Berliner „ASA 808“ veröffentlicht sein Debüt-Mini-Album mit dem Titel „Love Trumps Fear“. Zu hören sind Musikgenres überspringende Club-Tracks mit zukunftsweisenden Ambient- und Post-Indie-Einflüssen. Klingt erstmal schwierig, ist es aber nicht. Im Gegenteil: ASA 808 kreiert einen authentischen eigenen Sound, der sich am ehesten im Klangkosmos von Künstlern wie George Fitzgerald, Moby oder Floating Points einordnen lässt. Aber irgendwie dann auch doch nicht. Es müsste erste eine neue Genre-Schublade erfunden werden.

Nach seinem ersten Durchbruch ‚Túrána Hott Kurdís‘, der fast 1 Million Plays, ja richtig gehört, auf Vimeo und YouTube erreichte, verbrachte Asa ein Jahr damit, ohne Freunde und Familie in den Bergen zu meditieren, mit dem Ziel, ein buddhistischer Mönch zu werden. Zu unserem Glück hat er das aber nicht getan und ist zur weiteren Erleuchtung zurück in die Berliner Clubwelt gekehrt.

Nach der Releaseparty von  „Love Trumps Fear“ im legendären about blank Club in Berlin kommt nun das Album auf Vinyl und digital mit breitem Medienecho und Support von internationalen Größen wie Marcel Dettmann an den Start. Sechs Tracks die auch einem dritten Teil von Trainspotting als melancholisch mitreißender Soundtrack dienen könnten.

Alles richtig gemacht möchte man da sagen. Musik die von Herzen kommt und mit auf eine Reise nimmt. Hinein in die urbanen Settings Berlin, in die dunklen Ecken der Clubs und rauf auf den bunten Dancefloor. Nur einen Wermutstropfen gibt es. Das Album ist zu kurz. Bitte mehr davon.

Album auf Bandcamp

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.