Wie entstand die Idee des Projektes „Connected“ ?
Felix:Eric kenne ich nun schon ein paar Tage, vor einigen Jahren sah & hörte ich ihn zum ersten Mal im Palazzo in Bingen. Zu einem Gespräch kam es dann erst lange Zeit später, irgendwo auf einer Party zu der wir gemeinsam gebucht wurden. Ich denke mal wir haben im Hinblick auf die Musik gleiche Interessen, die trotz allem unterschiedlich geprägt sind, weil jeder von uns seinen Weg geht. Die Idee etwas zu machen entwickelte sich langsam, aber wie ihr seht haben wir sie zielstrebig verfolgt und in die Tat umgesetzt!
Eric:Die Idee etwas zusammen zu produzieren ist langsam gereift und dann konkret geworden.Es ist meiner Meinung nach genau der richtige Zeitpunkt, da wir uns Beide in eine Richtung entwickeln, die eine Zusammenarbeit möglich und sinnvoll macht und bei der wir unsere Visionen von Techno verschmelzen lassen können. Mir persönlich hat die Coop wieder einen extremen Motivationsschub gegeben, da ich mich in Sachen groovigem, aber dennoch straightem Techno schon als Einzelkämpfer gefühlt habe und sich daher meine Aktivitäten in den letzten Jahren weitgehend ins Ausland verlagert haben. Dieses Album bringt unseren Style wieder nach „good old germany“ zurück !
eric-sneo-felix-kröcher-connected-coverWodurch unterscheidet sich „Connected“ in Bezug auf eure beiden Solo Projekte ?
Felix:Wie gesagt, jeder von uns beiden hat seinen eigenen persönlichen Werdegang. Wir haben beide schon reichlich gefeiert und uns auf unseren Touren entwickelt. Diesen Status galt es in „Connected“ einfließen zu lassen. So lässt es sich in meinen Augen wohl am besten erklären, dass sich „unser“ Projekt von einem „solo“ Projekt unterscheidet. Man lernt nie aus und so möchte ich diese Zusammenarbeit nicht missen!
Eric:Das macht die Sache ja auch so interessant.Ausserdem bietet ein Album mehr Spielraum um sich zu entfalten und  mehrere Facetten unserer elektronischen Musik zu zeigen.
Wie beschreibt ihr die Auswahl der Tracks ? Ist es ein bestimmter Style ?
Eric:Es war uns sehr wichtig das Album abwechslungsreich und vielseitig zu produzieren, ohne aber dabei den roten Faden zu verlieren. Die Energie, die wir transportieren wollen, findet sich in allen Tracks, ohne Ausnahme wieder. Wie Felix schon gesagt hat, sind die Tracks natürlich von unserer Tätigkeit als DJs geprägt und sollen neben dem künstlerischen Anspruch  in erster Linie die crowd im Club rocken !
Felix:Ich selbst mag das überhaupt nicht mit den Style Beschreibungen, davon bekomme ich Magenschmerzen. Weiß nicht wie Eric das sieht, aber für mich ist es einfach „Techno“ – was wir auf unserem Album präsentieren wollen. Kein Hard, Soft, Klick & Klacker, Minimal – sondern purer TECHNO. Natürlich bedienen wir uns aus diversen Elementen, doch wir legen den größten Wert auf extreme Tanzbarkeit mit einem Stück Energie damit man einfach viel Spaß beim feiern bekommt! Natürlich hat jeder seinen eigenen Geschmack und findet in seinem favorisierten Style das scheinbar nötige Wohlgefühl. Dies aber an wenigen BPM festzustellen, ist für mich unverständlich! Techno soll und muss leben und das tut es durch Emotionen, verbunden mit einer abgestimmten Energie (ohne sich selbst zu zerstören!) und natürlich durch jeden von uns selbst.
 
Woher holt ihr Eure Inspiration für neue Produktionen ?
Felix:Das kann man so spontan gar nicht sagen! Natürlich liegt wohl die größte Inspiration beim Auflegen im Club, dort bekommt man ziemlich zeitnahes Feedback. Andererseits ist die Musik nach dem Club ja weiterhin ein großes Thema um das ich mir Stunden lang Gedanken machen kann. Es ist wirklich nicht leicht Euch das genauer zu erklären, aber Inspirationen hole ich mir aus allen Lebenslagen, so kann man wohl auch die meisten Emotionen in einen Track verarbeiten, so beginnt Musik zu leben!
Eric:Bevor wir mit der Produktion losgelegten, haben wir uns in mehreren Treffen intensiv über die Richtung der Tracks Gedanken gemacht und einiges an Musik im Studio gehört.Die Inspiration kommt bei mir ebenfalls hauptsächlich auf Tour, da dort Techno gelebt wird und diese Schwingung gilt es mit ins Studio zu nehmen und in den Produktionsprozess zu übertragen. Dies geht besonders gut, wenn man zwischendurch öfter mal zur Tankstelle fährt, gelle Felix ( haha… )
Wie sah die Arbeit im Studio aus ? Wie lange habt ihr am Album gearbeitet ?
Eric:Es nicht immer ganz einfach unseren Terminkalender zu koordinieren und so haben wir die kostbare Studiozeit auch intensiv genutzt und uns bemüht uns dabei nicht zu sehr in Details zu verlieren. Die Entwicklung der Idee, der Richtung das Tracks inclusive Beats und Sounds stand an erster Stelle. Wenn alles geklärt und ausgearbeitet war, habe ich dann noch die reine tontechnische Arbeit übernommen. Insgesamt lohnt es sich die Tracks einmal sehr aufmerksam anzuhören und auf die Details zu achten. Bei „Am I Evil ?“ z.B. schwirren viele Sounds zu einer Atmosphäre zusammen ( Mein Tipp: mal mit dem Kopfhörer checken ! )
Felix:Das stimmt, es war nicht immer ganz leicht die Arbeit im Studio und sämtliche Tätigkeiten in der Woche unter einen Hut zu bekommen, letzt endlich bin ich aber sehr stolz auf unsere Zusammenarbeit! Selbst wenn wir teilweise von den Wochenenden noch sehr angeschlagen im Studio saßen, die Lust an diesem gemeinsamen Projekt ging uns keine Sekunde verloren.Die Chemie zwischen Eric und mir stimmt einfach und wir hatten viel zu lachen in den letzten Wochen bei unseren Treffen! Insgesamt haben wir wohl nun schon knapp 4 Monate daran gefeilt.
Welche Projekte stehen bei jedem von Euch nach der Tour an ?
Felix:Wir schlittern mit der Tour ja in den Juni hinein, aber dort geht es wieder richtig mit den Sommer Festivals los. Ich werde dann wohl die nächsten Wochen auf Events wie der Love Parade, Nature One, Sonne Mond & Sterne zu Gange sein. Ich freu mich wieder sehr auf diese Tage, denn jede Party hat sein eigenen Reiz und man kann sich Jahre lang noch an viele Augenblicke erinnern! Natürlich stehen auch noch weitere Projekte an, aber ich konzentriere mich  erst mal auf die jetzt Aktuellen – unter anderem meine Palazzo-Mixcompilation mit dem We Love Music Team, die auch noch in diesem Jahr erscheinen soll.
Eric:Erst einmal freue ich mich natürlich auf die Tour, welche mir die Möglichkeit gibt, wieder vermehrt in Deutschland zu spielen ! Ein Highlight wird sicherlich das Event im ehemaligen Palazzo in Bingen in dem ich ja jahrelang als Resident tätig war und dadurch die Gelegenheit bekam mich zu entwickeln ! Ich hoffe natürlich an diesem Abend möglichst viele „alte“ Bekannte wiederzusehen. Nach der Tour gibt´s für mich dann 2 Wochen Erholungsurlaub und danach geht’s mit frischer Energie weiter.Ein Projekt mit Gayle San ist auch in Planung. Ausserdem wird weiter an der „Let´s go Techno“ Mix Cd series gearbeitet und sich wieder vermehrt um die eigenen Labels gekümmert. Es gibt also wieder einiges zu tun !

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽