Hallo Adam, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns nimmst.

Am Sonntag, den 12. Juni bist du wieder im Club Lehmann zu sehen und zu hören. Wir alle erinnern uns noch an den fantastischen Abend im Oktober 2009 als du zusammen mit Joel Mull über viele Stunden hinweg das Lehmann gerockt hast. Du, genau wie viele andere Drumcode Künstler, spielst seit vielen Jahren mehr oder weniger regelmäßig in Stuttgart. Was hälst du von der Technoszene in Stuttgart? Wie würdest du die hiesige Szene im Vergleich mit anderen deutschen Städten einordnen?

Die Crowd geht immer sehr ab! Die Partys in Stuttgart sind seit eh und je sehr crazy. Ich erinnere mich immer gern an meinen ersten Gig in Stuttgart… ich glaube das war im Club Prag… Ist das richtig? (Anm. der Redaktion: JA, das stimmt )

Anschließend spielte ich im M1, dann in noch einem Club an den ich mich nicht mehr so recht erinnere und jetzt also wieder im Lehmann. Ich hab eigentlich durchweg positive Erfahrungen in Stuttgart gemacht.

Verglichen mit anderen deutschen Städten würde ich sagen, dass Stuttgart schon immer sehr rough war. Jede einzelne Stadt in Deutschland hat ihre eigene Szene, mal housy und mal mehr techy. Stuttgart ist oder war vor allem in der Vergangenheit eine echte Technoszene. Da erinnere ich mich wieder an die Tage im Prag, da standen alle auf den Landstrumm/Vogel-Stuff, da mochten es die Leute schön hart und experimentell.

So sehe ich Stuttgart und ich freue mich sehr, dass ich bald wieder da bin!

Gibt es eigentlich etwas, das dir direkt in den Sinn kommt, wenn du an Stuttgart denkst? Gibt es etwas, das für dich typisch Stuttgart ist?

Eigentlich nur Autos. (lacht) Damals vielleicht noch die Musik, im Prag. Leider habe ich aber von der Stadt überhaupt noch nicht viel gesehen. Ich komme eigentlich ja immer nur her, spiele, und reise wieder ab.

Als DJ bist bist du seit Jahren einer der erfolgreichsten und beliebtesten im Technobereich. Du spielst auf fast allen großen Festivals und in den angesagtesten Clubs auf der ganzen Welt. Um den Produzenten Adam Beyer ist es aber leider etwas ruhiger geworden. Nun habe ich aber gehört, dass es in nächster Zeit wieder einige neue Tracks in Kooperation mit anderen DC Künstlern geben wird. Kannst du dazu schon etwas verraten?

Ich würde sehr gern viel mehr Musik machen. Leider ist das immer eine Frage der Zeit. Die meiste Zeit bin ich unterwegs, dann habe ich noch mein Label Drumcode und meine eigene wöchentliche Radioshow. Dadurch ist es sehr schwer, mal einen längeren Zeitraum zu finden, den ich nutzen könnte, um Musik zu produzieren. Aber aktuell versuche ich wieder etwas zu machen. Ich baue seit ungefähr 3 Monaten mein Studio um und setze mich mit neuen Geräten auseinander, um einen neuen workflow für mich zu finden. In den 90ern arbeitete ich viel mit Midi und analogen Geräten, Synthesizer, Outboard Mixing usw. Dann um 2000 herum ging das ganze Computer-Ding los. Das langweilt mich aber jetzt irgendwie. Ich versuche einen neuen Weg zu finden, um meine alten analogen Geräte und die Computer zu verbinden, vielleicht wieder Outboard Mixing etc. Gute Qualität ist mir sehr wichtig und so versuche ich, einen neuen Weg zu finden um meine Sachen zu produzieren. Ich liebe es, Musik zu produzieren, es ist einfach ein super Gefühl Tracks fertig zu machen, sie dann zu spielen und dann direkt ein Feedback zu bekommen. Aber ich habe nun mal so viele andere Dinge zu tun, dass ich kaum die Zeit finde.

Ach, ich habe ja sogar etwas Neues! (lacht) Es kommt ja eine neue Drumcode, die ich zusammen mit Alan Fitzpatrick produziert habe. Darauf ist auch ein reiner Adam Beyer-Track plus Remixes. Ein richtig fettes Paket! Das ist doch immer hin etwas. (lacht)

Was mir besonders auffällt ist, dass Drumcode, als Label und Kollektiv, immer mehr im Mittelpunkt steht. Kaum ein anderes Label veröffentlich so viel und so regelmäßig. Vor allem ist aber auch bei kaum einem anderen Label die Qualität so beständig und so konstant gut wie bei euch.

Ihr seid mit DC mit Sicherheit auch dafür verantwortlich, dass Techno aktuell wieder richtig boomt. Der Techhouse und Minimal-Hype scheint vorbei zu sein. Bestätigt das dich und euch auch in eurem Tun, dass ihr euch immer selbst treu geblieben seid und dass ihr die Techno-Flagge stets hoch gehalten habt?

Ich würde nicht sagen, dass der Hype vorbei ist. Minimal und Techhouse ist immer noch sehr stark und präsent überall auf der Welt. Meiner Meinung war es aber auch nur eine Frage der Zeit, bis Techno wieder zurückkommt. Ich würde aber wirklich nicht sagen, dass Techhouse und Minimal out ist. Ich zum Beispiel stehe auf beides, bzw. so einen Mittelweg. Das Gute ist, dass man problemlos die Stile verbinden kann, da die BPM-Zahlen gleich oder ähnlich sind. Ich mache mir auch keine Gedanken darüber, was „In“ oder „Out“ ist. Genres spielen für mich auch nicht wirklich eine Rolle. Ich spiele das, was ich gut finde. Es macht einen DJ doch auch viel interessanter, wenn er auch über den Tellerrand hinaus schaut. Ich mache es auch immer davon abhängig, wann und wo ich spiele oder auch mit wem ich auflege. Man spielt natürlich in einem Club etwas anders als zum Beispiel auf einem großen Rave wie Awakenings oder so. Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass Techno wieder so populär ist. Es gibt momentan auch echt viel guten Technosound. Auch hat der Boom bestimmt etwas mit Clubs wie dem Berghain zu tun. Ich finde das echt toll!

Ihr seid mit DC ja nicht nur ein Label. Ihr veranstaltet eure eigenen Events und habt einen eigenen Podcast. Wäre es nicht auch eine Idee, DC als mit einer eigenen Booking Agentur zu verbinden?

Hmmm… das ist eine gute Frage. Ich bin gar nicht sicher, ob ich die so beantworten kann. Wir denken schon darüber nach zu expandieren, wobei expandieren vielleicht auch das falsche Wort ist… Klar ist es super, wenn man die Kontrolle über alles hat. Man kann Events auch einfach planen wenn man direkt mit den Künstlern arbeitet etc. Vielleicht werden wir das in der Zukunft angehen, vielleicht….

Im Moment bin ich super glücklich und zufrieden mit meiner Agentur Mainstage Artists. Sie haben in den letzten zwei Jahren einen großartigen Job gemacht. Ich würde also zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, dass ich mich um eine neue Agentur kümmere oder mir darüber Gedanken mache. Ich würde gern noch was zum Podcast sagen. Es ist eben nicht nur ein Podcast, es ist eine echte Radioshow. Es  wird in mehr als 35 Ländern gesendet, auch über FM Radio. Daher sehe ich es eher als Radioshow und nicht „nur“ als Podcast.

Neben dem ganzen DJ-, Label- und Eventbusiness hast du ja bestimmt auch noch ein „anderes“, „normales“ Leben. Wie schaltet Adam Beyer eigentlich ab? Wie schaffst du es, erneut Kraft und Energie zu tanken?

Okay … Also, ich wurde erst vor kurzem Vater, das ist gerade erst 8 Wochen her!  (Anm. der Redaktion: Herzlichen Glückwunsch vom Partysan Stuttgart). Das nimmt jetzt natürlich viel Zeit in Anspruch, ist aber super schön. Es ist ein neues Kapitel in meinem Leben. Jetzt muss ich natürlich das Familienleben mit meinem bisherigen Leben verbinden. Wie genau weiß ich noch nicht, aber das wird schon. Ich fühle mich bereit dafür und ich denke, es ist auch ein guter Ausgleich zu den Partys usw. Heimkommen, sich um die Familie kümmern etc. ist schon etwas besonderes. Darauf bin ich im Moment auch sehr fokussiert.  Ansonsten versuche ich hin und wieder Urlaub zu machen, gut zu essen und ins Fitnessstudio zu gehen. Außerdem lebe ich in der schönen Stadt Stockholm und gehe so oft es geht raus und genieße das Feeling der Stadt. Gedanklich bin ich aber eigentlich immer bei meinen Projekten und der Musik.

Hast du eigentlich auch schon Pläne für das „danach“? Wie stellst du dir dein Leben nach dem DJ-Leben vor?

Hmmm… das ist schwer zu beantworten, denn man weiß ja nie genau, wie lange so eine Karriere geht. Ich hätte ja nicht mal gedacht, dass ich das Ganze so lange mache wie ich es jetzt mache. Ich hoffe, dass ich gesund bleibe und weiterhin so viel Spaß an der Sache habe wie jetzt. Das ist das Wichtigste – wenn man Musik macht – man muss es lieben und dahinter stehen. Sonst wird das irgendwann Sch****. Auch kickt mich das Auflegen immer noch sehr und ich liebe es für die Leute aufzulegen. Mir gefällt auch das Reisen usw., ich hoffe, ich werde das mindestens nochmal 15 Jahre lang machen können. (Anm. der Redaktion: Na, das hoffen wir doch auch, 15 Jahre müssen mindestens noch drin sein!)

Zum Schluss noch kurz ein Ausblick auf deinen Gig im Lehmann. Was können wir von deinem Set erwarten? Hast du vielleicht eine kurze Message für deine Fans ?

Das ist immer schwer zu sagen. Ich spiele sehr oft und viel, da kann ich dann natürlich nicht immer im Vorfeld sagen, was man erwarten kann. Man weiß ja auch nie genau, was einen selbst erwartet. Ich hoffe, dass die Leute open minded kommen und ich werde dann viele verschiedene, neue Sachen von Drumcode, aber natürlich auch sehr viel andere Musik von Künstlern aus der ganzen Welt spielen. Ich werde wie immer versuchen, zu zeigen, was es alles Neues gibt in der Technowelt. Ich würde einfach sagen, kommt und seid offen für Neues, seid open minded und habt Spaß! Ich freu mich…!

Vielen Dank Adam und wir sehen uns im Juni im Lehmann…!

Danke euch!

AM 12.06.2011 spielt Adam Beyer bei we are Techno im Club Lehmann

Eine Antwort

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽