In dieser Folge von Skillz&Bizz stellen wir euch die Dance-Sequencer-Software FL Studio vor, auch bekannt als Fruity Loops. Die uns hier vorliegende Producer Edition Version 5, kommt mit allem was man von einem aktuellen Sequencer erwarten darf…

VST, DirectX und Rewire-Unterstüzung, Recording-Funktionalität mit ASIO-Support, eine Fülle von Software-Instrumenten und -effekten, sowie eine üppig ausgestattete Sample-Bibliothek sind nur ein Teil der Features, die das Programm zu einem vollwertigen Produktionswerkzeug machen.

Herzstück der Software ist der Step-Sequencer, FL Studio funktioniert nämlich als Pattern-basierter Sequencer. Zuerst legst du also eine Anzahl einzelner Pattern an (jeweils 1 Takt), die nachfolgend in der sogenannten Playlist zu einem Song arrangiert werden können. Dank der Vielzahl von Presetsounds sind auf der übersichtlichen und zumeist selbsterklärenden Programmoberfläche mit wenigen Mausklicks genretypische Patterns erstellt. Neben den Sounds der gängigen Clubstyles, also HipHop, House, Techno, DnB usw., stehen einem hier Synthsounds und Samples unterschiedlichster Couleur zur Verfügung.

Gebräuchliche Soundsets stehen als Sequencer-Presets zur Verfügung, d.h. man kann zum Beispiel ein 808-Set laden und hat dann sofort alle Sounds der 808 im Sequencer parat. Alle Preset-Sounds lassen sich komfortabel über den integrierten Browser vorhören und mit gedrückter Maustaste ins Sequencer-Fenster ziehen. Dort kann man dann für jede einzelne Note Anschlagsdynamik, Pitch und Filtereinstellungen vornehmen.

Natürlich kannst du auch eigene WAV-, REX (Recycle File-Format) oder MIDI- Files importieren. Preset-Patterns stehen einem in Hülle und Fülle zur Verfügung. So ist es auch für Nichtgeübte ein Leichtes, ein typisches Trance-Pattern oder gar einen ganzen Track auf Grundlage eines oder mehrerer vorgefertigter Pattern zu erstellen. Sehr lustig kommt der Text To Speech – Converter….der eingegebene Text wird in Sprache umgewandelt, das ergibt je nach Einstellung herrlich kranke Ergebnisse. Effekte, wie Chorus, Compressor, Delay usw. können in die Mixer-Tracks eingebunden werden und runden das Bild dieser wirklich gelungenen Software ab.

Für registrierte User stehen ausserdem noch über 2 GB Samplematerial zum kostenfreien Download zur Verfügung. FL Studio läuft unter Windows 95, 98, 2000, ME und XP. Weitere Informationen und Demo-Download unter flstudio.com.

Bis zum nächsten mal

Nourdin Ghanem

Direct Input – Die Computermusikschule direct-input.de

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽