Holzplatten zwischen Berlin und Frankfurt. Wie man Techno per Laser auf Holz brennt.

„Musik soll doch mehr sein als ein schnell hergestelltes File endend auf einem Server unter 100.000 anderen“.

 

Zugegeben, das Wort Holzplatten ist kein neues im Zusammenhang mit Vinyl, Gab es in den Neunzigern bereits das gleichnamige Label vom Künstler Brixton. Allerdings hatte der das Holz damals nur im Namen. Das Label Rootknox von Paul Brtschitsch hat sich der Fusion aus Holz und dem schwarzen Plastik nun in Wirklichkeit angenommen. Auf der aktuellen 12 „ Perfect World“ schmücken Etiketten aus echtem Holzfunier das schwarze Plastik.

Die Idee kam von dem Frankfurter DJ und Künstler Mr. Rod, der mit Paul mittlerweile seit 15 Jahren musikalische Inspirationen, Werdegang und auch die Zusammenarbeit an dieser „12“ teilt. „Wir wollten hiermit ganz aktuell ein Statement in Puncto Wertigkeit setzen, ohne uns dabei den finanzielle Reglementierungen und Einschränkungen zu beugen…das macht ohnehin gerade viel zu viel im künstlerischen Bereich kaputt“.

Siehe da, der gesamte Fertigungsprozess hat in seiner betitelnden Philosophie der „Perfect World“ schnell seine Unterstützer gefunden. So gab es das für die Umsetzung benötigte Holzfunier „für die Sache“ geschenkt von einem Holzhandel in der Nähe von Frankfurt. „Die wollten noch nicht mal unseren Dankeskasten Bier dafür annehmen“

Allerdings mussten aus den sperrigen Holzstreifen noch die Millimeter genauen runden Kreise angefertigt werden; und es sollte ja auch noch etwas draufstehen auf den vorerst unbeschrifteten Holzkreisen. So erklärte sich nach ausgiebiger Recherche eine Berliner Modellbaufirma bereit die Grafiken via Laser ins Holz einzubrennen, um anschließend daraus die 10cm grossen Kreise exakt auszuschneiden. Ein Etiketten-Holzpärchen benötigte ca 6 Minuten fürs gesamte Einbrennen der speziell für den Laser umgewandelten Grafik und dem Ausschneideprozess.

„Wir hatten 60 Platten im Gepäck, die haben ihren kompletten Vatertag für die Sache aufgeopfert, das war unglaublich!“

Am Ende stand man noch vor der Frage, wie man das Holz nun mit dem Plastik vereint bekommt. „Sabol extra „ ** war der Tip der Modellbaufirma. Weitere 12 Stunden Akkord Klebearbeiten folgten für Paul und Mr. Rod. Damit nicht genug, final musste jedes Label einzeln angeschliffen werden, um die Holzkreise von den sogenannten „Schmauchspuren“ die vom Laser zu Unleserlichkeiten führten zu befreien. Hierfür musste ein spezial Aufbau mit einem Staubsauger erfunden werden, um den Holzstaub vom Vinyl fernzuhalten.

„Es hatte am Ende fast die Anmutung von einem guten Wein den man herstellt, aber genau das hat eben den Reiz ausgemacht! „ Musik soll doch mehr sein als ein schnell hergestelltes File endend auf einem Server unter 100.000 anderen, ohne hierbei Digital Releases verteufeln zu wollen!… Die Inflation ist doch nicht das hinzunehmende Resultat und auch nicht das, wofür wir irgendwann mal angetreten sind! Vielmehr ist die Inflation anscheinend das, was der Markt von der Kunst heutzutage abverlangt um überhaupt noch in der vorausgesetzten Konkurrenz existieren zu dürfen.. Eigentlich leiden wir im Endeffekt gerade alle darunter.

„Zugegeben, die Welt wird durch unser Produkt wahrscheinlich nicht wesentlich besser, aber dennoch wollen wir zum umdenken inspirieren…“

Rootknox 006 „Perfect World“, der Abschluss der zweiten Rootknox Triologie.
60 handgefertigte „Holzplatten“
Veröffentlicht am 16.Juni

** Name von der Redaktion geändert.

Looking For The Perfect World Paul Brtschitsch & Mr. Rod Looking For The Perfect World Remix by Mathias Schaffhaeuser Release 7th September 2011 12"  RootVD 006Looking For The Perfect World

Paul Brtschitsch & Mr. Rod

Looking For The Perfect World

Remix by Mathias Schaffhaeuser

Release 7th September 2011

12″  RootVD 006

 

The second three-track EP of the Rootknox label is now set with the upcoming 12“ „Perfect World.“

This new release comes along with a brand new innovation: the 60 limited pre-sale 12 inches have been produced with handmade wooden labels instead of paper ones.

„Perfect World“ is based on a title of the Ambient Act Phonosynthese that Paul and DJ Mr Rod have been collaborating with for over a decade.

Mathias Schaffhäuser‘s mix of „Grow“ feat. Malte was already released on Resopal in 2009.
After remixing artists such as Kollektiv Turmstrasse, Anja Schneider, John Selway and others, Rootknox is glad to have him on the label.
Rootknox is back showing once more that variety of sound is central to its production philosophy.

Eine Antwort

  1. Paul Brtschitsch and Mr Rod – und die Perfekte Welt mit Holz > Techno, House, Nachtleben, Party, Bilder, Fotos, Videos, Termine, Events, DJ, Vinyl, MP3, Events, Berlin und Brandenburg > PARTYSAN Berlin.

    […] Paul Brtschitsch and Mr Rod have teamed up here to come up with a special slice of wax. The initial 12" run of this record came with wooden inner labels and this video shows the making and application of these labels, as well as the fine technoid grooves from the EP. […]

    Antworten

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽