Kürzlich konnte man Christopher Walken auf der Internet Seite der Washington Post beim Kochen zugucken. Hähnchen mit Birnen. Er hatte niemanden auf dem Stuhl gefesselt, aber man fühlte sich trotzdem wie Dennis Hopper in True Romance. Es war eine von diesen unglaublich intimen Szenen, wo man gar nicht fassen konnte, dass man dabei war, wie es dazu kam und überhaupt. Und weggucken ging auch nicht.

Also ab in die Küche mit Herrn Kowalski. Weg vom Schlachtfeld der Tanzfläche, seine Ritterrüstung an der Garderobe abgegeben, wirkt DJ koweSix wie ein ganz anderer Mensch.

Audiovisual Couture repräsentiert eine persönliche Sammlung von musikalischen Besinnungen in zwei Teilen, von den akustischen Zärtlichkeiten eines Elliot Smiths bis zum filmreifen Glanz des Cinematic Orchestras.

Herr Kowalski bietet uns hier die zarten Tönen von Husky Rescue und dort das subtile Geflüster von Aeroplane, nicht zu vergessen die eigenen, maßgeschneiderten Kreationen von koweSix, mit dem Moonbootica Wappen dezent an der Innentasche eingenäht. Obwohl Moonbootica in diesem Zusammenhang, fernab vom Rauschen des Clubs, recht versöhnlich klingt.
Mehr bedacht, wo es sonst so oft kracht.

Während koweSix die verdunkelten Diskotheken unter Strom setzte, kreuzte eine junge, brillante Designerin seinen Weg – Silke Wilhelm, die eine ähnliche, quecksilberhaltige Tendenz nach oben vorzeigen konnte. Die selbsternannte Schöpferin von Urban Couture, Silke Wilhelm I., und koweSix, cooler als flüssiger Sauerstoff, schlossen sich zusammen, um die musikalische Untermalung von Silkes Paris Fashion Week Show zu konzipieren.

Auf der gleichen Wellenlänge sendend, setzten die beiden ihre Kooperation mit der Entwicklung der Parfums, die Silke sich als Pendant zu ihren Kleidern ausmalen wollte, fort. Die Designerin und der DJ: Mode, Düfte und verführerische Klänge. Eine ungewöhnliche Herangehensweise, aber passend zur Silke Wilhelms Philosophie:

“I live, I observe and discover. It is a mood, a passion, a need that floats in the air and gives me the „kick“. From then on, a film plays in my head…I grasp the emotion, I immerse myself in it completely.”

Geschult von Vivienne Westwood, wurde Silke Wilhelm 2003 als neues Talent von MTV Designerama gekürt, dem Geburtsjahr der Marke Silke Wilhem I. Seitdem hat sie erfolgreich an den renommierten Fashion Weeks von Paris und Mailand teilgenommen. Das Silke Wilhelm Portfolio umfasst Mode, Parfüm, Musik, Vision und Design, weit über die üblichen Genres hinaus. Ihre kühnen Ambitionen sind nun in zwei wunderschönen Mix Alben destilliert, die Essenz von Audiovisual Urban Couture, präsentiert von Silke Wilhelm und koweSix.

Jedes Album verbunden mit dem namensgebenden Eau de Parfum.
Der erste Duft von SW, Lucent, schimmert mit Klarheit. Embrace ist durch die komplexe, jedoch harmonische Natur der Kunst von koweSix inspiriert.

Jede der beiden CDs ist in einer luxuriösen Box verpackt, zusammen mit Duftproben der beiden Parfums, in Seide gehüllt, um das wertvolle Wesen des Ganzen zu erfassen.

Lucent & Embrace
Kristallklar, tief im Herzen.

Zwei gemixte Compilations, hell und dunkel, warm und kühl, Downbeat und Upbeat, hoffnungsvoll und melancholisch, selbstsicher und fragil, widersprüchlich und doch miteinander verkettet.

Ein emotiongeladenes Märchen, eklektische Strömungen und elektrischer Strom pulsieren durch Düfte, Mode und Musik.
Parfum klingt gut.

SILKE WILHELM I – AUDIOVISUAL COUTURE VOL. 1 by KOWESIX
Format: 2CD
Label: Conte De Conteur
VÖ: 15.02.2010

Tracklisting: CD1 – EMBRACE
01. Gamat 3000: Structures
02. Trentemøller: While The Cold Winter Waiting
03. Tricky: Past Mistakes
04. Terranova: Plastic Stress
05. FC/Kahuna: Hayling
06. Moonbootica: Ridin‘ A Train
07. Husky Rescue: Blueberry Tree Part 1
08. Elliot Smith: Angeles
09. Peter Broderick: And It’s Alright
10. Christophe: Sunny Road To Salina
11. The Cinematic Orchestra: Child Song
12. Fink: Move On Me
13. Soap & Skin: The Sun
14. Rob: La Villa Della Droga
15. Dadamnphreaknoizphunk: Waiting feat. JEN
16. Kasper Bjørke: Heaven
17. Zwanie Jonson: My Little Proud Bird

CD2 – LUCENT
01. Pollyester: The Indian (Mock & Toof Remix)
02. Zwicker : Who You Are (Junior Boys Remix)
03. Lovebirds: Tuesday
04. 40 Thieves: Don‘ t Turn It Off feat. Qzen
05. Aeroplane feat. Kathy Diamond: Whispers
06. Tensnake: Holding Back My Love
07. Vincenzo: Kineo
08. Bottin: No Static
09. Walter Jones: Living Without Your Love
10. Still Going: Untitled Love
11. Moonbootica: Men Of The Future (Kris Menace Remix)
12. Curses!: The Deep End (Holy Ghost! Day School Dub)
13. Sally Shapiro: Time To Let Go (Lindstrøm Remix)

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽