Schiesserei vor den Discotheken Tiefenrausch und Schwarzlicht am 23.10. in Bonn

Aufgrund der vielen Gerüchte und Spekulationen um die Geschehnisse der Freitagnacht, 23.10.09 vor den Diskotheken „Schwarzlicht“ und „Tiefenrausch“ am Bonner Bertha-von-Suttner Platz entgegenzuwirken, hat sich die Betreibergesellschaft der beiden Clubs dazu entschieden eine öffentliche Presseerklärung zu verfassen.

2009.10.23-SchiessereiIn der Nacht von Freitag, den 23.10.09 auf Samstag, den 24.10.09 gegen 02.00h wurde zunächst an der Eingangstür der Diskothek „Schwarzlicht“ , Bertha-von-Suttner Platz 25 einem Gast der Zutritt zur Diskothek verwehrt. Daraufhin ergab sich eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen dem vermeintlichen „Gast“, einem Kassierer und einem Security der Diskothek. Der Gast beschimpfte den Security aufs Äußerste und griff die beiden Mitarbeiter an. Nach einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung lief der Gast über den Bertha. Die beiden Mitarbeiter wechselten ebenfalls die Straßenseite um Ihren Kollegen gegenüber zur Hilfe zu eilen, falls der Gast dort auch Ärger anzetteln sollte.

2009.10.23-Schiesserei-1Vor dem „Tiefenrausch“ zog der Gast auf einmal eine Schusswaffe und zielte auf die Securitys. Geistesgegenwärtig griff ein Security in die waffenführende Hand und drückte sie nach unten. Dabei begann der Gast den Auslöser zu betätigen. Dabei wurde ein Security zweimal ins Bein getroffen und ein weiterer Mitarbeiter erhielt einen Beindurchschuss. Scheinbar ist auch ein weiterer Passant oder Gast angeschossen worden. Das ist aber bisher unbestätigt. Im weiteren Verlauf wurde der Schütze von den Securitys des „Tiefenrausch“ überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei fixiert.

Die Mitarbeiter wurden zum Glück nicht schwerstverletzt. Ein Mitarbeiter konnte bereits Samstag wieder das Krankenhaus verlassen. Der andere muss sich leider weiterhin noch in stationärer Behandlung befinden. Aber auch bei ihm sind keine Verletzungen entstanden, die bleibende Schäden erwarten lassen. Hier hoffen ebenfalls alle auf seine baldige Entlassung aus dem Krankenhaus und wünschen beiden Mitarbeitern und dem Gast eine gute Genesung.

Aufgrund der Ermittlungen kann davon ausgehen, dass es sich bei dem Schützen um einen Einzeltäter handelt. Es kursieren scheinbar Gerüchte, dass es sich bei dem 2009.10.23-Schiesserei-Vorfall um eine Auseinandersetzung unter „Türstehern“ handelt. Dem ist nicht so.

Die Betreiber danken den Securitys für ihren furchtlosen Einsatz, der Unbeteiligte und Gäste vor Verletzungen bewahrt hat. Es gehört eine Menge Courage dazu, sich einem Menschen mit einer Schusswaffe in den Weg zu stellen. Viele Andere hätten Ihren Job bestimmt nicht so ernst genommen und wären geflohen.

www.tiefenrausch.tv
www.schwarzlicht.de.com

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽