Der zweite PARTYSAN Labelshowcase hat den Shooter FRANKYEFFE nach Stuttgart eingeladen, der sein Label RIOT Recordings erst im Frühjahr 2014 gegründet hat. Sein Labelpate ist der  Signore Grande des italienischen Technos MAURO PICOTTO.

Francesco Fava aka Frankyeffe hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der erfolgreichsten internationalen Newcomer entwickelt. Seine Releases werden nicht nur von den Top Acts massiv supportet, sondern landen in dem meisten Tracklists sämtlicher DJs sowie Downloadportalen ganz weit vorne. Das Remixpaket zu Yes or Not hat nochmal die Charts sämtlicher Charts erobert und schallt vor allem in der The Advent & Industrialyzer Version aus allen Boxen.

Nun möchte man ja meinen, das Mauro Picotto der Labelchef ist aber weit gefehlt. In diesem Fall wird unterstützt das Urgestein und Wegbereiter der elektronischen Musik in Italien den Nachwuchs und statuiert damit ein Exempel. Gerade hat er dem Newcomer einen seiner größten Erfolge Iguana spendiert und hat gleich noch zwei neue Versionen von Like This oben drauf gelegt.

Der Riot Recordings Chef Frankyeffe steht mit seinen Produktionen für eine Richtung, die man straight but groovy Techno nennen könnte und vielleicht sogar die neue Generation des italienischen Technos ausmacht. Seine Landsleute wie Joseph Capriati und Sam Paganini haben sich mit diesem Sound ganz nach oben befördert und sogar Labels wie Drumcode eine Art melodischen Groove eingehaucht, die vorher höchstens mal bei Alan Fitzpatrick & Co. gestattet wurden.  Seine Vielfältigkeit hat ihm jede Menge Releases bei den technoideren Labels wie Driving Forces, Analytictrail, Audio Elite, Yellow oder Organism aber auch bei Labels mit etwas zarteren Tönen wie Suara und so einigen deutschen Labels wie Trapez oder Herzblut beschert. Bei Alchemy, dem Label von Mauro Picotto gehört er wie bei DFR oder Trapez zu den Residents. Für Trapez hat er erst kürzlich einen Podcast gemacht, der seine Vielfältigkeit bestens unter Beweis stellt:

Mauro Picotto gehört zur ersten Generation der Technobewegung. Wer seine alten Smasher kennt, wird doch ziemlich erstaunt sein, was der frühere Hardtrancer in den letzten Jahren veröffentlicht hat und uns in jeder Menge Sets und Podcasts der heutigen Top Acts abfeiern lassen. Vieles hat er auf seinem eigenen Label Alchemy veröffentlicht, die Liste der Top Labels ist mindestens genauso lang: Cocoon, Analytic Trail, Alleanza, Break New Soil, Monique Musique, Great Stuff, Tronic und Suara um nur ein paar zu nennen. Viel Aufhebens um seine Musik oder seine eigene Person liegt Signore Picotto wohl nicht mehr, sonst hätten die Marketingmaschinerien uns längst seinen Namen wieder präsent gebuzzert. Seine Musik hingegen ist präsent, aber so was von präsent.

Und wenn Mauro Picotto sich mal wieder selbst an die Decks stellt, dann hat das auch nix mehr mit Hardtrance zu tun sondern knallt mal so richtig groovy in die Hüften und zaubert ein ganz fettes grinsen ins Gesicht.

Für die Sympartisanten haben wir ein schönes extra Special geschnürt: Wer unseren Beitrag auf seiner Facebook Site teilt und uns den Link per Mail an v.szillat@partysan.net schickt, kommt in den Topf und kann neben zwei Gästelistenplätzen ein Meet & Greet mit Frankyeffe und Mauro morgen Abend bei uns im Stuttgarter Partysan Studio gewinnen.

Frankyeffe mauropicotto

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽