Meine Stadt – DJane Mel Y. über Techno Made in Stuttgart

DJane Mel Y. über Techno Made in StuttgartAuf dem Weg durch die nächtliche Stadt mit einem bestimmten Ziel. Lichter, Töne und Menschen gleiten für Augenblicke an mir vorüber. Langsam steigt in mir ein Gefühlscocktail von Spannung und Freude in steter Erwartungshaltung auf. Die Dialoge zwischen meiner Begleitung und mir werden merklich weniger, bis hin zur vollkommenen Stille. Die Bässe dringen durch das Gemäuer.

Meine Gedanken schweifen zum letzten Wochenende. Kalt ist mir nicht, dennoch stellen sich meine Nackenhärchen und ein wohliges perlendes Gefühl ergießt sich plötzlich über meinen ganzen Kopf. Vor meinem inneren Auge – mit einem verschmitzten Lächeln – zeichne ich die Bilder vom letzten Wochenende.

Und immer wieder:

BOOM – TAKK – BOOM – TAKK – BOOM – BOOM – BOOM – BOOM – TSSS – TSSS – BOOM – BOOM – TSSS – BOOM – BOOM – BOOM

Und die Meute tobt.

Ich verspüre die Lust mich im hier und jetzt eine Nacht lang in das Nightlife zu stürzen. Einen Schalter umzulegen und das Gemeinschaftsgefühl der pumpenden, schwitzenden Masse zu genießen. Ich beneide sie alle, die schon auf der Tanzfläche genießen dürfen.

Techno ist einfach alles und nichts. Fluch und Segen zugleich. Eine Kulturrevolution, die eine ganze Generation von friedlichen, nicht gewaltbereiten Menschen fernab der öffentlichen Wahrnehmung gemeinsam gute Zeiten verleben lässt. In all den Jahren ohne die Zwischenfälle, die jedes Wochenende in den Fußballstadien der Republik gang und gebe sind: Alkoholismus, Gewalt, Fremdenhass…

Warum, liebes Stuttgart steht diese Kultur, Kunst oder dieses Lebensgefühl so an deinem Pranger? Lieber Verwaltungs- und Ordnungsapparat: Nicht ihr seid die Stadt! Kunst und Kultur vorzuorganisieren darf es nicht geben!

Eine Stadt soll mehr sein als nur eine Ansammlung von Häusern, in denen eine bestimmte Anzahl von Menschen wohnen, die im Bereich dieser Ansammlung von Häusern Arbeits- und Lebensmöglichkeit gefunden haben. So müssen sich Akzente setzen lassen, die mit dem Namen dieser Stadt benennbar sind. Stuttgart in diesem Sinne – eine Stadt mit Mercedes-Kultur, Bosch-Kultur, Porsche-Kultur, um nur drei bekannte und beliebte Schlagworte zu nennen.

DJane Mel Y. über Techno Made in StuttgartKlar – auch wichtig, aber was ist mit „Techno – Made in Stuttgart“? Ja, es wird musiziert, organisiert und abgehalten. Gott sei Dank empfinden Menschen nach wie vor das Verlangen nach ihrer Musik und diese will auch konsumiert werden. Hat so etwas wie Kunst, unbefragt, sich etwa durchgesetzt? Yepp!

Endlich drin…

Stuttgart irgendwie mag ich dich ….

Ich möchte an dieser Stelle allen danken, die mich die letzten Jahre begleitet haben. All die Menschen, Veranstalter und Clubs dieser Stadt – die mich supportet haben. Ich danke auch denen, die es nicht getan haben – denn das war zusätzlicher Antrieb für mich.

Auch wenn Stuttgart sicher nicht eine Stadt wie Berlin ist – bin ich hier geboren, bin hier aufgewachsen und habe hier meine Wurzeln, meine Familie, meine Freunde und mein Leben, das ich liebe!

Stuttgart – meine Stadt: Ich danke Dir und ich freue mich auf weitere gemeinsame Jahre …

 

2 Responses

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽