Ah, Mr Skipson mit seiner zweiten Quintessenz.

Bereits der erste Streich (The Flatwik EP) ging unter die Haut und schnurstracks in die Hüfte. Und auch „Dirty South“ kommt mit jenem unnachahmlichen Knarf-Skipson-Hip-Hop-Flavour um den Block.

Aber der wirkliche Kracher bei diesem Prachtstück eines Housetracks ist dieses Trance-Sample, das trotz seiner Subtilität alles burnt. Ganz großes Ding. „Upper East“ knüpft nahtlos daran an, ist allerdings ein wenig zurückhaltend-bescheidener, aber immer noch mit diesem meeresbodentiefen US-House-Feeling, das so immer noch nur sehr wenige hinbekommen.

Da hat jemand schon innerhalb kürzester Zeit seine unverwechselbare Handschrift gefunden. Sascha Dive steuert dann by the way noch ein Monster von einem Tool als Remix bei. Dennoch laufen die Originale noch einen Tick besser rein, weil eigenständiger.

Da gibt es überhaupt nichts zu meckern, bei dieser Houseplatte des Monats.

>> johannes suckfüll

KNARF SKIPSON
THE SKIP EP.
INCL. SASCHA DIVE RMX.
OUT NOW / 12“ / digital
Quintessentials

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽