love parade 2006 the love is back berlin paradeDie Loveparade ist zurück und alle Zeichen sagen: Sie wird sich ihren angestammten Platz zurückerobern. Jedenfalls ist die Zeit der Gerüchte über das Comeback des Jahres vorbei.


Es steht fest, dass die Parade am 15. Juli über die Straße des 17. Juni in Berlin ziehen wird. Es steht fest, dass das Lineup internationaler denn je sein wird. Und es steht fest, dass die Parade ein so treffendes Abbild der Clubkultur und der elektronischen Musik geben wird, wie lange nicht mehr.

Nach zwei Jahren Pause sorgte natürlich eines für Gerüchte: Die Übernahme der fast schon zahlungsunfähigen Loveparade durch die Fitnesscenter-Kette McFit. Was, in Gottes Namen, sollte mit diesem Sponsor besser werden? Ausgerechnet eine Fitnesscenter-Kette! Da machten erstaunliche Statements die Runde, von großen Partylastern mit riesigen McFit-Bananen und tänzelnden Bodybuilderinnen.

Rainer Schaller und Maurice Maué von McFit hatten alles vor – nur nicht das. Und deshalb stellten sie ein Team zusammen, das nur ein Ziel verfolgen sollte: Die Loveparade zu dem machen, was sie einmal war.

Deshalb die Zusammenstellung der Trucks nicht nach Dicke der Brieftasche der Clubs, sondern durch ein Voting auf www.loveparade.net und eine Jury, die mit allen Medienpartnern besetzt ist: PARTYSAN, Groove, Raveline und sunshine live.

Es hat funktioniert: Seit Mitte Mai stehen die Floats fest und damit auch ein Lineup, das an Vielfalt kaum zu überbieten sein dürfte. Zugleich zeigt sich, dass vor allem viele Künstler, die zum Thema Parade in ihren letzten Jahren “Nein danke!” gesagt hatten, dem “Projekt Loveparade Berlin” eine neue Chance geben.

Clubkultur statt Kommerzdiktat
Nicht nur, dass Clubkulturträger ihren Float ohne Kosten zur Verfügung gestellt bekommen. Darüber hinaus wird es entlang der Straße des 17. Juni Bühnen geben, auf denen sich der Underground und die Qualität tummeln: Das Berliner Benefizprojekt “Spend Your Talent” etwa oder das namhafte Leipziger Label Moon Harbour von Matthias Tanzmann.

Ganz ohne Einfluss blieb der Hauptsponsor dennoch nicht: Das Lineup der Abschlusskundgebung zum Beispiel hat er mit seinem Team gefixt. Darin tauchen alt bekannte Namen auf wie Paul van Dyk oder Westbam.
Nicht ohne Grund. Beide sind überaus erfolgreich und bekannt und mit ihnen treten Tiesto und Ricardo Villalobos auf, die noch nie an der Säule gespielt haben. Dazu kommt eine Lightshow, die ihresgleichen sucht.

Für die Jungs von McFit waren die letzten Wochen eine völlig neue Erfahrung.
Die Clubkultur kannten sie nur von außen und sie waren klug genug, um nicht die Rolle der neuen Techno-Direktoren spielen zu wollen. Deshalb stellten sie ihr Team so zusammen, dass jeder Mitarbeiter engen Bezug zur Szene hat und versteht, was Clubkultur im Jahr 2006 ausmacht. Eine Zusammenarbeit auf Vertrauen.

Denn schließlich investierten die McFit-Leute sehr viel Geld: Geld zur Ablösung von Altschulden, Geld für die neue Parade, Geld für eine geile Show. Doch warum?

Die größte Party der Welt
Es geht Rainer Schaller im Kern darum, durch ein interessantes Sponsorship die Marke McFit bekannter zu machen – vor allem international. Wie ginge das besser, als mit einem Event, der unvergleichlich ist? “Seit 1989 fast neun Millionen Besucher und eine Tanzfläche von 260 Tausend Quadratmetern, mitten in Berlin, der Hauptstadt der Clubkultur – ich verstehe nicht, wie man das brach liegen lassen konnte, die größte Party der Welt.”

Damit nicht genug: Andere beteiligte Sponsoren sind willkommen – aber ohne Einfluss aufs Programm zu bekommen. Hier spielen die Erfahrungen der Vergangenheit eine Rolle: Was nützt es, einen Event zu fördern, dem jede Glaubwürdigkeit fehlt, weil der Sponsor alles selbst bestimmt?

“Ok, wir sind dabei!”
Mit einem hatten Rainer Schaller und Maurice Maué vor ein paar Monaten allerdings nicht gerechnet: Wie viel Spaß ihnen ihr Engagement bringen würde. “Das ist zwar Arbeit rund um die Uhr, aber zu sehen, wie das Team vorankommt und die Loveparade ein neues Gesicht bekommt ist einfach schön.” Und er hebt hervor: “Dass viele, die der Parade lange die kalte Schulter gezeigt haben, jetzt sagen: “Ok, euer Konzept passt, wir sind dabei!”, das freut uns mit am meisten.”

Und tatsächlich:
Die Loveparade 2006 gewinnt an Vertrauen, was sich auch in der Berliner Clublandschaft zeigt. Anfangs noch zögerlich, haben viele Clubbesitzer Vertrauen gewonnen und planen Parties für den 15. Juli. So hat die Loveparade gute Chancen, wieder das zu werden, was sie einmal war: Das ultimative Familientreffen der ganzen, riesigen Clubkultur. Wir zeigen uns wieder.

pozor!

Für alle die noch nicht wissen wie Sie zur Parade kommen, hat der PARTYSAN Bayern kurzerhand einen Partybus für Euch organisiert.

In unserem eigens für Euch umgebauten “PARTYSAN Club on Wheels” steigt die Party schon während der Fahrt. Für Euer leibliches Wohl ist eine Bar im Bus eingerichtet, und eine 1000 Watt Anlage sorgt dafür das es auf dem Weg nach Berlin schon ordentlich was auf die Ohren gibt. Hin- & Rückfahrt gibt es ab München, Ingolstadt Würzburg und Nürnberg für schlappe 49,- Euronen. Unter den ersten 20 Anmeldungen verlosen wir 2 Bustix, 5x Partysan-Shirts, 5x Rave On Snow CD’s und weitere Gimmicks.

Anmeldeschluss ist der 07. Juli 06.
Weitere Infos und Buchung hier…

Leave a Reply

Your email address will not be published.