Diese Musiker scheffeln richtig Kohle!
Dass erfolgreiche Musiker einen Haufen Geld verdienen, ist kein Geheimnis. Wie genau die Anteile auf dem deutschen Markt in den vergangenen Dekaden ausgesehen haben, verrät smava.de in einer umfassenden Grafik. Dort werden nicht nur die einzelnen Jahre beleuchtet, sondern es wird auch nach Genre und Alben unterschieden. Etwas überraschend ist es dann schon, dass am Ende nicht die internationalen Stars wie Eminem, Drake oder Adele die Topverdiener waren, sondern tatsächlich deutsche Künstler am meisten Geld auf dem heimischen Markt machen konnten.

Schlager bewegt sich in eigenen Sphären
Natürlich erlebt die Schlagermusik in Deutschland in letzter Zeit ein nicht für möglich gehaltenes Hoch. Mit Andrea Berg und Helene Fischer befinden sich zwei Vertreterinnen dieses Genres auf den ersten beiden Rängen. Berg verdiente seit 2001 fast elf Millionen Euro, ihre Kollegin Helene Fischer machte im Zeitraum von 2001 bis 2016 nur etwa 500.000 Euro weniger – Tendenz deutlich steigend! Damit besitzt das Genre „Schlager“ die zwei umsatzstärksten Künstler, obwohl das Genre selbst nur einen Marktanteil von unter 5% hatte.

Pop bringt den größten Gewinn ein
Wenn es um Marktanteile geht, ist und bleibt Pop dank seiner Massentauglichkeit das umsatzstärkste Genre in der Musik. Über die Jahre hinweg behielt sich Pop einen durchschnittlichen Anteil von circa 40% gegenüber den Genres Rock, Schlager, Hip-Hop und Dance. Erfolgreichste Künstlerin für das Jahr 2016 war die britische Sängerin Adele, die durch das fünffach mit Platin ausgezeichnete Album „25“ auf Einnahmen von fast zwei Millionen Euro kam. Noch erfolgreicher war Herbert Grönemeyer, der im Jahr 2003 fast fünf Millionen Euro Gewinn erwirtschaftete. Der Grund dafür war sein Album „Mensch“, das über drei Millionen Mal verkauft wurde und neun Platin-Auszeichnungen einheimste.

David Guetta und Depeche Mode
Das Genre „Dance“ ist eines, in dem in der Vergangenheit selten deutsche Künstler den größten Marktanteil hatten. Stattdessen lag der Franzose David Guetta oftmals vorne und verdiente allein zwischen 2010 und 2012 über 1,5 Millionen Euro auf dem deutschen Markt. Ebenfalls sehr erfolgreich waren Depeche Mode, die seit 1980 im Musikgeschäft mitmischen. Bereits 2001 belief sich ihr Gewinn auf eine halbe Million Euro – eine Zahl, die die Briten 2013 mit dem Album „Delta Machine“ und im Jahr 2006 mit „Playing the Angel“ wiederholen konnten.

Der deutsche Hip-Hop wird wieder populärer
Große Teile des deutschsprachigen Hip-Hops leiden unter einer Vielzahl von Vorurteilen und werden von einer großen Masse als „asozial“ eingestuft. Das Jahr 2016 zeigt aber, dass der Sprechgesang wieder auf dem Vormarsch ist: Knapp neun Prozent Marktanteil erreichten die Rapper, was einer Steigerung von über fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Grafik zeigt außerdem, dass sich der deutschsprachige Hip-Hop einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Zu Beginn des Jahrhunderts dominierte „Rap-God“ Eminem den deutschen Musikmarkt. Ihm folgte 2005 50Cent mit dem Album „The Massacre“, ehe sich deutsche Künstler wie Seeed oder Die Fantastischen Vier durchsetzen konnten. Bei näherer Betrachtung der letzten Jahre springt ein Musiker ganz besonders ins Auge – Cro. Der Künstler, der sich laut eigenen Aussagen zwischen Rap und Pop („Raop“) bewegt, war zwischen 2012 und 2015 der umsatzstärkste Hip-Hopper auf dem deutschen Markt. Seine Alben „Raop“ und „Melodie“ sowie das MTV Unplugged-Album brachten ihm neben zwei Platin-Auszeichnungen auch einen Gewinn von etwa 1,6 Millionen Euro ein.

 

Vier Deutsche Musiker unter den Top 5 Bestverdienern
Der deutsche Musikmarkt lebt von seiner Vielfalt. Künstler jeglicher Nationen sind regelmäßig in den Charts vertreten. Mit einem großen Abstand feiern deutsche Künstler jedoch die größten Erfolge. Erst auf Platz 5. befindet sich mit Adele der erste internationale Star. Aus den Daten ist abzulesen, dass die Schlager Stars Andrea Berg und Helene Fischer den Löwenanteil der Künstler-Einnahmen besetzen.

Andrea Berg 10.950.975 €
Helene Fischer 10.306.800 €
Herbert Grönemeyer 7.454.025 €
Unheilig 5.521.500 €
Adele 5.153.400 €

Pop ist das Umsatzstärkste Genre
Die mit Abstand umsatzstärksten Genres über die Jahre 2001 bis 2016 sind und bleiben Pop und Rock. Pop erreichte einen durchschnittlichen Umsatzanteil von 39,9 Prozent, Rock einen Anteil von 19,11 Prozent.

Schlager erzielt in dieser Zeitspanne nur einen Umsatzanteil von 4,64 Prozent. Mit den beiden Topverdienern Andrea Berg und Helene Fischer besetzt das Genre Schlager jedoch die umsatzstärksten Künstler in Deutschland.

Dance belegt mit 3,78 % den vorletzten Platz.

Hip Hop konnte dagegen mit 8,6 % und somit 5 Prozent mehr als im Vorjahr das größte Wachstum im Jahre 2015 aufweisen (durchschnittlich 2,61 Prozent).

Das erfolgreichste Album aller Zeiten
Das erfolgreichste Musikalbum in den letzten Jahren brachte Herbert Grönemeyer heraus. Mit über 3,1 Millionen verkauften Exemplaren ist „Mensch“ das meistverkaufte Album in Deutschland. Mensch ist das elfte Studioalbum des deutschen Musikers Herbert Grönemeyer. Es erschien im August 2002 bei Grönland Records. Andrea Berg gelang mit ihrem Album „Best of“ das zweiterfolgreichste Album in dieser Zeitetappe. Mit der Auszeichnung 15x Gold erzielte sie über 2 Millionen Euro. Dicht gefolgt Helene Fischer´s Farbenspiel mit 10x Platin und geschätzten Einnahmen von 2 Millionen Euro.

Die Daten

Zur Auswertung der erfolgreichsten Künstler wurden die Album – und Single-Charts von chartsurfer.de ausgewertet und jeweils die höchsten 3 Platzierungen nach den Genre´s Pop, Schlager, Hip Hop, Rock und Dance für jedes Jahr ermittelt.

Als Grundlage für die Einnahmen wurden die Auszeichnungen für jedes Album und jede Single, die in den Charts vertreten waren von musikindustrie.de herangezogen. Die Gold-/Platin-Datenbank enthält Informationen über alle Auszeichnungen mit GOLD/PLATIN Schallplatten seit 1975.

Die Vergabe der Auszeichnungen erfolgt bei Mehrfach-Awards immer nach dem Muster: 1fach GOLD, 1fach PLATIN, 3fach GOLD, 2fach PLATIN, 5fach GOLD, 3fach PLATIN, etc. Es werden keine Awards für 2fach GOLD, 4fach GOLD, etc. vergeben, da diese den Abverkaufsgrenzen der PLATIN-Verkäufe entsprechen. Der DIAMOND AWARD wird nur an Musikprodukte und nur einmalig verliehen.

Aufgrund der verschiedenen Verleihungsgrenzen nach Jahren können sich die Einnahmen der Künstler trotz gleicher Auszeichnung erheblich voneinander unterscheiden.

Bei den Einnahmen der einzelnen Musiker handelt es sich um Schätzungen der oben beschriebenen Daten. Berücksichtigt wurden nur die erfolgreichsten Alben und Singles, die in den Charts vertreten waren. Konzertauftritte, Merchandising und andere Vermarktungsmöglichkeiten wurden nicht angerechnet. Die aus den Auszeichnungen abgeleiteten Abverkäufe wurden von Daten von delamar.de zur Einnahmeverteilung was ein Künstler am Verkauf einer Album CD und eines Single Download verdient entnommen. Mittels dieser Erkenntnisse wurden die Einnahmen der Künstler nach Jahr und Gesamt errechnet.

Die Verteilung des Umsatzes nach Genre wurde ebenfalls von musikinsturie.de entnommen.

Quellen

Musiker Einnahmen
http://www.delamar.de/musikbusiness/was-verdient-ein-musiker-an-einer-cd-fortsetzung-4769/

Charts
http://www.chartsurfer.de/musik/single-charts-deutschland/jahrescharts/hits-2015-2×1.html
http://www.chartsurfer.de/musik/album-charts-deutschland/jahrescharts/alben-2016.html

Auszeichnungen
http://www.musikindustrie.de/datenbank/
http://www.musikindustrie.de/verleihungsgrenzen/
http://www.musikindustrie.de/goldplatin-und-diamonds-awards/

Umsatz
http://www.musikindustrie.de/news-detail/controller/News/action/detail/news/trendreport-2016-158-mrd-euro-gesamtumsatz-deutscher-musikmarkt-waechst-zum-vierten-mal-in-fo/
http://www.musikindustrie.de/fileadmin/bvmi/upload/06_Publikationen/MiZ_Jahrbuch/bvmi-2013-jahrbuch-musikindustrie-in-zahlen-epaper.pdf

Über smava
smava ist der führende Online-Kreditvergleich in Deutschland. Mit über 50 Kreditprodukten bietet smava die Möglichkeit Bankkredite über ein einfaches Verfahren zu vergleichen. So sparen sich die Nutzer den Aufwand und die Bürokratie der einzelnen Banken und finden so den schneller den individuell besten Zinssatz und sparen so Zeit und Geld.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.