Bückeburg meldet sich wieder zu Wort, genauer gesagt Bückeburgs Vorzeige-Einwohner Timo Maas, der nach Loud jetzt seinen zweiten Longplayer Pictures released, auf dem sich erneut interessante Koperationen mit so unterschiedlichen Künstlern wie Kelis, Neneh Cherry und Brian Molko finden. Darüber hinaus kümmert sich Timo natürlich um sein eigenes Imprint 4:Twenty und diverse andere Dinge… Viel Stoff also, mit dem Herr Maas sich zu beschäftigen hat und Anreiz für uns, das Gespräch zu suchen.


Moin Timo! Pictures ist soeben erschienen und es drängen sich natürlich einige Fragen auf. Beispielsweise würde mich interessieren, mit welchem Ansatz diesmal im schönen Bückeburg produziert wurde, hattest Du vorab schon feste Vorstellungen, was das Album aussagen und wie es klingen soll?

Das Album sollte schon der entscheidene Schritt vorwärts seinman sagt ja auch, dass das zweite Album immer das Schwierigste ist! Wichtig war für Martin (Buttrich) und mich, die Grenzen der elektronischen Musik ein wenig zu verschieben und zu verschleiern, und vor allem das erste Album LOUD eventuell sogar musikalisch zu überbieten.

Wie würdest Du die Zusammenarbeit mit Brian Molko beschreiben?

Als sehr inspirativ, warmherzig und musikalisch open minded.

Gibt es auf dem Album einen Lieblingstrack?

Nein, net wirklich, da gibt es jede Woche wieder andere Songs, die persönlich herausragen!

Welche Remix-Kandidaten stehen bereits fest, wer ist im Gespräch?

Für die erste Single haben wir Nic Fanciulli`s Buick Project, Daniel Taylor aus Düsseldorf , General Midi und den hausgemachten Timo-Maas-Mix. Für die zweite Single sind wir gerade auf der Suche, beziehungsweise stecken in den Verhandlungen.

Du bist schwer beschäftigt – wie bekommst Du Deine Aufgaben als frisch gebackener Vater, die Labelarbeit für 4:Twenty, das Djen und Produzieren zeitlich unter einen Hut?

Mit einem hohen Mass an persönlichen Entbehrungen geht das irgendwie, aber es ist schon ziemlich anstrengend. Die paar freien Tage zwischendurch verbringe ich ohne Pause mit meiner wundervollen Familie.

Welche Artists erwarten uns demnächst auf 4:Twenty, hast Du irgendwelche Neuentdeckungen gesignt, die bereits spruchreif sind?

Logisch. Nach Loco Dice und DJ Hyper aus UK ist die neueste Entdeckung unser alter Bekannter Daniel Taylor, der sowohl als Produzent als auch als DJ hervorragendes Talent zeigt.

Dein Produktionspartner Martin Buttrich ist unbestritten ein Genie an den Geräten, wie kommt er damit klar, der Mann im Hintergrund zu sein? Macht es ihm etwas aus oder ist er ohnehin nicht so extrovertiert veranlagt?

Ich finde schon, dass Ihm erheblich mehr Aufmerksamkeit gebührt, als er im Endeffekt (noch) bekommt Ganz klar ist auf jeden Fall, dass ich niemals da sein würde, wo ich jetzt stehe ohne die Hilfe und das unglaubliche Talent von Martin. Er ist meiner Meinung nach einer der besten elektronischen Produzenten unserer Zeit weltweit!

Wie würdest Du jemandem, der nicht das Geringste mit elektronischer Musik zu tun hat, erklären, was für Musik Du produzierst?

Das kann ich net wirklich, da es nur bedingt möglich ist, Musik theoretisch zu erklären Ich würde dieser Person möglicherweise den Song Siamese vom aktuellen Album vorspielen, danach sollten die Augen eigentlich weit aufgehenund die Ohren natürlich.

Was das Djen angeht Du bist weltweit unterwegs, da passiert bestimmt einiges… Gibt es eine erwähnenswerte Anekdote, die Du uns nicht vorenthalten möchtest?

Da gibt es sooo viele Am Besten, Du machst dich mal auf ins DC10 dieses Jahr im August und nimmst live an den Anekdoten teiloder?

Vielen Dank und bis zur nächsten Kiesgrube!

Leave a Reply

Your email address will not be published.