Sperrstunden, Clubschließungen und Einschränkungen von Outdoor- und Privatfeiern. Die einzelnen Bundesländer können sich zwar noch nicht so wirklich einigen, doch eine schweißtreibende Partynacht im dicht gedrängten Lieblingsclub rückt in weite Ferne.

Für ein lockeres Wochenende in den eigenen vier Wänden haben wir ein paar neue Releases und Mixe aus dem House-Kosmos für euch zusammengetragen. Von easy-going über lofi bis hinzu treibend ist für jede Stimmung etwas dabei.

Egal ob ihr euch über Corona-Sperrstunden, geschlossene Bars oder Party-Verbot ärgert – bleibt gesund und genießt die Tunes einfach mit eurem Lieblingsdrink daheim. Cheers.

 

Yousef & Black Circus – Paris EP [Moon Harbour]

Im knackigen Tech-House Gewand zimmern uns Yousef und Black Circle zwei treibende Tracks durch die Boxen. Veröffentlicht werden die beiden Produktionen auf Matthias Tanzmann’s Label Moon Harbour. Vor allem die gefühlte B-Seite „Re-Discover“ überzeugt mit futuristischen Synths, saftigem House-Groove und unermüdlichen High-Hats.

 

Luca Musto – Restless EP [Rare Affair]

Keine Frage – Luca Musto aus Berlin ist noch ein richtiger Geheimtipp trotz seiner beeindruckenden Playzahlen von bis zu 2 Millionen pro Track auf Spotify. Gerade hat der DJ und Produzent seine neue EP mit dem passenden Namen Restless auf den Markt gebracht und versorgt uns mit Jazz, HipHop und Lo-Fi House inspirierten Tracks voller Groove und umarmender Wärme. Nice.

 

COEO – Sorry For The Late Reply [Toy Tonics]

Das Münchner Label Toy Tonics ist bekannt für seine mit Power geladenen House Tunes, die immer einen gelungenen Spagat zwischen 80ies House Avancen und frischen Vibes vollführen. Mit der neuen Single „Sorry For The Late Reply” von den beiden Künstlern COEO machen Sie wieder mal alles richtig und erfrischen den Alltag mit einem vor Freude nur so strotzenden House-Tune.

 

Viktor Talking Machine – Monaberry Podberry

Nachdem die beiden Vinyl-Liebhaber von Viktor Talking Machine gerade erst ihr Label und erste Vinylveröffentlichung an den Start gebracht haben, liefern sie gleich in dicken Scheiben hinterher. Auf ihrem Heimatlabel Monaberry ( Imprint von Super Flu aus Halle) präsentieren sie einen House-Mix vom Feinsten. Vinyl-Perlen reihen sich hier nahtlos aneinander. Wie gewohnt hat man nahezu keinen der Tracks jemals zuvor gehört noch findet man diese mit Shazam. Ein gewohnt zeitloser und fantastischer Vinyl House Mix, der in keiner digitalen Sammlung fehlen sollte.

 

Dompe – Point of no Return [3000 Grad/Acker Records]

Wenn jemand als Kind in den House-Zaubertrank-Kessel gefallen ist, dann ist es Dompe aus Berlin. Nicht nur sein letztes Album Hippie Crack mit Bringman & Kopetzki Cover dürfte vielen im Gedächtnis geblieben sein. Mit seinem neuen Release Point of no Return liefert er nicht nur amtliche House Produktionen ab, sondern holt sich auch noch Benny Grauer für einen dub-technoiden Remix ins „House“.

 

Mousse T – Future Disco Radio – Guest Mix

House-Legende Mousse T ist wohl schon fast so lange im Business seit dem es House gibt. Gerade veröffentlicht er seinen neuen Gastmix für Future Disco Radio. Und wie zu erwarten zaubert uns Mousse T schon mit den ersten House Tracks und Übergängen ein Lächeln ins Gesicht, als gebe es kein Morgen.

 

Santi & Tuğçe – Hikâye [Souq Records]

Bei Santi & Tuğçe geht es gewohnt langsam zur Sache – findet sich der Track doch auch eher im Downtempo bis Organic House ein. Smoother Beat, gefühlvolles Arrangement und die sanften Vocals von Tuğçe machen den Track perfekt für einen entspannten Sonntag-Vormittag inklusive Milchkaffee und Frühstück im Bett.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.