Norman McLaren. Lange vor den offiziellen Göttern des elektronischen Tons.

7 DVDs schildern uns die Geschichte der ersten Synthetik-Töne und Filmanimationen

Obwohl Norman McLaren kaum jemanden ein Begriff ist – er war derjenige, der den Begriff synthetische Musik und animative Filmkunst erst gebar.

Lange vor (den offiziellen Göttern des elektronischen Tons) Leon Theremin, Bob Moog oder Prof. Alvin Lucier erfand er Filmanimationen, in denen prä-synthetische Töne zu hören und äußerst avantgardistische Filmtricks zu sehen waren.

Im Genaueren schon:  1940!

Der Kanadier malte damals “Animationen” auf rohes Filmband und ließ einzelne Photos in Slow-Motion zu ganzen Sequenzen verschmelzen.

Mit Stift oder Folienfarbe zeichnete er entweder direkt darauf oder kratzte mit einer Nadel oder auch einem Messer minimale Kerben und Rundungen auf blanken, schwarzen Film, der sich dann zwar wackelig und ungleichmäßig zu einer Bewegung addierte, aber tatsächlich die erste Trickanimation darstellte – ohne überhaupt eine Kamera genutzt zu haben.

Und: McLaren ritzte auch den Tonstreifen an, was kratzende und knisternde Geräusche und letztendlich die ersten prä-synthetischen Sounds erzeugte. Das erscheint einem in der Praxis noch einleuchtend – wie er aber tatsächlich die ersten synthetischen Drums und Synthie-Töne zu seinen Werken erschuf, bleibt uns ein Rätsel.

Ein unter Eingeweihten bekanntes Werk hierfür ist “Dots”, in dem ein von McLaren gezeichneter Punkt auf farbigem Bildmaterial immer dann erscheint und sich morpht, wenn intermedial dazu ein synthetischer Ton erklingt – und beide immer schneller werden.

Nun, andere Künstler schufen Filme, McLaren erschuf Wege, Filme zu schaffen.

Auf insgesamt 7 DVDs sieht man nicht nur alle diese Experimente und Filme McLarens, sondern auch, wie er sie kreierte und verfeinerte.

Ein Muss für Klangforscher und Synthie-Typologen!

Berühmte Werke McLarens:

Norman McLaren – Spook Sport (1939)
Norman McLaren – Dots (1940)
Norman McLaren – Begone Dull Care (1949)
Norman McLaren – A Phantasy (1952)
Norman McLaren – Mosaic (1965)
Norman McLaren – Pas de Deux (1968)
Norman McLaren – Synchromy (1971)

Leave a Reply

Your email address will not be published.