Dokumentationen über das Lebenswerk eines Künstlers gibt es meistens erst im hohen Alter, oder zum Ende der Karriere. Armin van Buuren hatte keine Lust darauf, so lange zu warten und auf seinem YouTube-Kanal jetzt die Doku-Serie „Mr. Perfect“ veröffentlicht, die sein Leben als Künstler portraitiert.

Die Dokumentation „Mr. Perfect“ wurde vor einigen Jahren für das niederländische Fernsehen gedreht, dort einmal ausgestrahlt und jetzt steht sie in sechs Teilen zum kostenlosen Stream im Netz. Erzählt wird die (natürlich wahre) Geschichte, wie aus einem musikbegeisterten Kind ein Weltstar wird. Als Holländer, der in einer Musikerfamilie groß geworden ist, kann man ja nur in der niederländischen Volksmusik „Trance“ landen, was ziemlich klischeehaft klingt, bei bei Armin van Buuren aber genau so lief. Geboren wurde er 1976, kam in den 80ern dann mit den ersten Produktionscomputern in Berührung und begann Anfang der 90er Jahre damit, seine eigene Musik zu veröffentlichen. Was dann folgte, ist weltweit bekannt. Gemeinsam mit seinem Landsmann Tiesto hat er Trance auf ein extrem professionelles und erfolgreiches Level gehoben und sich zu einem der beliebtesten DJs des Planeten entwickelt. In „Mr. Perfect“ wird genau dieser Weg dokumentiert, den Armin van Buuren mit ein paar einleitenden Worten eröffnet:

Hi, ich bin Armin van Buuren. Ich wurde fünf Mal zum besten DJ der Welt gewählt. Meine engen Freunde sagen „Mr. Perfect“ zu mir, aber lasst euch von diesem Spitznamen nicht irreführen. Ich weiß nicht, ob ich es als Kompliment sehen soll, oder ob sie mich einfach dafür hassen, dass ich ein Perfektionist bin.

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte, um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden von YouTube-Servern geladen, aber nicht von YouTube verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Nach dem Anklicken des Play-Buttons kann und wird YouTube jedoch Informationen über Sie sammeln.


Die Dokumentation wurde für YouTube in sechs einzelne Folgen aufgeteilt (es ist zwar super, dass es die Dokumentation kostenlos gibt, die Werbedichte wird durch die einzelnen Clips aber ziemlich hoch…) in denen es alte Fotos von den ersten DJ-Gehversuchen, kleine Interviews mit seinen Familienmitgliedern und viel Videomaterial von seinen Shows gibt. Kurzweilig, interessant – macht Spaß, auch wenn man gar kein so großer Armin van Buuren Fan ist! Und für alle, die doch Hardcore-Fans sind, gibt es auf dem YouTube-Channel zum krönenden Abschluss auch noch die bisher größte Armin-Show „The Best Of Armin Only“ die er vor zwei Jahren in Amsterdam gespielt hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.