Interview mit Richie Hawtin zu DE9: Transitions; Mix-CD/DVD

Richie, wenn man dem Info-Sheet vertraut, war Dein Hauptgedanke bei Deiner neuen Mix-CD/DVD De9: Transitions, die Tracks zu stretchen, cutten und Existierendes in Neues zu verwandeln, Also hast Du den verwendeten Tracks mal eben neue Namen gegeben. Was waren die ersten Reaktionen darauf, hast Du schon Feedback von den Original-Artists bekommen?

Eigentlich noch nicht, da alle Original-Promos an Magazine und Promo-Companies gingen… Die Kopien für Artists und Produzenten sind in diesem Moment auf dem Weg! Aber alle Künstler, deren Tracks Verwendung fanden, standen von Anfang an hinter dem Konzept und gaben mir die Erlaubnis, ihre Arbeiten für den Mix zu manipulieren, wie auch immer ich es für richtig halte. Diesmal war es allerdings wirklich einfacher, diese Erlaubnis zu bekommen, da die meisten von ihnen bereits DE9 Closer to the edit gehört und ein Grundverständnis dafür entwickelt hatten, was ich bezwecke. Einige meiner Freunde, die auf der CD gefeatured werden, konnten bereits vorab mal ´rein hören und schienen zu mögen, was ich aus ihren Arbeiten gemacht hatte! Ricardo, Matthew Johnson, Marc Houle und einige andere waren da und wir hatten einigen Spass damit, Marc Houle zu zeigen, welche Parts von ihm waren und welche von jemand anderem. Wir haben die Stelle ungefähr 4-5 mal laufen lassen, bevor er seinen Teil des Stückes erkannte!

Wie entstand die Idee, den Mix in 5.1 Sound umzuarbeiten?

Ich wusste von Anfang an, dass ich etwas komplett neues in den Mix einfliessen lassen musste, damit es nicht nur eine Wiederholung von Closer to the edit wird, also entschied ich mich, sofort in 5.1 zu arbeiten, was mir eine grössere Tiefe erlaubt, um Sounds zu platzieren und mehr Raum gibt, um Tracks interagieren zu lassen. Dazu sollte man wissen, dass das Prozedere eigentlich andersrum läuft: Man produziert in Stereo und fertigt einen Upmix in 5.1 an, bei De9: Transitionswar es allerdings genau umgekehrt, was beiden Versionen  5.1 und Stereo-Version  neue Facetten verleiht.

Deine Sets basieren grösstenteils auf elektronischem Support, wie Ableton Live und Final Scratch  war es nicht ein komisches Gefühl, von analogem Material wie Vinyl zu digitalem Equipment zu wechseln, vermisst Du nicht manchmal das 12″-Ding?

Der Wechsel zu digitalem Equipment war ein Prozess, der sich über einige Zeit hingezogen hat, ich war die zweite Person (nach John Acquaviva), die Final Scratch benutzte und ich arbeite seit nunmehr 5 Jahren daran, meine alte und neue Plattensammlung in digitales Format umzuwandeln … Ich bin eben immer interessiert an neuen Technologien, frage mich ständig selbst, woher ich komme und wohin ich mich bewege. 1994 war ich im Internet, chattete, mailte, 1995 übertrug ich schon frühe Plastikman Events im Netz, zur selben Zeit startete das Decks, Efx & 909-Thema. Für mich ist es also schon so lange her, dass es nur um die 12″ und Plattenspieler ging, dass es fast anmutet wie eine andere Welt. Klar, manchmal ist es auch ganz nett, eine kleine Party nur mit einem ebenso kleinen Case voller Platten zu bestreiten, es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, Spass zu haben! Aber es ist mindestens genau so wichtig, nach vorne zu schauen, Teil von dem zu sein, was um einen herum passiert, was passieren wird und nicht nur von dem, was war… Viele Freunde und Produzenten, die ich über die Jahre kennen gelernt habe, sind leider in der letzten Kategorie hängen geblieben…

Wenn Du die Wahl hättest, wäre es Dir lieber, vor 10.000 Leuten zu spielen oder bevorzugst Du kleinere Venues, mit einigen hundert Menschen?

Ich geniesse beides! Man kann von beidem lernen und etwas mit zum anderen hinüber nehmen. Ein kleines, intimes M_NUS-Event im Robert Johnson kann grossartig sein, aber das kann man auch über ein 8-stündiges TimeWarp-Set vor einigen tausend Leuten sagen. All das macht aus, was ich bin Minimize to Maximize!

M_NUS ist mittlerweile zu einem der meist respektierten, elektronischen Musiklabels herangewachsen und so braucht es natürlich einiges an Aufmerksamkeit  Wie viel von der Labelarbeit kannst du immer noch selbst in die Hand nehmen?

Ich überblicke natürlich alle Hauptbereiche bei M_NUS, speziell die kreative Ecke, was gesignt wird, wie M_NUS promoted wird… Alle anderen Bereiche werden von Freunden übernommen, die mit mir über die Jahre in das Business hinein gewachsen sind und die Maschine besser in Gang halten, als ich das jemals könnte. Das Setup erlaubt mir, mich um die Dinge zu kümmern, die ich (vielleicht) am besten kann: Performen und Produzieren!

Darüber hinaus released Dein Plus8-Imprint von Zeit zu Zeit, wie erst kürzlich den fantastischen Adam Beyer-Track A walking contradiction, der – bezogen auf den Sound – irgendwie auch eine Beyer-Neuerfindung markiert. Wie kam es dazu, dass Du ihn für Plus8 gesignt hast?

Plus8 wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen und vielleicht auch dem vieler anderer haben. Also ist es für mich eine Herzensangelegenheit, das Label nicht in der Dunkelheit der Geschichte versauern zu lassen, aber auch wiederum nur dann etwas zu releasen, wenn es wirklich Sinn macht, was bei Adam Beyer der Fall ist, sowohl für Plus8 als auch für ihn als Künstler, der sich wirklich neu erfindet. Für mich ist es eine Ehre, Adam´s Platte zu releasen, weil wir uns über die Jahre näher gekommen sind, zusammen abhängen, teilweise zusammen auflegen. Es gab viele Momente bei strangen Afterhours, oft mit Ricardo, in denen ich von den Decks aufschaute und Adam sah, wie er der Musik zuhörte und unser Set verfolgte… Es macht Sinn!

Was ist mit neuen Artists, erwarten uns demnächst einige neue Gesichter auf M_NUS?

Momentan erhalten wir fast schon zu viele, tolle Demos und eventuelle M_NUS-Reases… Ich sollte mich nicht beschweren (lächelt)… Ganz klar erwarten uns demnächst neue Artists, wie beispielsweise Gaiser, ein Producer aus der Gegend um Detroit Der wird einige Köpfe zum herumdrehen bringen! Darüber hinaus ist für uns allerdings sehr wichtig, nicht zu gross zu werden und weiterhin die Künstler zu unterstützen und promoten, die wir aufgebaut haben, wie Magda, Marc Houle und Troy Pierce. M_NUS ist eine Familie und so möchten wir es auch beibehalten… Gemeinsam wachsen, älter und weiser werden…

Du bist ausserdem an anderen Kunstformen interessiert. Was können wir von Dir abseits Deiner elektronischen Arbeit erwarten?

Ah! Sehr interessante Frage… Ich bin seit Jahren schon sehr interessiert und inspiriert von der visuellen Welt der Kunst. Plastikman war schon immer zu gleichen Teilen meine eigene Idee, als auch beeinflusst von Künstlern wie Anish Kapoor und seiner herangehensweise an Raum und Tiefe. Jetzt, nach einigen Jahren des Djens, herumreisens und performens, würde ich mir schon ganz gern mal etwas Zeit nehmen, um andere Passionen zur Geltung kommen zu lassen. Genau genommen komme ich eben erst aus Chicago, von einer tollen Retrospektive der Arbeiten von Dan Flavin, einem Künstler aus den 60ern, der mit floureszierendem Licht experimentiert hat. Das hat mich wirklich wieder schwer zum Nachdenken gebracht… (grinst)

Übrigens, mal was anderes: Hast Du etwas vom echten Richie in Deinem Charakter auf www.ubercoolische.com wieder erkannt und wie haben Magda und Ricardo auf die Seite reagiert?

Wir haben uns alle kaputt gelacht über diese Website und um ihr den Respekt zu erweisen, den sie verdient: Ich denke, keiner von uns hat jemals so viel Promotion bekommen, wie über diese Homepage. Menschen aus aller Welt haben sie gesehen und heftigst gelacht, während sie lasen… Sogar, wenn sie keine Ahnung hatten, wer wir eigentlich sind! Parallelen zu Magda, Ricardo und mir gab es übrigens haufenweise und teilweise waren wir sehr genau getroffen (lacht)!

Vielen Dank so weit, Richie, und alles Gute für die Zukunft!

Danke dir für das schöne Interview!

(by Marc Peakay)

Richie Hawtin veröffentlicht am 28. Oktober  2005 „DE9 | Transitions“, das dritte Werk seiner DE9 Mix Compilation Reihe.

„De9: Transitions (CD + DVD)“ erscheint erstmalig als DVD+CD und enthält einen 96 minütigen 5.1 Dolby Surround Mix,
einen 96 minütigen Stereo Mix,
2 Musik Videos („We All Search“ & „The Tunnel“),
eine Erläuterung des „DE9 | Transitions“ Konzepts
und Footage des letztjährigen Time Warp Festivals auf der DVD,
sowie eine 74 minütige Stereo Version des Mixes auf der CD.

Die Tracks „The Tunnel“ und „Twin Cities“ wurden aus dem DE9 | Transitions Mix ausgekoppelt und erscheinen im neuen Edit auf 12″.

Richie Hawtin  De9: Transitions
DVD+CD (dvdnomu150)

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽