Viele von Euch haben genau wie ich lange darauf gewartet.

Traktor Pro 2 ist endlich da!

Der Marktführer unter den digitalen DJ-Systemen kommt nicht nur mit einer komplett generalüberholten Software um die Ecke.

Revised DJ software and digital vinyl systems offer enhanced creative versatility and usability, include new range of DJ audio interfaces

Mit der „Audio 6“ und der „Audio 10“ schickt Native Instruments direkt noch 2 brandneue Audio-Interfaces ins Rennen.

Schauen wir uns zuerst mal die Software an.
Selbstverständlich gibt es jede Menge neue Features wie z.B. vier Sample Decks + Loop Recorder. Jedes Sample Deck kann bis zu vier Samples oder Loops „abfeuern“.

Mit dem Loop Recorder ist es nun möglich, Sounds von externen Quellen (z.B. Mikrofon, Turntable oder was auch immer mit in den Mix einfliessen soll) „on the fly“ einzuschleifen. Die aufgenommen Loops lassen sich dann wiederum wie ein fünftes Deck behandeln und z.B. in einem der Sample Deck Slot’s ablegen, um einen neuen Loop aufzunehmen. Die Loops lassen sich in der Loop-Library speichern und immer wieder einsetzen.
Es geht nichts verloren.

Dazu gibt’s neue Effekte – insgesamt nun 32 an der Zahl.
Tape Delay, Ramp Delay, Bouncer und Auto Bouncer gehören jetzt zum Arsenal der DJ-FX. In Verbindung mit dem Audio 10 Soundinterface lässt sich Traktor jetzt sogar als unabhängiges Effektgerät einsetzen.

Wie ihr seht, sind einem fast keine Grenzen mehr gesetzt.
Neben den ganzen filigranen Neuerungen gibt es auch dem wuchtigen Namen entsprechend komplexere Updates.

Die gesamte Oberfläche wurde überarbeitet und sieht um einiges aufgeräumter und übersichtlicher aus als in der vorherigen Version.

Die TruWave-Wellenformen bieten eine völlig neue Dimension beim Live-Mixing. Anhand der Farben kann man nun visuell zwischen Kickdrum, Hi-Hat und Snare unterscheiden. Durch die neue Ansichtoption „Stripe“ kann man sich z.B. nun auch das gesamte Arrangement eines Tracks in allen Details anzeigen lassen.

Das einzige was mich an der neuen Ansicht stört, ist die unterbrochene Wellenform beim skippen durch den Track. Aber das wird laut NIForum bei einem der zukünftigen Updates noch behoben.

Insgesamt wirkt die neue Software wie auch schon die vorherigen Versionen sehr stabil und flüssig.
Selbst bei heissen Temperaturen im Club bleibt die CPU Auslastung im unteren Bereich.

Die Verarbeitung der Audio 10 ist wie gewohnt State of the Art.

Fazit: Wer sich also für digitales Auflegen entscheidet, kann sich guten Gewissens auf Traktor Pro 2 verlassen.

Wie sind eure Erfahrungen mit Traktor Pro 2?

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽