßigen Abständen den Sound des Clubs in die Welt zu tragen – sie sind jetzt bei Release Nummer 3 angekommen, Plan scheint also aufzugehen!

Adi Dassler, Matchy, Thomas Stieler und Jan Dalvik auf Romantica Records

Wenn man die neuen Tracks von Adi Dassler auf Romantica Records – und dabei vor allem „Away“ – hört, denkt man nicht an einen kleinen Club mit Wohnzimmeratmosphäre, denn „Away“ klingt viel mehr nach einer Ravehymne, die auf großen Dancefloors gespielt wird und mit der dicken Bassline ganze Hallen zum Dancen bringen kann. Auch unter freiem Himmel wird das Teil im nahenden Frühling sicher gut funktionieren und im Umfeld von Tracks von Gregor Tresher, Extrawelt und  Zoo Brazil gut in einem Set aufgehoben sein. Dass „Away“ etwas zu groß geraten für den kleinen Club klingt ist aber kein Zufall, da die Releases auf Romantica Records zwar durch den Spirit der Romantica geprägt sind, gespielt werden sollen sie aber überall und nicht nur im Herzen Stuttgarts.

Auch bei der Zusammenstellung der Remixartists wird über den Kesselrand hinausgeschaut und mit Matchy ist ein Act an Bord, der auf den wichtigsten Labels der Hauptstadt, wie Stil vor Talent, Katermukke und Bar25 seine musikalische Marke hinterlassen hat. Der Remix von „Away“ nimmt von Anfang an richtig Fahrt auf, lässt die flächigen Elemente vom Original verschwinden und zielt voll auf die Primetime. Mit etwas weniger Dampf geht Thomas Stieler ans Remixwerk und schafft eine minimalere Variante von „Away“ in der durch die aufblitzenden Vocals zwar noch ein Stück vom Originaltrack zu erkennen ist, ansonsten aber ein spannender Kontrapunkt zu den Versionen von Adi Dassler und Matchy liefert. Passt gut zu Thomas Stieler, den wir schon seit vielen Jahren vor allem wegen seiner Freude am Tanzen-Connection verfolgen.

Ohne Vocals, dafür mit deeper Emotionalität präsentiert sich der zweite Track auf der neuen Romantica Records EP, bei dem durch den Namen „Melancholia“ schon alles zum Charakter gesagt ist. In Moll gestimmte Akkordfolgen laufen über hypnotische Rhythmuspattern die immer wieder durch Filter gejagt werden und mit einem langgezogenen Break für viel Spannung sorgen. Auf einem Romantica Records-Release darf Jan Dalvik natürlich nicht fehlen, der „Melancholia“ in seinem Remix noch ein bisschen Druck mitgibt und durch perkussive Elemente auch noch ein bisschen housiges Feeling einbringt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.