Tue Gutes und rede darüber gehört nicht zu den Stärken der Schwaben, hochdeutsch bekanntlich auch nicht und das mit dem schaffe, spare Häuslebaue ist durch die vielen „neigeschmeckten“ längst nicht mehr so wild wie früher. Dafür punkten die Schwaben immer noch mit jeder Menge Erfindergeist und einer heute immer selten werdenden Tugend: Treue.

Auch in unseren musikalischen Gefilden fällt vielen Stuttgart bzw. das Ländle per se nicht als Hotspot für elektronische Tanzmusik ein. Man kennt das Lehmann, vielleicht noch das Rocker33, die legendäre Afterhour im Toy verblasst langsam und manche der „Alten“ erinnern sich an Clublegenden der 90er wie  OZ oder M1 aber wenns um Top Acts oder Labels geht, kommt selten B wie Benztown sondern B für Berlin.

soleeparquet

affinlogo

Wer sich dann doch mal etwas genauer mit den Schwaben beschäftigt, stellt doch fix fest, dass seit jeher ein ganz ordentliches Süppchen im Kessel gerührt wird und nur net drüber gschwätzt wird. Internationale Top Labels wie Joachim Spieths Affin oder Solees Parquet Recordings sind immer noch in der Region beheimatet.

 

martineyererklingklongMartin Eyerer hat erst vor rund 2 Jahren seinen Porsche zwecks Umzug nach Kreuzberg verkauft, sein Kling Klong Partner Rainer Weichold ist ein Ulmer Spatz und der Shooting Star Ninetoes kommt ebenfalls aus Stuttgart. Einmal im Monat kommt der Exilschwabe heim und lädt zum Heimspiel bei der  Session Deluxe ins Climax ein.

 

Und wer hätte gedacht, das Len Faki und Savas Pascalidis echte Benztown Kids sind? Ali & Basti Schwarz aka Tiefschwarz haben schon in den 90ern Stuttgart geraved und die Turntablerocker können auch richtig schwäbisch schwätzen.

Damit Benztown a wengerl aus seinem Schattendasein ins rechte Licht gerückt wird, hat das Stuttgarter Popbüro der elektronischen Szene des Ländles eine Dokumentation gewidmet, in der sowohl Urgesteine wie Michael Clash Gottschalk als auch die jungen Wilden wie E-Punk und Ninetoes über ihre Stadt erzählen.

raphastgtFür uns Partysanen ist Raphael Dincsoy ein Hightlight der Dokumentation: Rapha hat über vier Jahre lang die Stuttgarter Partysan Redaktion geleitet, neben seinem Engagement als Booker, Resident und Agenturchef des Club bzw. Agentur Lehmann hat er u.a. für Martin Eyerer und seine Labels Kling Klong und Session Deluxe gearbeitet, war lange als Promoter u.a. mit Alan Fitzpatrick auf Achse und hat maßgeblich am Wachstum des Day & Night Festivals mitgewirkt. Seit Anfang 2013 geht’s mit seiner eigenen Künstler Karriere steil bergauf, inzwischen rockt er die Floors weit über die Spätzlesgrenze raus und auf den Line ups schmücken Abstract, H-Productions, MB Electronics, Sleaze etc. seinen Namen. Trotz der vielen Verlockungen ist Raphael „Rapha“ Dincsoy seiner Homebase Stuttgart treu geblieben.

 

 

 

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽