„Die Stücke auf IMMER 3 sind mehrheitlich langjährige Weggefährten und Geheimwaffen, denen ich blind vertraue. Auch nach tausendmaligem Hören haben sie nichts an Zauber verloren.“
MICHAEL MAYER

Fast acht Jahre sind ins Land gezogen, seit MICHAEL MAYER’s erste IMMER CD erschien – eine CD, die damals eine neue Ära des Minimaltechno einläutete. Mit ihr erfuhr das oft als spröde und kopflastig empfundenen Genre plötzlich eine so glamouröse wie emotionale Umdeutung.

IMMER spielte eine zentrale Rolle, den Sound von KOMPAKT und natürlich des DJs Michael Mayer rund um den Globus zu tragen und steht heute als eine der respektiertesten Mix CDs überhaupt da. Sie tauchte sogar in etlichen „Best of the Decade“ Charts (u.a. PITCHFORK & FACT MAGAZINE) auf, welche normalerweise für Künstleralben vorbehalten sind.

Vom weltweit führenden Onlinemagazin für elektronische Musik RESIDENT ADVISOR wurde IMMER zur „Best Mix CD Of The 00′s“ gekürt.

MICHAEL MAYER bleibt seinen Kölner Wurzeln treu, kümmert sich zwischen weltweiten DJ Auftritten um das Tagesgeschäft von KOMPAKT (als Mitinhaber, A&R und Leiter des Vertriebszweiges). Nebenbei findet er auch noch Zeit als Solokünstler oder mit Superpitcher als SUPERMAYER remixend die Welt zu retten (man höre zum Beispiel seinen aktuellen Remix von DELPHIC).

Dieser Mann gehört verdienterweise, dank seines ungebremsten Enthusiamsmus und seines vorbildlichem Arbeitsethos, zu den respektiertesten Persönlichkeiten der internationalen elektronischen Musikszene.

IMMER 3 eröffnet mit dem ergreifenden Gesang von CORTNEY TIDWELL der in EWAN PEARSONs fliessendem Ambient eingebettet den Hörer sofort zum zuhören zwingt. CLOSER MUSIKs (Matias Aguayo & Dirk Leyer) zeitloses und inzwischen legendäres Stück Departures wird aus seinem 2002er Schlaf geholt um gleich danach dem hypnotisierenden Trip der DJ KOZE Version eines BEN WATT Tracks zu weichen. TIM PARIS und der unausweichliche SMITH N HACK Klassiker Falling Stars geben das sommerlich anmutende Housetempo vor und münden überraschenderweise in den eher düsteren Klopper Slave von RAUDIVE.

GUI BORATTO hat das Jahr mit einer seiner besten Arbeiten bis dato eingeläutet, dem Remix des MASSIVE ATTACK Stücks Paradise Circus, in dem er Hope Sandovals Stimme auf unbekannte Gipfel klanglichen Glückgefühls treibt und somit einen der Dreh- und Angelpunkte dieses Mixes darstellt. Das Stück wird nur auf der CD erscheinen da sich die Plattenfirma von MASSIVE ATTACK als etwas verständnisslos erwiesen hat und die digitale Veröffentlichung verhindert hat.

Weiter geht es mit POPNONAMEs Debut auf KOMPAKT POP Hello Gorgeous, hier als TERRANOVA Remix an Bord. Nach 3 Jahren Wartezeit kann SUPERPITCHERs Mix eines CHARLOTTE GAINSBOURG Titels endlich offiziell das Licht erblicken. Der klassische Flair seines ’sexy techno‘ Schwungs verbindet sich perfekt mit Madame GAINSBOURGs Stimme.

Der Sinn des wahrscheinlich bizarrsten DJ Übergangs aller Zeiten zu CULOE DE SONGs emotionaller Hymne The Bright Forest erschliesst sich dem Hörer erst beim Auftauchen von KINKY JUSTICEs (Justus Köhncke steckt dahinter) Coverversion des ROUND TWO House Klassikers New Day, was gleichzeitig den perfekten Abschluss bietet.

So, da habt Ihr es – IMMER 3.
… elegant, persönlich, bereichernd und wie IMMER verführerisch.

Artist:   Michael Mayer
Title:     IMMER 3
Label:   Kompakt, DE
Date:    07. 06. 2010

TRACKLIST
Cortney Tidwell – Don’t Let Stars Keep Us Tangled Up (Ewan Pearson’s All This Has Happened Before Version)
Closer Musik – Departures
Ben Watt – Guinea Pig (Vocal Variation with Julia Biel) (DJ Koze Remix)
Tim Paris – Edges of Corrosion
Smith n Hack – Falling Stars
Raudive – Slave
Massive Attack – Paradise Circus (feat. Hope Sandoval) (Gui Boratto Remix)
Popnoname – Hello Gorgeous (Terranova Remix)
Charlotte Gainsbourg – The Operation (Superpitcher Remix)
Culoe de Song – The Bright Forest
Kinky Justice – New Day

2 Responses

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽