DJ Rush mixt die Time Warp Compilation 2008

Nach DJ Hell, Tiefschwarz und Loco Dice zeigt 2008 auch DJ Rush in der Time Warp Compilation, wie der Event Geschichte und Zukunft der elektronischen Musik verbindet und immer wieder überraschend eine besondere neue Facette auf der Time Warp in Mannheim entstehen kann.

Auch 2008 wieder wird das Festival eine Woche lang verschiedenste Spielarten und –formen der elektronischen Musik in Mannheim präsentieren und auch die angrenzenden Bereiche wie Medienkunst und Film in den Mittelpunkt rücken.

Den Abschluss und Höhepunkt der Festivalwoche vom 29. März bis zum 5. April wird wieder die Time Warp in der Maimarkthalle bilden: Dieses Jahr hat nicht nur die ‘Big Four’ der elektronischen Musik, Sven Väth, Richie Hawtin, Carl Cox und Laurent Garnier, zu bieten, sondern über diese höchst seltene Versammlung hinaus noch eine ganze Reihe andere Hochkaräter der Clubszene.

Die Energie des Festivals wird wieder in einer Compilation präsentiert, für die dieses Jahr einer der ‚Stammgäste’ hinter den Plattentellern der Time Warp die Verantwortung übernimmt. Schon viele Time Warps begeistert der ‘Major’ aus Chicago mit seinen energetischen und außergewöhnlichen Sets, die auch mixtechnisch keine Wünsche offen lassen.
Der Mann, schon seit mehr als anderthalb Jahrzenten auf den renommierten internationalen Labels wie Force Inc und Djax up präsent, versteht es auch seinen Mixen den trockenen Funk mitzugeben, der so typisch ist für den großen Mann hinter den Plattentellern.

Seine Trackauswahl ist auch für diesen Mix auf der Höhe der Zeit: Die erste CD zeigt dabei die Seite von DJ Rush, mit der er schon seit Jahren für volle Tanzflächen sorgt und eine treue Fangemeinschaft um sich gesammelt hat. Gerade, schnörkellose Musik voller Energie wird hier sowohl in Klassikern wie ‘Doing it to death’ von DJ Rush selbst, der im Time Warp Compilation-exklusiven Remake des Meisters selbst zu hören ist, als auch in neuer Form von jungen Künstlern wie Felix Kröcher oder Spiros Kaloumenous aus Griechenland in einem durchgehend treibenden Set vereint.

Die zweite CD zeigt eine andere Seite des Mannes aus Chicago, die häufig in seinen Sets angedeutet wird und die seine Vielseitigkeit zeigt: In einem farbenreichen Mix verbindet DJ Rush elektronische Musik verschiedenster Richtungen, ‚the More easy nightlife side for after hours, grooving and looking good’, so DJ Rush selbst. Tracks mit House-Einflüssen finden sich hier genauso wie Acid-Klänge, und auch hier finden sich einige alte Hasen wie Adam Beyer, der seinerseits schon einmal die Time Warp Compilation gestaltete, im Joey Beltram-Remix und DJ Spookie.

Weitere Highlights: Bear Who? – The Beat Box (DJ Rush Remix), DJ Urban – You work it (Joey Beltram Remix), Mark Eg + Chrissi – Over Load, Pair of Jacks – Knob Job, C’pen – Spanish Robot,…

DJ Rush Time Warp Compilation 2008
Release Date 4. April 2008

TRACKLISTING:
CD1:
1. Mildred’s Intro
2. Dj Deeon – HeadHunters (Juke Mix)
3. Bear Who? – The Beat Box (DJ Rush Remix)
4. Spiros Kaloumenos – 99 Plus 1
5. Paul Mac – Cards on the table
6. Cassilla Twins – Deep Heat
7. DJ Urban – You Work It (Joey Beltram Remix)
8. Mark Eg+Chrissi – Over Load
9. Tim Xavier & Dylan Drazen – The Benz
10. Felix Kröcher – Travel Pussy (DJ Bold fat pussy
Remix)
11. Primal Tracks – Downward
12. DJ Arcane – Back to the roots
13. DJ South – Destiny’s Patch
14. Lexis – Silent Noizz
15. Samsilva – Pimp My Kick
16. DJ Bold – Supper (3headzahead Remix)
17. DJ Rush – Face Da Bass (unreleased exclusive for cd)

CD2:
1. DJ Spookie – Unreleased # 3
2. Trackhead Steve – Dirty Bird
3. Nicolas Vallée – Acid Punch
4. Adam Marshall – Kings & Heroes
5. Pick Pocket – No Meaning
6. C’pen – Spanish Robot
7. Red-Eye – Don’t Stop (A-Squared Remix)
8. Pair Of Jacks – Knob Job
9. Angel Alanis – Chi-Town Muther Fucker
10. Adam Beyer – Swedish Silver (Joey Beltram Remix)
11. Organ Grinder – Can’t you see

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽