Kopfhörer im Vergleich

Der Sound am Ohr – Kopfhörer aller Leistungsklassen im Vergleich.

 

Den richtigen Kopfhörer zu finden, kann manchmal genauso schwer sein, wie den Partner fürs Leben. Damit es Euch aber leichter fällt, die richtige Entscheidung zu treffen, hier die Top-Modelle in 4 Anwendungsbereichen:

 

 

 

MOBIL: Modelle von Sennheiser und AKG: MX Street Serie / K24P, K26P und K27i

Preise: von 19,90 euro bis 55 euro
Features: ideal für Sport/Freizeit, guter Halt, Kleinbauweise

Sennheiser und AKG verfolgen bei ihren mobilen Kopfhörermodellen verschiedene Konzepte, während Sennheiser vorwiegend In-Ear-Lösungen anbietet, setzt AKG auf faltbare Bügelmodelle. Mit der MX Street Serie zielt Sennheiser ganz bewußt auf ein sportliches, urbanes Klientel und stattet seine Kopfhörer je nach Preisklasse mit nützlichem Zubehör aus. AKG ist sich seines guten Images bewußt und verzichtet daher auf einen üppigen Lieferumfang. Klanglich befinden sich die einzelnen Geräte der beiden Hersteller auf ähnlichem Niveau, wobei die Hörer von AKG Lärmeinflüsse von Außen besser abschirmen können.

 

BUDGET: Modelle von Reloop, Synq, Numark, Stanton, AKG

günstige Lösungen für Hobby-DJs bzw. Neueinsteiger
ab 19,90 Euro bis knapp 100 Euro
Teilweise großer Lieferumfang (Zubehör wie Ersatzpolster, Ersatzkabel, etc.)

Bei den Budgetmodellen der einzelnen Marken handelt es sich vorwiegend um preislich attraktive DJ-Kopfhörer, konzipiert für Hobby-DJ’s bzw. Neueinsteiger. Klanglich wird meist auf eine Bass-starke Audiowiedergabe gesetzt, wobei sich die maximalen Ausgangslautstärken in einem moderaten Bereich befinden. Bei den Spitzenmodellen setzen Hersteller wie Reloop und Numark auf eine üppige Ausstattung und liefern meist Ersatzpolster und Ersatzkabel mit.

 

DEEJAY: Modelle von Technics, Sennheiser, Technics, Stanton, AKG, Denon, Sony

Preise ab 100 Euro
sehr robust, klanglich auf die Bedürfnisse professioneller DJs zugeschnitten, hoher Tragekomfort

Die Hersteller von Pro DJ Equipment scheinen sich bei der Vorstellung des perfekten DJ-Kopfhörers einig zu sein. Bis auf Sennheiser setzen sämtliche Marken auf große geschlossene Headphones mit schwenkbaren Ohrmuscheln. Sennheiser hingegen baut nach wie vor einen extrem leichten und trotzdem robusten, am Ohr aufliegenden Kopfhörer, der sich auch beim Rundfunk großer Beliebtheit erfreut. Die wichtigsten Kaufkriterien bei einem DJ-Kopfhörer sind der Klang, die maximale Ausgangslautstärke und der Tragekomfort. Immer wichtiger wird auch die Verarbeitung der Ohrmuschelgelenke, da es hier leicht zu Brüchen kommen kann. Technics und AKG bieten bei ihren Spitzenmodellen, RP-DH1200 und K 180 DJ, sogar abnehmbare Signalkabel an, damit bei einem Kabelbruch nicht der ganze Kopfhörer ins Werk geschickt werden muss. Allerdings muss man das Ersatzkabel natürlich aus der eigenen Tasche zahlen.

 

STUDIO: Modelle von AKG, Sennheiser, Roland

Preise ab 100 Euro
meist geschlossene, klanglich sehr präzise und frequenztreue Kopfhörer, angenehmer Tragekomfort, ideal für Studio- und Recording Anwendungen

Bei der Suche nach dem richtigen Studiokopfhörer trifft man hauptsächlich auf den Branchenriesen AKG. Hohe Bauteilqualität, hervorragendes Klangverhalten und hoher Tragekomfort machten die Studioserie von AKG schnell zum Standard. Doch es gibt auch Alternativen. Roland zum Beispiel erfreut sich mit seiner RH-Serie immer größerer Beliebtheit. Robuste Verarbeitung und eine präzise, frequenztreue Signalwiedergabe zeichnen die Modelle RH-200 und RH-300 aus. Auch Sennheiser bietet mit dem HD-280 Pro einen günstigen Studiokopfhörer an.

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽