KlangkarussellWir brauchen frisches Blut! Naguut, die Techno-Szene ist nicht gerade Inzest-bedroht. Zu einfach ist es mittlerweile einerseits Studio-Equipment einigermaßen kostengünstig auch im Kinderzimmer aufzustellen. Und andererseits verringern natürlich die Verbreitungsmöglichkeiten durch das Internet die Abhängigkeit von Plattenlabels, die einen entdecken oder anhören müssten. Aber dennoch: unter all den etablierten DJs, Produzenten und all denen, die da nachrücken, Aufmerksamkeit zu erlangen – da muss man schon einiges richtig machen, sonst kriegt man den Fuß nicht in die Tür.

 

Folgende Jungs und Mädels haben sich im vergangenen Jahr durch einen Release, Live-Sets, einen Remix Eure Aufmerksamkeit verschafft. Und einige von ihnen sind in der Tat völlig neu auf dem Radar erschienen. Bei anderen sind die Voter womöglich der Versuchung erlegen, altbekannten Idolen ihre Stimme zu geben. Wir sehen also, als Unbekannter in die Szene aufzurücken, ist alles andere als einfach.

Hier sind die Newcomer des Jahres 2012:

 

#10 The Glitz

Die Wähler haben bekanntermaßen immer Recht. Aber eigentlich sind Andreas Henneberg und Daniel Nitsch ja schon alte Hasen und lange erfolgreich im Geschäft. Offenbar haben sich die zwei trotz Releases wie „White Line“ und unzähliger schweißtreibender Partysets den Nimbus der Außenseiter so gut bewahrt, dass sie immer noch keiner so richtig auf dem Zettel hat. Ist doch schön, wenn die zwei weiterhin neue Hörer erobern. The Glitz auf der 10 der Newcomer.

#9 Falko Niestolik

Nicht zuletzt als Support von Tiesto hat auch der Berliner Falko Niestolik schon oft vor riesigem Publikum aufgelegt und ist kein Unbekannter in der Szene. Nach zahlreichen EPs und Singles brachte er Mitte 2011 zusammen mit BK Duke den Longplayer Ibiza Beach Lounge auf den Weg. Das Album-Debut scheint nachzuhallen und ihn ins Newcomer-Ranking verschlagen zu haben. Falko Niestolik auf der 9.

#8 Mahssa Dadari

Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, aber es gibt tatsächlich neue Gesichter im Techno-Zirkus. Im Kölner Raum bekannt aus dem damaligen Daisy M., der Tinnitus-Afterhour im Red Cat sowie der Radiosendung „Medicstation/Rautemusik“ hat sich Mahssa Dadari ins kollektive Bewusstsein gemixt. Normalerweise wirft man Grünschnäbeln ja vor, ihre Sets mit Hits zu überladen, weswegen sie in den lokalen Clubs mit einer Crowd weitgehend bestehend aus dem eigenen Bekanntenkreis oft das Haus rocken und sich so als Support-Acts ins Gespräch bringen. Mahssa Dadari rockt ebenfalls Häuser. Aber es fällt schon auf, dass ihre Sets von Beginn an Nachweise eines ziemlich distinguierten Musikgeschmacks waren. Richtig gut aufgeräumter, klarer Sound. Wir sind sehr gespannt, wie es mit der Dame weitergeht, insbesondere für den Fall, dass eigene Releases folgen sollten. Herzlichen Glückwunsch für die Newcomerin Nummer 8!

#7 Falscherhase

Der gute Hackbraten hat ja bereits mit seinem „Lebenslänglich-Set“ die Award-Kategorie „Best Mix, Compilation“ aufgemischt. Und zwar so nachhaltig und erfolgreich, dass er selbstverständlich auch aus dieser Kategorie nicht wegzudenken ist. Zwar hält er sich nach wie vor im Hintergrund, seine Sets sprechen aber ein riesiges Publikum an – Ungläubige können sich jederzeit von der Comment-Line bei Soundcloud überzeugen. Gut gemacht. Platz 7 für Falscherhase.

#6 Björn Torwellen

In Köln scheint besonders Tatkraft und  Kreativität verheißendes Trinkwasser durch die Rohre gepumpt zu werden, denn die Stadt beschert uns einen weiteren Newcomer: den selbsternannten „Techno-Punk“ und „Audio-Engineer“. Sein Sound ist ausgesprochen dark, schwer und industrial. Der Klangmechaniker geht schließlich mit richtig schwerem Gerät zu Werke. 2012 erschien das Album „Evolutionary Frontier“, das er zusammen mit Virgil Enzinger koproduzierte. Björn Torwellen auf der 6.

#5 Niereich

Der Österreicher spaltet offenbar die Gemüter. Einige kommen mit dem harten Techno nicht zurecht und verwünschen den Mann als Nervensäge, andere hatten ihn bereits im vergangenen Jahr als einen der besten Newcomer eingestuft. Bei Meinungsumfragen passieren eben die verrücktesten Dinge. Platz 5 für Niereich.

#4 Wankelmut

Als der Mann, der sich mit „One Day“ für die Electro-Hymne des Jahres verantwortlich zeigt, im selben Jahr seine erste Compilation "Wankelmoods" veröffentlichte und bereits bei en Mix-Awards absahnte, gehört Wankelmut selbstverständlich zu den angesagtesten Newcomern 2012. Manchen mag sein Stil zu poppig sein, aber er hat die Szene aufgemischt, frischen Wind mitgebracht und vielen Leuten gute Stunden beim Feiern beschert. Glückwunsch zum vierten Platz!

#3 Kerstin Eden

Die „nimmersatte Soundmaschine“ legte 2011 den Grundstein für ihren Durchbruch, unterschrieb einen Vertrag bei Abstract und wird seither auf absoluten Top-Events gebucht: Mayday, Nature One, Ruhr in Love usw. Den Bookern war nicht entgangen, dass die Dame schon vorab durch ihre Marathon-Sets – europaweit und als Resident im U60311 – die Tanzflächen mit ihrem Vibe infizierte. Ihr wurde sogar die Ehre zuteil, beim Closing des legendären Frankfurter Clubs U60311 mit dem letzten Track in seinen Hallen in die Geschichte der deutschen Technokultur einzugehen. Respekt. Platz 3 für Kerstin Eden.

#2 Bebetta

Auch im vergangenen Jahr war die Bremerin schon beim Partysan-Award dabei. Bereits 2009 gewann sie den Tresor-Award – und zwar nur ein Jahr, nachdem sie überhaupt mit dem Mixen begonnen hatte. Bekannt ist sie auch durch ihre Radiosendung  bei Play.fm und durch ihre handverzierten CDs, die sie während ihrer Live-Shows verteilt. Inzwischen hat sie den Ohrwurm „Herr Kapellmeister“ veröffentlicht, besticht durch ihre unverkrampfte, selbstironische Art und natürlich durch ihren klaren Sound, der immer wieder Highlights setzt. Glückwunsch zu Platz 2!

#1 Klangkarussell

Piefkes aufgepasst: Die Österreicher machen vor, wie’s geht! Das DJ-Team Klangkarussell, bestehend aus Adrian Held und Tobias Rieser, bestechen durch ihre melodiöse und mitreißende Form der Electronic Dance Music. Kein Wunder also, dass die Burschen vor allem gute Laune durch den Äther schicken und schon mit den ersten Takten den Dancefloor erobern. 2012 verschaffte Ihnen der Track „Sonnentanz“ zum absoluten Durchbruch. Herzlichen Glückwunsch, Ihr seid die Newcomer des Jahres 2012!

Weitere Nominierungen: Berk Offset, Superstrobe, Marleen Polakowski, Xarah van Tara, Mike Maass

Alles Weitere zum Partysan Poll & Award 2012 hier!

 

Partysan Poll & Award 2012

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.