Yusuf_Janni 1Es muss wohl an Yusuf liegen, dass in seinen Läden Vorurteile keinen Platz haben. Und genau das scheint in der sonst so prüden Schwabenmetropole richtig gut anzukommen.

Seit über 15 Jahren feiern die Stuttgarter im dilayla und pünktlich zur gläsernen Hochzeit bekommt der Dauerbrenner eine Frischzellenkur. Partywütige sind hier immernoch willkommen und müssen keinen supertrendigen Loungeclub mit hochnäsigem Barpersonal fürchten.

Im Winter 1996 eröffnet Yusuf Oksaz im ehemaligen Oktave auf der Eberhardstraße die Musikbar dilayla. Die Fäden im Hintergrund zieht sein langjähriger Weggefährte Janni Finas (Bild). Es ist der erste Schritt für das Duo in die gastronomische Selbstständigkeit.

dilayla neu 3Wer den Keller betritt, bekommt viel zu sehen: Mobiliar aus zweiter bis neunter Hand, zahlreiche Relikte aus den heiligen Kammern des bekennenden Sammlers Oksaz, diverse Orient-Teppiche und ein originales ACDC Plakat aus deren wilden Zeit, schaffen ein Flair, das in Stuttgart einzigartig ist. Die Mischung aus Trash, 60er-Jahre Interieur und der Aura des jungen Wirtes locken Stuttgarter jeglichen Couleurs in das Partyuntergeschoss. Ob aufstrebende Jungmusiker oder anerkannte Politiker – im dilayla zählt es nur, dabei zu sein. Bald etablieren sich die legendären Abschlusspartys des Rotlichtmilieus, die das dilayla endgültig zum In-Club machen. „Wir bieten der Stadt den größten gemeinsamen Nenner. Das dilayla lebt von der bunten Mischung seiner Gäste. Bei uns feiert der Adlige mit dem Straßenkehrer und der Polizist mit der Prostituierten“, erklärt Clubbesitzer Yusuf, „und das soll auch in Zukunft so bleiben.“

 

dilayla Flyer QuartettNeben wilden Partys sorgen auch die einzigartigen Kampagnen für Furore. Zu Beginn erschien ein Quartett, (Bild unten) das die Vorzüge der Mitarbeiter und des Interieur vorstellte. Im Sommer lief dann die so genannte  Promition. In den Cafés und Terrassen Stuttgarts rieb der Chef höchstpersönlich fremde Menschen mit dem immer noch unerreichten Sonnenschutz-Keller ein: der Sonnenmilch dilayla (Bild). Doch nicht nur die witzigen Werbeideen, die heute noch in zwei Schaukästen bestaunt werden können, zeigten ihre Wirkung. Sieben Tage die Woche ist das dilayla der Treffpunkt aller Nachtschwärmer die bei Mixed Music unkompliziert feiern wollen. Der kaum wechselnde Mitarbeiterstamm an Barkeepern, DJ´s und Türstehern schafft es, die Gäste so zu begeistern, dass der Laden vor allem am Wochenende regelrecht aus allen Nähten platzt. Faire Getränkepreise und kein Eintritt zählen hier zur Philosophie.

Die Philosophie bleibt die gleiche, doch die alte Dame erstrahlt seit April 2011 in neuem Glanz. Recherchen brachten neue Stile zu Tage: Eine goldene Decke aus Metallraster, flauschiger Teppich an den Wänden und dunkelgrüne Ledersofas kreieren einen neuen Look (Bilder). Die stilsichere
Mischung aus 80er-Jahre Büro, einem güldenen Himmel und dem schimmernden Lichtpegel im Las Vegas Stil, kurz „a Touch of Class“. Tolle Beschreibung, aber weiterhin unvorstellbar. Deshalb kann die Devise nur lauten: Vorbeischauen und mitfeiern.

dilayla Stuttgart
Eberhardtstr. 49
70173 Stuttgart

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽