Wenn man als Soloacts schon mega erfolgreich ist, kann man auch noch einen drauflegen und sich zum Producer-Duo zusammenschließen. DJ Hell und Radio Slave haben jetzt das erste Release als Radio Hell abgeliefert.

Die Partypause während der Pandemie war nervig, aber sie hatte auch etwas Positives. Viele Künstler hatten mehr Zeit im Studio und auch für gemeinsame Projekte. Radio Hell ist eine dieser Kooperationen, die jetzt Premiere feiert. Zum 200. Release auf Rekids (dem Label von Radio Slave) haben sich DJ Hell und Radio Slave ins Studio gesetzt und zwei Tracks produziert, die keine große Überraschung, aber eine schöne Symbiose ihres Sounds sind. Zwei mehr als 10-minütige Technobretter, die man als zeitlos bezeichnen kann. „Radio Hell“ ist die düstere Variante für die tiefe Nacht im Club, „Lost Souls“ die flächige Alternative für die frühen Morgenstunden. Und als ob die beiden großen Namen nicht schon erfreulich genug wären, haben sie sich noch eine dritte Legende ins Boot geholt. Das Artwork fürs Cover und das Video kommt von Alan Oldham aka DJ-1000, der seit mittlerweile fast 40 Jahren eine Ikone der Techno- und Comciszene ist.

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte, um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden von YouTube-Servern geladen, aber nicht von YouTube verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Nach dem Anklicken des Play-Buttons kann und wird YouTube jedoch Informationen über Sie sammeln.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.