Liebe Leute, groß und klein,

meine Mutti sagte mal „Kind, tob dich aus, solange du noch jung bist, später hat man keine Zeit mehr.“ Gesagt, getan! Was sie genau damit meinte, habe ich nie eruiert.

Aber eigentlich muss ich mich bei meiner Mutti beschweren. Meine Partymeile wird immer größer und ich habe mich eigentlich aus diesem wichtigen Grund, neben der Liebe zur  Musik, entschieden Turntablist (DJ) zu werden, um nicht als Oma auf der Tanzfläche zu stehen oder gar wegen der fiesen Türsteher dieser Welt auf diese tolle Musik und unseren Tanzsport verzichten zu müssen.

Viele von euch habe ich kommen und gehen sehen, aber wo seid ihr denn eigentlich alle hin? Müde, ausgefeiert? Ich gebe zu, mit steigendem  Alter werden die Knochen schwer und man braucht auch wieder länger um seinen Vitaminhaushalt zu füllen. Vitamine? Ja, die gibt es!  Doch in unserer schnelllebigen Zeit mit Fast Food wird es schnell schwierig.

Doch als erstes kommt eigentlich die Frage auf, wie hält man es so lange aus?
Als Frau muss man vielleicht schon bald auf die Cremedose schauen um sicher zu gehen, dass auch „antiaging“ drauf steht und ganz vorsorglich habe ich eine Kosmetikerin meines Vertrauens aufgesucht um später mal bei ihr Stammkunde zu werden.  Aber sicher ist: Man ist was man ISST und das hat schon meine Oma gesagt.  Als Raver ist es aber gar nicht so einfach, sich gesund zu ernähren. Morgens aus dem Club, rein zum großen bösen M, in die Afterhour, da gibt es die erste TK Pizza, schlafen, duschen, rein in den Club und bis man sich verschaut, ist es Montagmorgen und da soll man wieder funktionstüchtig sein?

Neuerdings weiß ich auch wo die Popstars ihre Energie hernehmen. Habt ihr bei Facebook die Fotos von den leckeren Tellern schon mal gesehen? Kein Wunder, dass die um die Welt touren können und so manch einer der alten Raver es nur einmal im Jahr schafft einen Club zu besuchen! Ganz klar: uns fehlen die Vitamine!

Da ESSEN momentan ganz groß geschrieben wird, Kochshows überall aus dem Boden sprießen und ein Lebensmittelskandal den Anderen jagt, sollte es logisch sein, dass wir Menschen unsere Einstellung zur Ernährung  ändern. Ändern? Uns wird dank der Skandale vielleicht mal langsam klar, was wir da für einen Mist essen und was wir uns alles gefallen lassen! Aber ändern? Wenn ich bei einem Gig mal ins Micro brüllen würde, wie viele von euch regelmäßig Fast Food essen, wären spätestens da alle Hände oben. Obwohl mittlerweile jedes Kind weiß, dass es nicht gesund ist! Ist ja klar, aber wo kriegen wir denn sonst um 4 Uhr morgens was Warmes zum Essen als beim großen bösen M? Und das ist auch mein Dilemma. Obwohl ich mir vorgenommen habe mich gesund zu ernähren, kann ich dieser fiesen Lebensmittelindustrie fast nicht entkommen. Egal ob ich meine Reise mit dem Flieger, per Auto oder gar per DB antrete, ich bin diesem Fraß total ausgeliefert. Künstlich hergestellter Schinken, Käse, Fleisch aus Asien, aus einem Labor(!), Gurken die der Größe einer Erbse ähneln, werden in einer Lösung wieder zu Gurken und die Liste wird endlos lang.

Nicht umsonst knurrt mein Magen ständig, aber mein innerer Schweinehund schafft es trotzdem mich jedes Mal zu überreden etwas von diesen ekligen Sachen zu essen. Ja, wie fülle ich denn sonst meinen Magen, wenn ich das Frühstück verpasst habe, der Zug nicht auf mich wartet, der Flieger nicht landet und an den Autobahnraststätten nur noch die Großkonzerne aufleuchten? Nach den Mayo-Attacken, hat man eh schon gar keine Lust mehr einen Apfel zu essen, man ist zufrieden und die Endorphine feiern fröhliche Urstände. Und schließlich gibt es mit den ganzen Zusatzstoffen auch mal was gratis: Konservierung for free!

Nichts desto trotz, achte ich daheim darauf mich gesund zu ernähren und alles was fehlt, wieder aufzutanken. Ich kann mittlerweile sagen, dass ich echt geschädigt bin. Letztens habe ich mich dabei erwischt, wie ich auf dem Crossroots Festival den Taco-Mann fragte: “ Ist das auch ein echter Käse?“

Ich kaufe BIO Eier aus Passau, Fleisch vom heimischen Metzger und versuche viel frisches Obst zu essen. Gemüse, hab ich mir sagen lassen, hat tiefgefroren die meisten Vitamine. Deshalb koch ich auch öfter asiatisch. Außerdem hab ich meinen Salat, Tomaten und Gurken selber gepflanzt und nächstes Jahr probiere ich noch Paprika.

Bin guter Dinge etwas für mich zu tun.
Da hoffe ich, noch lange fit zu sein um mit euch abzuraven und TK Pizza zu essen 😉

klaudia_gawlas Eure Klaudia Gawlas

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽