5 Years Desolat – Compilation und Loco Dice Mix zum Label-Jubiläum

Desolat

5 Years Desolat 2012Das Jahr 2012 ist gerade abgeschlossen, da fasst die Desolat Family den Stand der Dinge nochmal musikalisch zusammen und haut ihren vierten Sampler (12'' Vinyl/ digital) auf den Markt, der am 4.2.2013 erscheint. Papa Loco Dice himself ehrt das Unterfangen, das zum fünfjährigen Bestehen zugleich eine Wegmarke des Labels setzt, zudem mit einem Mix, der nicht nur die acht Stücke der Compilation aufbietet, sondern mit weiteren Desolat-Produktionen punktet.

 

Dice eröffnet den Sampler gleich selbst mit dem Track „Lolopopinho“, der definitiv auf die Tanzfläche treibt, keine Sperenzchen macht und trotzdem verschmitzte Lächeln auf die Gesichter zaubern wird. Shlomi Aber kommt mit „Mancha“ da schon etwas düsterer daher, verschmilzt die Nuschel-Vocals kurz vorm Absurden aber immer wieder zu einem griffigen Loop, während bei „Our Connection“ des afro-italienischen Yaya vor allem die Percussion im Gedächtnis bleibt.

Wer meint, hier würde der Sampler vielleicht in ruhige, experimentellere Sphären abbiegen, kriegt von Horatio mit „How Much 909 Can You Take“ gleich wieder trocken auf die Fraise, bevor es mit tINI und dem ihr typischen Groove in den „Room 305“ geht. Das Vocal-Sample kriegt man so schnell nicht mehr aus dem Kopf. Will man auch nicht. Man sehnt es herbei.

Hector lässt die Menge mit „Amorphous Mass“ zunächst ein bisschen zappeln. Er wählt seine Zutaten klug, kein Klang ist zu viel. Der Mann weiß, was es braucht, um mit einem präzise zusammengeschraubten House-Track eine Punktlandung auf den Dancefloor hinzulegen. Und Lucero en Vivos „La France“ macht einfach Spaß. Die alte Bekannte, die der ein oder andere noch von Dice' Amnesia Ibiza Underground 10 Mix-CD kennen dürfte, wird hier noch einmal mit einem anständigen Release gewürdigt.

Loco Dice Desolat Music Group

Die Letzten werden die Ersten sein. Die Compilation schließt mit “Enty” von Alexkid, während der Jubiläums-Mix mit eben diesem Stück beginnt. Ein Track, der ohne Hysterie und Krawall auskommt, sondern einfach gut produzierte House-Musik ist.

Auf dem Mix zum Sampler – von Loco Dice himself verschmolzen – sind zusätzlich noch Guti mit „Caballero“, Premiesku mit „Capture“ und Basti Grub mit „Drunk & High“ vertreten sowie Francisco Allendes mit „Platonic Solid“, Benny Rodrigues mit „Klippenklappen“, Dragosh mit „Vorbeseara“ und Alli Borem mit „Raving The Days“.

Desolat hat sich damit eine respektables Portfolio erarbeitet mit einer beeindruckenden Bandbreite an etablierten wie jungen Künstlern aus allen Ecken des Globus, die es verstehen Qualität und Vielfalt zu produzieren. Auf die nächsten fünf Jahre!

 5 YEARS DESOLAT
Label: Desolat
Release-Date: 04.02.2013

Tracklist des Samplers:
A1 - Loco Dice - "Lolopopinho"
A2 - Shlomi Aber - "Mancha"
B1 - Yaya - "Our Connection"
B2 - Horatio - "How Much 909 Can You Take?"
C1 - tINI - “Room 305”
C2 - Hector - "Amorphous Mass"
D1 - Lucero en Vivo - "La France"
D2 - Alexkid - "Enty"


by on Januar 1, 2013

Kommentare

  1. [...] nicht für einen Platz unter den ersten 10 gereicht hat. Knapp gescheitert sind in diesem Fall Desolat und Mobilee. Trotz ihrer weltbekannten „Schirmherren“ Loco Dice und Anja Schneider. Aber [...]

Antworten