Andreas Kubat, Sebastian Bohn, Frithjof Rödel und Ringo Fire heißen die Jungs, welche hinter diesem großartigen Projekt stecken! „In Japan“ heißt der Track, welcher  dieses Album eröffnet und einem gleich ein Lächeln ins Gesicht zaubert, super arrangierter Track der sehr viel Vokal Gefühl in sich trägt und sich durch fein eingesetzte Gitarren Riffs super ergänzt!


„Wicked Mess“ ist ein Minimal angehauchter Track der schön verträumte Synthie Flächen hat, die durch sehr ausgefallenes Beat-Arrangement gut hervorgehoben werden „Wicked Mess Plan“! „Run“ … ein Lied (Track) für Neo-Pop Liebhaber die hier sicher nicht zu kurz kommen werden, der Text ist ein Wahnsinn. „ Begging You“ … ein wunderschöner Track mit der Stimme von Sängerin Maria Antonia Paula Schmidt und Andreas Kubat! Einfach die Augen zu und treiben lassen vom Anfang bis zum Ende! Hier ein kleiner Vorgeschmack zum Träumen…

„Turn up the Bass“ … Break Beat steht hier im Vordergrund mit gut arrangierten Electro Synths, nur etwas kurz ausgefallen mit der Track-Länge! In Break Beat Manier geht das Album mit „We All Must“ weiter, ein sehr düster gehaltener Track der schon mal mit einem sehr geilen Synth anfängt und sich immer weiter rein ins Geschehen steigert, wie eine Maschinerie die nicht mehr aufzuhalten ist, aber spätestens wenn die absoluten Hammer Gitarren-Riff-Einsätze kommen, bekommt man Gänsehaut! Einfach geil!

„Home“ ist ein Track, welcher sehr viel Hit Potenzial hat, mit dem man ein Stadion oder Open Air Festivals zum Kochen bringen kann! Einfach HANDS UP Feeling! Musik sagt mehr als ich schreiben kann, hört es euch selber an und urteilt, hier ein link zum Verlieben!


„Harcore Porn“ füllt Tanzflächen, treibt schön und zieht einen in seinen Bann, hat auch einen kleinen Hauch von Underworld in sich! Sehr gelungen! „Honey Bee“, ein Lied, welches sich komplett von den anderen unterscheidet, eine Ballade, ruhiger und Text-bezogen! Dafür macht „Let Yourself go“ den grandiosen Abschluss und rundet mit einer sehr rockigen Nummer das ganze Album ab!

In Summe ist dieses Album gelungen und hat für jeden etwas dabei, von ruhigen und verträumten bis zum richtig geilen treibenden! Einige Nummern sind eher für Clubs, andere wiederum für Open Air Festivals, als auch für Radio oder TV wären Nummern wie z.B. „HOME“ ein Wahnsinn!

… by DJ Medo


Auszeichnungen: 2005 Dance Music Award in der Kategorie „Best Indie/Electronic Artist“

Alben:
2001: Small Chamber Works, 2004: Reach the Sun, 2005: Temper, 2006: Unisex
2008: Super Black, 2009: Letters & Signs – Part One, 2010: Letters & Signs – Part Two





Artist: Northern Lite

Title: Letters & Signs – Part Two

Format: CD/Mp3


NORTHERN LITE FANPAGE






Hier ein paar Links zu anderen Northern Lite Artikel in unserem Netzwerk:

http://partysan.net/global-music/neo-pop-08/

http://bayern.partysan.net/clublife/northern-lite-letters-signs-tour-2009/

http://mitteldeutschland.partysan.net/clublife/northern-lite-bei-jedem-song-tun-sich-irgendwo-neue-turen-auf/

2 Responses

  1. Northern Lite – I like it Album Party > Andreas Kubat, Bundesvision Song Contest, Frithjof Rödel, Letters & Signs, Neo Pop, Sebastian Bohn alias DJ Boon, Stefan Raab, Techno, House, Nachtleben, Party, Bilder, Fotos, Videos, Termine, Events, DJ,

    […] Gitarrenklängen, eindringlichen Vocals und vordrängenden Basslinien. Schon mit dem Epos „Letters & Signs" 2009 startet Northern Lite ihren Weg und halten mit dem am 25. November 2011 erschienen Album „I Like" […]

    Antworten

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽