Wenn es um Techno aus Deutschland geht, sind Pan-Pot garantiert irgendwie mit im Spiel. Die beiden haben gerade die erste Saison ihrer HYTE-Partys auf Ibiza hinter sich gebracht, ihr neues Album released und mit ihrem Label Second State eine aufblühende Technomarke erschaffen. Im Interview haben sie mit uns über all diese Projekte gesprochen.

Kurz vor dem Closing ihrer HYTE-Eventreihe auf Ibiza haben wir Tassilo und Thomas getroffen und ihr Mammutprogramm, das sie in den letzten Monaten absolviert haben, noch mal gemeinsam Revue passieren lassen.

Pan-Pot beim Seasonbeginn auf Ibiza

Pan-Pot beim Seasonbeginn auf Ibiza

“So ein Sommer zehrt natürlich schon an der Substanz. Normalerweise legen wir ja fast nur am Wochenende auf, aber durch die Party auf Ibiza kamen dann eben mittwochs immer noch die Gigs und das damit verbundene Reisen auf uns zu. Trotzdem war es ein ganz besonderer Sommer für uns, da wir mit unserer eigenen Eventmarke auf Ibiza aufgeschlagen sind und es in der ersten Saison noch mal ein bisschen mehr zu tun gibt für das ganze Team, als für etablierte Veranstaltungen. Egal wie bekannt du auf der ganzen Welt bist, auf Ibiza musst du dir trotzdem jedes Mal aufs neue dein Standing erspielen und daran haben wir den ganzen Sommer gearbeitet.”

Das neue, vielfältige Album

Obwohl die beiden schon lange im Geschäft sind und viele Veröffentlichungen auf den Markt gebracht haben, ist so ein Albumrelease etwas spezielles.

“Wir beschäftigen uns mit diesem Album schon seit Anfang 2014 und da ist es natürlich ziemlich spannend, wenn der Moment dann gekommen ist, dass das Album released wird. Neben den vielen Gigs, unserem alltäglichen Business und unseren Familien haben wir jede Menge Studiosessions eingelegt und das Album nach und nach entstehen lassen.”

Zu den absoluten Clubnummern auf The Other kommen auch vier Tracks , die ruhiger und eher ungewohnt für Pan-Pot sind.

“Für uns war ganz klar, dass wir uns auf einem Album von allen musikalischen Seiten ausleben wollen. Es war während der Produktionszeit total befreiend, dass wir auch mal ein bisschen an anderen Sounds arbeiten konnten und die jetzt der Öffentlichkeit präsentieren können. Es hat immerhin sieben Jahre gedauert bis wir mit einem neuen Album raus gehen und da wollten wir auch zeigen, wie wir uns entwickelt haben und welche Bandbreite an elektronischer Musik wir mögen.”

Das anstehende Remixpaket

Ende des Jahres wird das an sich schon sehr coole Album noch mit einem Remixpaket erweitert. Welche Tracks dabei von wem geremixt sind, haben Pan-Pot uns noch nicht verraten, allein die Namen der Remixer sind aber schon ein absolutes Brett: Carl Cox, Joseph Capriati, Extrawelt und Stephan Bodzin sind nur ein paar davon.

“Im Fall der Remixer wollten wir uns mal vom Second State-Kosmos lösen und mit Acts zusammenarbeiten, die sonst nicht auf unserem Label zu Hause sind. Normalerweise haben wir da ja einen kleinen Stamm an Künstlern, die immer wieder auf Second State in Erscheinung treten, das Remixpaket ist jetzt mal ein guter Anlass um auch mit anderen Leuten zusammen zu arbeiten. Das Ergebnis zeigt uns, dass wir damit genau richtig gefahren sind, denn vor allem die Listeningtracks des Albums werden dann auch clubtauglich sein.”

In der ganzen Welt unterwegs

Auch wenn sie ihre anstehenden Gigs nicht mit dem Titel “Welttournee” versehen haben, gibt es kaum eine große Stadt, die sie in den kommenden Wochen nicht bespielen werden. Im November und Dezember bringt sie ihr Tourplan zum Beispiel nach Tel Aviv in Israel, nach Lima in Peru, nach Barcelona in Spanien und nach San Francisco, Boston und New York in den USA. Hier ein paar ausgewählte Tourdates in Europa, bei denen ihr die Jungs live erleben könnt:

29.11 Pacha, Barcelona
18.12 Hirsch, Nürnberg
19.12 Watergate, Berlin
31.12 Amore Festival, Mailand

Leave a Reply

Your email address will not be published.