Es ist 7:30 Uhr, der Wecker nervt mal wieder, doch es hilft rein gar nichts; ein neuer Tag mit vollgepacktem Programm steht an. Ein kurzer Gedankeneinschub – wo war ich gestern?

One Day with Roger Shah

Gestern hat mich die Album Tour für “Openminded!?” in die Amber Lounge nach Melbourne geführt.

Bleibt nur noch die Frage, wie ich ins Bett gekommen bin. Folgendes Szenario könnte sich abgespielt haben…

Ich bin nach 4stündigem Flug aus Perth in Melbourne angekommen, ins Hotel eingecheckt und habe mich direkt auf den Weg zum Soundcheck gemacht. Danach war Abendessen und frisch machen angesagt und es ging rüber zum Club für mein 3h Set. Also eigentlich ein ganz normaler Abend,  er mir noch in bester Erinnerung ist, da ich bei meinen Gigs nicht viel trinke.

Was steht heute als Erstes auf dem Plan?

Heute geht‘s weiter nach Adelaide, Zum Glück nur ein kurzer Flug. Dann einige Interviews im Hotel und dann wieder der typische Ablauf mit Soundcheck etc. Morgen geht‘s dann noch Sydney, wo meine Australien Tour 2011 mit einem letzten Gig endet. Danach steht Los Angeles auf dem Plan.

Ganz wichtiges Überlebensmittel um wach zu werden morgens:

Kaffee. Aber zum Glück bin ich kein Morgenmuffel und eigentlich immer gut gelaunt.

Kommen wir zur Musik. Dein Album „Openminded“ feiert gerade Release. Hier zeigst du dich von einer völlig neuen musikalischen Seite. Wie kam es hierzu?

Ich habe schon immer an vielen verschiedenen Projekten gearbeitet. Z.B. sind von meinem Sunlounger Projekt schon 3 Alben erschienen. 2008 habe ich auch ein DJ Shah Album herausgebracht, aber “Openminded?!” ist das erste Album unter meinem bürgerlichen Namen.
Ich wollte, dass das neue Album wiedergibt, was ich selber gerne an Musik höre und viel neue Ideen einbringen.

Was hat dich inspiriert?

In erster Linie bin ich ja selber ein Musikfan und höre von Clubmusik, über klassische Filmmusik, bis hin zu Rock eigentlich alles Mögliche. Also dachte ich mir, warum muss mein eigenes Album immer nur in eine einzige musikalische Richtung gehen? Deswegen ist daraus ein Doppel-Album mit allen Tracks in zweifacher Ausführung geworden. Auf CD1 hört man, wie ich im Club bei meinen Shows klinge und CD 2 ist eher wie Filmmusik produziert und hat mit Club Musik eigentlich gar nichts zu tun.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Máire „Moya“ Brennan oder Sia Kosheen? Zwei wunderbaren Frauenstimmen…

Das habe ich eigentlich meinem Management zu verdanken. Moya und Sian sind zwei meiner absoluten Lieblingskünstler und waren ganz oben auf meiner Wunschliste für eine Kollaboration. Um so glücklicher war ich, als ich gehört habe, dass beide Interesse haben, mit mir an diesem Album zu arbeiten. Ich habe dann Musik geschrieben und ihnen geschickt.

Beide waren sofort inspiriert und haben von ihren Enden aus an den Stücken weitergefeilt. Übers Internet wurden dann erstmal Ideen ausgetauscht bevor wir in meinem Studio alles gemeinsam aufgenommen haben. Das war schon eine sehr tolle Erfahrung für mich, mit solchen großartigen Künstlern zu arbeiten.

Das letzte Telefonat war …

mit meinem Manager und drehte sich um die Werbung für meine 5 großen Shows diesen Sommer in Ibiza.

Gibt es etwas, was du den Lesern gern mit auf den Weg, als sogenannten Tagesabschluss, geben möchtest?

Danke für das Interesse!
In meiner eigenen Heimat haben viele Leute leider gar nicht auf dem Schirm, was ich so mache und dass ich weltweit als einer der Top-DJs immer die Fahne für Deutschland hoch halte. Finde ich sehr schade!

Ihr könnt mir gerne auf meinen Netzwerken folgen unter www.facebook.com/rogershahartist, www.twitter.com/ roger_shah und natürlich auch über meine Webseite www.rogershah.net

Cheers Roger

Und täglich grüßt das Murmeltier…  Danke für einen tollen Tag mit Roger Shah!

One Day with Roger Shah

One Day with Roger Shah

Leave a Reply

Your email address will not be published.