Bringt der neugegründete Verband Love, Peace & Unity zurück ins Business und die Clubs?
Braucht die elektronische Musik eine Interessenvertretung?
Und welche Interesen haben wir denn eigentlich?

Viele Frage – checkt Eure Meinung selbst.

Unter dem Namen –International Electronic Music Association e.V. – gibts seit neuestem eine Interessenvertretung für die nationale und internationale Förderung der elektronischen Musik und der damit verbundenen Kultur mit allen damit unmittelbar und mittelbar im Zusammenhang stehenden Aufgaben.

Klingt doch erstmal gar nicht schlecht oderwas?

Mit einem 22 Punkte Programm hat sich der Verband einen Haufen Ziele gesteckt, hier ein paar Beispiele:
– Imageförderung und Aufklärung der Öffentlichkeit über die elektronische Musik
– Allgemeine Nachwuchsförderung
– Förderung der Verbreitung elektronischer Musik
– Schaffung und Leitung einer verbandsinternen Stellenbörse
– Allgemeine Rechtsberatung.
– Aufdeckung schwarzer Schafe
– Engagement im Kampf gegen Drogen

Ob wir das brauchen oder obs was bringt – ob wir nur gemeinsam was erreichen werden oder ob sich die gesamte Szene sowieso nicht zusammen an einem Tisch sitzen will wird die Zeit zeigen.

Auf alle Fälle gibts zum Start des Verbandes die Mitgliedsschaft bis zum 31.03.06 umsonst.
Recht so – erstmal Kampfgewicht aufbauen.

Checkt selbst was Ihr davon haltet; immerhin planen sogar die norddeutschen Frettchenzüchter sich demnächst in einem Verband zu organisieren.

Wir werden sehen – derweil begleiten die IEMA die besten Wünsche des PARTYSAN Networks.

PROST.

Leave a Reply

Your email address will not be published.