Anfang der 2000er war Dustin Zahn in Europa plötzlich da. Und seither liefert er eine Technorakete nach der anderen. Die neue „Feed The Fire“ EP zeigt mal wieder sein Gespür für die besonderen Produktionen.

Seit fast zwanzig Jahren erkennt man die Release von Dustin Zahn an ihrem typischen Sound. Treibend, technoid und trotzdem mit viel Soul bestückt. Auf dem Dancefloor pushen einen die Tracks einfach nach vorne und wer ein bisschen genauer aufs Arrangement achtet, stellt fest, dass immer viel Liebe zum Detail dahinter steckt. Unerwartete Harmoniewechsel, Rhythmuspattern, die sich minimal aber trotzdem spürbar verändern und Drumelemente, die für Lustigkeit im Technoset sorgen.

Der Sprung von Dustin Zahn aus Amerika nach Europa vor fast 20 Jahren war eng verbunden mit dem Support von Chris Liebing, der seine Tracks oft gespielt hat und ihn oft auf die CLR-Nächte in Europa gebucht hat. Mittlerweile liest sich die Discographie von Dustin Zahn aber wie ein Lexikon der großen Technolabels: Drumcode, Blueprint, Suara und Rekids. Auf genanntem Radio Slave-Label ist jetzt auch die neue „Feed The Fire“ EP erschienen, die mal wieder ein Meilenstein von Dustin Zahn ist. Und zur EP gibt es noch ein weiteres neues Release von Dustin Zahn. Wer es im Lockdown nicht ganz so technoid und hart baucht, dem sei das neue Album „Garn of Function“ ans Herz gelegt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.