Der in der Region zwischen Stuttgart und Bodensee beheimatete DJ und Produzent Bjørnson fördert sein Talent für rohen und hypnotischen Techno seit über einem Jahrzehnt und entwickelt sich nun schnell zu einem der herausragenden Namen unter einer neuen Welle von Underground-Artists. Mit einer wachsenden Diskographie, sowie zahlreichen Auftritten neben der Elite der elektronischen Musik steht Bjørnson kurz vor dem Durchbruch in die obere Techno Liga.

Auf dem Weg in die Welt der Musikproduktion feierte Bjørnson im September 2021 seine Debütveröffentlichung auf dem deutschen Label Sunora Recordings. „Reflect“, ein hypnotischer Schnitt mit einer ausdrucksstarken Synthesizer-Oberzeile, diente als Startveröffentlichung, die das Label dazu veranlasste, erneut in seine Talente zu investieren, und zwei Monate später kehrte er zurück, um seine Debüt-EP „The Hidden Me“ herauszubringen. Bjørnson öffnete hierdurch die Tür, dass neue Labels auf ihn Aufmerksam wurden, als noch im selben Monat der Track „Continuous“ auf EUN Records Berlin herauskam. Mit knackiger Percussion und berauschender, verzerrter Synthesizerarbeit spiegelte die frische Diskographie des aufstrebenden Künstlers bereits eine definitive Klangästhetik wider, die in dunklen, düsteren Warehouses zu finden ist.

Als Fortsetzung seiner Reihe von Veröffentlichungen wurde im November 2021 auch „Living In Shadows“ auf dem Label The Acid Mind Recordings veröffentlicht. Bjørnson tauchte ein in die Welt der Acid-Klänge, was ihm mit „The Darkside of Acid“ einen Platz auf der im Januar 2022 veröffentlichten VA-Compilation von Natura Viva Music einbrachte. Seine Nachfolgesingle „Awareness“ wurde im März dieses Jahres von Heimatliebe Records für ihre „Black Forest Vol.1“-Compilation geschnappt. Eine weitere Single-Veröffentlichung folgte mit dem Track „Chronos“auf Moonrocks Schallplatten.

Nun veröffentlicht Bjørnson auf Kaiserdiscos KD Raw eine neue Produktion mit dem passenden Namen EXCESS und zeigt wo der Techno Hammer hängt. Support erhielt er bereits von living Techno Legend „Adam Beyer“.  Von der ersten bis zur letzten Zeile drückt uns Bjørnson eine technoide Offenbarung durch die Speaker und läuft zu Höchstformen auf. Der Track erscheint auf der Various Artists Master Cuts Vol. 6 die noch weitere Tracks von Artists wie Ferhat Albayrak, Neither Nor und ENERTY enthält.

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte, um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden von YouTube-Servern geladen, aber nicht von YouTube verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Nach dem Anklicken des Play-Buttons kann und wird YouTube jedoch Informationen über Sie sammeln.

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.