Speaking in Code – Eine Liebeserklärung an die elektronische Musik

2010.07.Speaking in Code_CoverDie Regisseurin Amy Grill taucht in die Welt der elektronischen Musik ein: Hautnah erlebt der Zuschauer, wie die Protagonisten ihre Leidenschaft zum Beruf machen und wie eng Erfolg und Misserfolg dabei nebeneinander liegen. Mit dieser intimen Dokumentation über die Nightlife-Szene zeigt Amy Grill das richtige Gespür für die Lebenswelten rund um Techno und Electro, denn „Everything Changes When You Get Lost in Music“.

Der Film erzählt unter anderem die Geschichte des Produzenten-Duos Modeselektor, von ihren Anfängen in winzigen US-Clubs bis hin zu ihren Mega-Auftritten vor 20.000 Fans in Barcelona.

Den Journalisten Philip Sherburne begleitet die Regisseurin bei seiner Suche nach einem „ganzheitlichen“ Techno-Lebensstil. Außerdem stellt sie den Softwareentwickler Monolake vor, der sein Leben der Musik verschrieben hat, und dessen Programme nahezu bei jeder Produktion elektronischer Musik zum Einsatz kommen.

Einzigartig ist auch die Story der beiden Thüringer Sören und Gabor, die als The Wighnomy Brothers Erfolge feierten, mittlerweile jedoch getrennte Wege gehen. Und während die User Grill’s Ehemann dabei beobachten, wie er unermüdlich versucht, aus dem als „Stadt des Rock“ verschrienen Boston eine neue Techno-Hauptstadt zu machen, kommen auch Szene-Größen wie Ellen Allien, Akufen, Tobias Thomas und Sascha Funke zu Wort. Den Soundtrack produzierten unter anderem The Field, Gui Boratto und Superpitcher.

Speaking in Code erzählt aus dem Herzen der Szene: hautnah, ungeschönt und wild.
Das Debütwerk der Regisseurin Amy Grill hat bereits auf Filmfestspielen wie dem CMJ Film Festival 2009, dem Independent Film Festival Boston und dem SF Documentary Film Festival große Beachtung erhalten.

www.speakingincode.com

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽