PARTYSAN Award 2012: Bester DJ

PARTYSAN.net Poll & Award 2012

Chris LiebingWas sie spielen, ist Gesetz. Was sie „auf die Teller legen“, wird getanzt. DJs und DJanes sind die Könige oder vielleicht sogar die Diktatoren der Wochenenden. Sie machen Euch glücklich, lenken Euch ab, lassen Euch die Sorgen des Alltags vergessen oder turnen Euch ab. Auch das gibt`s. Es ist ja nicht immer alles Gold was „tänzt“. Wir beschränken uns hier aber auf die „Anturner“. Diejenigen, die es geschafft haben, sich in Eure Herzen und Eure Köpfe zu rocken.

 

Anhand unserer Liste der zehn Besten wird übrigens wieder einmal untermauert, dass DJing doch immer noch eine Männerdomäne ist. Auch wenn es natürlich zweifelsohne einige gute Ladies im Techno-Business gibt. In die Top10 jedoch, hat es keine geschafft. Ebenfalls ist sehr auffällig, dass die Partysan-Leserschaft sehr national denkt. Darf man das überhaupt sagen oder schreiben!? Natürlich ist das vollkommen unpolitisch gemeint, aber neun von zehn der von Euch gevoteten Künstler leben in Deutschland...

Nun aber genug der Analyse und des „Geschwafels“. Legen wir los, mit den Herren, die 2012 den Ton angaben:

 

#10 Torsten Kanzler

Wir räumen das Feld von hinten auf. An zehnter Stelle der Kategorie „Bester DJ 2012“ empfängt uns der Bass-Kanzler. Torsten hat sich in den letzten Monaten zurück in Eure Herzen gerockt. Längst dem Hard-Techno oder Schranz abgeschworen, steht er nun für harten, jedoch stets groovigen und basslastigen Techno. Darauf stehen die Leute heutzutage. Somit spielt „der Kanzler“ auch zurecht auf den großen Mainfloors der Festivals und in den besten Clubs. Auch durfte er vor kurzem einen Podcast für Chris Liebings weltweit erfolgreiche Radioshow beisteuern.

#09 Adam Beyer

Wäre diese Kategorie in „national“ und „international“ aufgeteilt, so wäre unsere jetzige Nummer 9 sicherlich deutlich weiter vorne gelandet. Adam Beyer ist nämlich der einzige nicht in Deutschland lebende Künstler in unserer Liste der besten Zehn. DER Techno-Schwede schlechthin begeistert die Massen rund um den Globus. Er ist Chef des Labels Drumcode und hat damit die Technowelt seit vielen Jahren geprägt. Wer sich mit Techno intensiver beschäftigt, kommt an Adam nicht vorbei. Ein mehr als verdienter neunter Platz für den langen Schweden, der im internationalen Vergleich eigentlich eine weitaus bessere Platzierung verdienen würde.

#08 Pan-Pot

Tassilo und Thomas, die beiden „Womanizer“ haben es in Eurer Gunst auf Platz 8 geschafft. Irgendwo habe ich mal gelesen, die beiden wäre das bestaussehende DJ-Team der Welt. Ich vermag das nicht zu beurteilen. Musikalisch sind die Jungs auf jeden Fall ganz weit vorne dabei. Längst sind sie auch international in den Kreis der ganz Großen aufgestiegen und touren um die Welt. Sie verbreiten immer gute Laune und sind unglaublich facettenreich. Techno, Tech-House oder auch mal deepere Klänge... Alles kann, nichts muss.

#07 Wankelmut

One-Hit-Wonder oder neuer, beständiger Durchstarter!? Sicherlich kann man diese Frage jetzt noch nicht beantworten. Fakt ist, die Medienpräsenz und der momentane Erfolg von Wankelmut hat seine Berechtigung. Ob der Mann ein guter DJ ist oder nicht, kann ich selbst nicht beurteilen. Ehrlich gesagt wusste ich überhaupt nicht, dass Wankelmut auch DJ ist. Ihr scheint es besser zu wissen und er muss Euch auch überzeugt haben. Denn gleich ein Einstieg auf Platz 7 im ersten Jahr spricht für sich.

#06 Oliver Koletzki

Kommt Stil tatsächlich vor Talent?! Am Beispiel von Oliver Koletzki kann man das sicher nicht festmachen. Denn, der Olli hat beides, zweifelsohne. Besonders in Deutschland ist er aktuell so erfolgreich wie nie. Mit seinen Projekten wie „The Koletzkis“ oder an der Seite seiner Frau Fran schlägt er gekonnt die Brücke zwischen Techno/House und Pop. Als DJ wird er Woche für Woche in den Clubs gefeiert. Trotz seines Erfolges ist Olli auch immer Olli geblieben. Total bodenständig und geerdet. Das macht ihn umso sympathischer. Zurecht also ein guter sechster Platz für Oliver Koletzki.

#05 Solomun

Solomun, der „Kackvogel“, schafft es in diesem Jahr direkt mal auf Platz fünf unseres Poll. Allgemein muss man sagen, dass 2012 ein sehr erfolgreiches Jahr für die ganze Diynamic-Posse rund um Solomun und Konsorten war. Sie haben es im letzten Jahr vor allem geschafft sich auch international durchzusetzen. Nicht nur durch ihre von Anfang an erfolgreiche Ibiza-Residency im Sankey`s. Wenn dieser Erfolg anhält, ist da in den nächsten Jahren sicherlich noch viel Luft nach oben für Solomun selbst, aber auch für die ganze Diynamic-Gang.

#04 The Glitz

Die größte Überraschung für mich ist sicherlich Platz Nummer 4. Andreas Henneberg und Daniel Nitsch, besser bekannt als The Glitz, schaffen einen sensationellen Neueinstieg und verpassen das Treppchen nur knapp. Die beiden Herren aus dem 3000Grad-Wanderzirkus haben 2012 durch ihre schönen, mit immens hohem Wiedererkennungswert ausgestatteten Tech-House-Tracks sicherlich mitbestimmt. Wer weiß, wohin die Reise für die beiden in 2013 geht...!? Chapeau auf jeden Fall für einen hervorragenden vierten Platz und alles Gute für die Zukunft!

#03 Len Faki

Von Stuttgart über Berlin hinaus in die große weite Technowelt. So könnte man die Karriere des Len Faki in kurzen Worten beschreiben. Zur rechten Zeit, am rechten Ort und viel viel akribische Arbeit hat der in Berlin lebende Deutsch-Türke hinter sich. Auch von Rückschlägen hat er sich nie beirren lassen und nun darf er die Früchte seiner Arbeit ernten. Inzwischen gehört Len zur Techno-Elite. Er ist Resident im vermeintlich besten Club der Welt – dem Berghain, spielt weltweit in den besten Clubs und auf den größten Festivals. Was will man da noch mehr?! Bronze geht also nach Berlin... Herzlichen Glückwunsch, Herr Faki!

#02 Sven Väth

Man hätte denken können, „Time has changed! Techno verändert sich und die Kids haben neue Idole. Langsam aber sicher läuft wohl die Zeit des „Babba“ ab, denn die neue Generation möchte etwas mehr sehen, als einen in die Jahre gekommenen Plattendreher.“ Aber der Mann ist auch nach mehr als zwanzig Jahren immer noch ganz vorne dabei. Unumstritten ist sein Stellenwert in der Technohistorie. Kein anderer hat diese Musik so gelebt, geliebt und geprägt. Schon immer hat „der Väth“ polarisiert. Geliebt oder gehasst, so war`s schon immer. Dass er weltweit noch unzählige Fans hat, steht außer Frage. Auch gehört er immer noch auf die großen Bühnen der Welt. ABER ich bin gespannt, wie lang Väth sich noch an der Spitze halten kann. Denn die Zeit tickt! Vorerst hat er aber bewiesen, dass ihm so schnell keiner den Rang abläuft.

#01 Chris Liebing

Euer Liebling ist der Liebing! Mr. CLR „basst“ sich in Eurer Gunst an die Spitze. Chris Liebing ist einfach 100% Techno. Immer ein Lächeln auf dem Gesicht begeistert er weltweit seit vielen vielen Jahren die Rave-Gemeinde. Konstant liefert er Qualität der höchsten Güte. Er gibt immer alles und das spürt die Crowd. Chris hat es geschafft, mit CLR eine Marke zu kreieren die Rund um den Globus zu den besten und heißesten im EDM-Business zählt. Chris Liebing und CLR stehen für einen ganz bestimmten Sound. Jeder, der auf eine CLR-Party geht, weiß genau, was ihn erwartet. Wo CLR drauf steht, da ist auch CLR drin. Für Euch kann es in diesem Jahr nur einen geben, und das ist definitiv nicht der Highlander. Wir läuten somit den Trommelwirbel ein und krönen den lieben Chris zum „King of Techno 2012!“.

 

Alles Weitere zum Partysan Poll & Award 2012 hier!

Partysan Poll & Award 2012


by on Februar 12, 2013

Kommentare

  1. […] The GlitzIm letzten Jahr noch auf der #4, diesmal knapp unter den den besten 10 geblieben. The Glitz, das Projekt von Andreas Henneberg und […]

Antworten