Terence Fixmer: Okay, ich steh drauf, Nackt bei Vollmond durch die Wälder zu rennen aber abgesehen davon, bin ich normal.

Hi Terence, schön das du Montags schon so früh Zeit für uns hast ich hoffe du hattest ein schönes Wochenende?

Ja, danke. Ich hatte ein schöne Wochenende. Wenn ich auch sehr beschäftigt war. Ich bin gerade dabei mein Live-Setup auf mein neues Album umzustellen. Das ist natürlich eine Menge Arbeit.

Ende September erscheint dein neues Album, Comedy of Menace“. Nach „Fiction Fiction“, „Silence Control“ und „Muscle Machine“, ist dies nun dein viertes Soloalbum. Warum hast du dich gerade jetzt dafür entschieden ein neues Album zu machen?

Tatsächlich habe ich gar nicht viel nachgedacht. Die Entscheidung für ein neues Album kam eher spontan. Wahrscheinlich hatte ich gerade eine kreative Phase. Ich hatte einige neue Maschinen und mußte natürlich an Ihnen herum schrauben. Ihr müßt wissen, wenn ich neue Tools bekomme, bin ich wie ein kleines Kind, dass mit neuen Spielsachen spielt bzw  spielen muß. Dann produziere ich, mache Sound Design und auf einmal realisierst du, dass du ein Album gemacht hast. Fiction Fiction war eine Art Übergang von dem was ich in der Vergangenheit gemacht habe, hin zu dem was ich heute mache. Mit dem Album jetzt möchte ich aber nur zeigen, welche Musik ich heute produziere.

Das Album kommt ja auf „Electric Deluxe“. Dem Label von Speedy J. Demnach kann man schon mal davon ausgehen, dass sich auch dein Sound etwas gewandelt hat. Wenn man dann das Album hört wird schon schnell klar, dass du nun mehr auf Techno setzt. Wie kam diese Wendung, weg vom „Electro-Techno-Ebm“?

Als ich 1999 „Electrostatic“ veröffentlichte, war dies der Track der diesen Techno-EBM Trend auslöste. Zu dieser Zeit waren alle meine Releases auf Gigolo auf diesen Stil fokussiert.

Aber es ist wie beim kochen. Du kannst ein gutes Dessert zubereiten, aber wenn du es über mehrer Jahre immer auf die gleiche Art machst, schmeckt es immer gleich und irgendwann wird es langweilig. Also änderst du oder variierst die Zutaten hin und wieder ein wenig. So bleibt es interessant  und schmackhaft – und macht weiterhin Spaß.

So habe ich auch meine Musik mit neuen „Zutaten“ gespickt und natürlich habe ich mich auch weiter entwickelt. Ich lege nun sehr viel Wert auf die Atmosphäre. Ich versuche Musik mit Charakter zu machen. Bleibe aber auch meiner Basis treu, bleibe düster und mache immer Musik für den Club.

Wie du selbst gesagt hast, ist deine Musik teilweise sehr dark und düster. Spiegelt das Album eventuell auch deine aktuelle Gemütslage wieder? Ist Terence Fixmer ein eher düsterer Typ?

Nein, eigentlich bin ich gar kein düsterer Typ. Okay, ich steh drauf, Nackt  bei Vollmond durch die Wälder zu rennen, und trinke gern das Blut einer frischen Jungfrau – aber abgesehen davon, bin ich normal.

Meine Musik wurde schon immer als „dark“ beschrieben – aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich es liebe am Sound Design zu arbeiten um mir einen eigene, einzigartige musikalische Identität zu geben.

Was mir bei düsterer Musik aufgefallen ist, dass wenn du sie im Club hörst, sie eine ganz spezielle Atmosphäre erzeugt. Sie erzeugt Emotionen, einfach was ganz speziellen, das du nicht vergißt. Das gibt dieser Musik Persönlichkeit. Ich liebe es zum Beispiel im Club, laut alte Plastikman Sachen oder Tracks von Sleeparchive zu hören. Ich liebe das Reine in den Synths und die Wärme. Das gibt mir einfach mehr als irgendwelcher“happy House“.

Wird es zu deinem Album eigentlich auch eine Tour geben? Wirst du dein Album als Liveact präsentieren oder bist du eher als Dj unterwegs? Mit welchem Setup arbeitest du?

Ja, eine Tour ist momentan in Planung. Meine neue Booking Agentur kümmert sich darum. Generell bin ich immer noch ein „Live Act“ und werde das Album auch auf diesem Wege präsentieren. Ich lege aber auch gern als Dj auf. Dann aber mit einer Menge Technik. Mit externen Maschinen, Controllern und Laptop. Der Fokus bleibt aber auf den Live Act gerichtet. Wobei die beste Kombination für mich folgende ist: Erst einen Live Act zu spielen und danach noch als Dj an den Decks zu stehen.

Du warst ja in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal in Stuttgart zu hören und zu sehen. Besteht die Möglichkeit dich in naher Zukunft wieder bei uns zu erleben? Oder eventuell in einer anderen Stadt in Süddeutschland?

Ja, ich kann mich erinnern in Stuttgar, unter anderemt im M1 gespielt zu habe. Ist aber Jahre her. Lustig finde ich immer, wenn ich den Namen einer Stadt höre, kommt mir immer sofort der Name eines Clubs in meinen Kopf. Natürlich würde ich mich freuen, bald wieder nach Stuttgart kommen zu dürfen.

Erleben durfte ich vor kurzem übrigens Nitzer Ebb. Da mußte ich natürlich direkt an dein Projekt mit Douglas McCarthy denken: Fixmer & McCarthy. Kannst du dazu noch was sagen? Ist da eventuell auch wieder etwas neues geplant?

Fixmer / Mc Carthy entstand 2003, nachdem ich Nitzer ebb auf Novamute remixen durfte. Ich lernete den Sänger kennen und wir wurden gute Freunde. Daraufhin starteten wir das Projekt. Wir machten zwei Alben und spielten überall auf der Welt. Von 2004-09 waren wir eigentlich ständig auf Tour. Zu diesem Zeitpunkt war Fixmer / Mc Carthy mein Hauptprojekt.

Dann spielten wir im Rahmen unseres Projektes in Chicago. Dort traf Douglas auf Bon Harris, das ehemalige Mitglied von Nitzer. Schliesslich entschlossen sie sich eine Reunion Tour zu machen. Ich war als Support Act mit dabei. Später nahmen sie dann ein neues Album auf (welches letztes Jahr erschien) und Nitzer durfte mit Depeche Mode auf Europatour gehen. Für mich persönlich war das natürlich ein großartiger Moment. Als alter Nitzer Ebb Fan dies alles miterleben zu dürfen.

Aber irgendwann wurde mir klar, dass ich mich auch wieder auf mein Soloprojekt konzentrieren muß. So wie ich jetzt auch konsequent mache.

Unser Projekt Fixmer / Mc Carthy ist natürlich weiterhin „am leben“. Wir spielen auch immer noch gemeinsam. Jedoch eher auf Festivals. Douglas möchte auch gern, nächstes Jahr ein neues Fixmer / Mc Carty Album auf nehmen. Aber ehrlich gesagt habe ich es damit nicht so eilig, denn mein Soloprojekt beschäftigt mich momentan doch sehr. Denn wie gesagt, Terence Fixmer ist mein Hauptprojekt.

BUTTON: Terence Fixmer`s neues Album „Comedy of Menace” ist am 27.09. auf Electric Deluxe erschienen

Leave a Reply

Your email address will not be published.