Ein großer Rave mit einer aufwendigen Stage und vielen Besuchern hat natürlich seinen Reiz. So richtig exzessiv gehen lassen kann man sich aber am besten im kleinen, familiären Rahmen und genau dafür wird mit INTIMATE in Hamburg der passende Rahmen geschaffen.

Bei INTIMATE stehen nicht die großen Namen und ein möglichst schnell wachsendes Event im Mittelpunkt, sondern eine wilde Crowd, die gemeinsam den Bahnhof Pauli zum Kochen bringt. Die Partys sind immer auf 250 Gäste begrenzt, die perfekte Größe für das Konzept. Bei der neuen Reihe wird es immer nur einen Headliner geben und der spielt, wie alle anderen Acts auch, mindestens zwei Stunden. Damit soll dem Trend ein Riegel vorgeschoben werden, möglichst viele große Namen mit kurzen Playtimes durch die Nacht zu ballern um so viele Likes wie möglich dafür zu bekommen. Zum INTIMATE Opening am 16. Februar sind die Herren von Moonwalk aus Italien geladen, was schonmal vielversprechend klingt. Das Pult steht im Bahnhof Pauli mitten auf der Tanzfläche und genau da gibt es für Moonwalk Support von den Hamburger Acts Mikah, Paul’s Büro und LNTX.

Bahnhof Pauli – elektronischer Underground

Bei den INTIMATE Partys sollen Fotos, Livestreams und Instagrampostings in den Hintergrund treten. Trotzdem ist es natürlich schön, einen kleinen Eindruck von der Location zu bekommen. Hier daher ein Video von einer der vergangene Pauli-Partys.

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte, um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden von YouTube-Servern geladen, aber nicht von YouTube verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Nach dem Anklicken des Play-Buttons kann und wird YouTube jedoch Informationen über Sie sammeln.