Der Kammerjäger Àngel (Carmelo Gòmez), so das spanische Wort für Engel, reist in eine ländliche Weinregion Spaniens…

…um dort die Felder der Bauern von bestimmten Asseln zu befreien. Eigentlich ist er schizophren und war schon in Behandlung, aber er führt immer noch Selbstgespräche mit seinem alten Ego. Das ist harmlos, denn es zählen die Geschehnisse, die auf seinem Weg passieren. Einmal will er ein verirrtes Schaf von der Straße tragen, da entdeckt er den Schäfer und seine Herde, die vom Blitz getroffen worden sind. Der Tote erwacht und erzählt ihm etwas vom Jenseits, bekommt die toten Tiere als Geschenk und stirbt wirklich. Deshalb lebt er in dem Glauben, halb Mensch halb Engel zu sein. Allerdings verlieben sich dort seine beiden Ichs in zwei unterschiedliche Frauen: Die eine ist die schüchterne Hausfrau Àngela (Emma Suàrez), die mit Patricio (Karra Elejalde) verheiratet ist und die andere die wilde, sexsüchtige Mari (Silke), die seine Geliebte ist. Nun stellt sich die Frage, ob er hier bleiben oder wieder nach Hause fahren sollte.

Fazit: Ein Film der besonderen Art, aber dennoch mitreißend und leidenschaftlich, wenn es um schizophrene (ichgestörte) Persönlichkeiten geht.

Titel: Tierra
Darsteller: Carmelo Gómez, Emma Suárez, Karra Elejalde, Silke Hornillos Klein
Genre: Drama

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽