Michaela (Sandra Hüller), die unter Epilepsie leidet, stammt aus einem erzkatholischen Familiehaus….

Da sie unter der Diktatur ihrer Mutter (Imogen Kogge) lebt, hilft ihr heimlich der Vater (Burghart Klausner) einen Platz im Wohnheim Tübingen zu bekommen, damit sie ein Lehramtsstudium absolvieren kann. Dort freundet sie sich mit ihrer ehemaligen Schulkameradin Hanna (Anna Blomeier) an und findet mit Stefan (Nicholas Reinke) die erste Liebe.
Allerdings hat sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Trotz neuer Medikamente, die sie bekommt, hat sie Anfälle und glaubt Stimmen zu hören, die ihr verbieten, sich christlichen Symbolen zu nähern. Zunächst hält sie es vor ihren Freunden geheim. Sie wendet sich an einem Pfarrer, der sie aber nicht ernst nimmt. Sein Kollege bemerkt allerdings, dass sie vom Teufel besessen ist und dieser ausgetrieben werden müsse. Sie vertraut sich dem Gottesmann an und setzt ihre Medikamente ab, weil sie durch Krankenhauserfahrungen den Ärzten keinen Glauben mehr schenkt. Hanna und Stefan können nur machtlos zusehen, als Michaela dadurch immer mehr die Kontrolle über sich verliert.

Fazit: Spannend und glaubwürdig, da diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit basiert.

Requiem
Darsteller: Sandra Hüller, Burghart Klausner, Imogen Kogge
Genre: Psycho-Drama

** WIN ** Wir verlosen 2 Stück der kürzlich erschienenen DVD`s – sende uns Deinen Nick Namen mit Deiner Anschrift unter dem Stichwort „Requiem“ an bayern@partysan.net

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽