Markus Schulz – Dakota „Thoughts become Things II“Überflieger-DJ & Produzent Markus Schulz legt als Dakota eine härtere und dunklere Gangart ein!

Markus Schulz, ab Sommer 2011 mit eigener regelmässiger DJ-Residenz im Space-Club Ibiza, veröffentlicht als Dakota ein neues Studioalbum, auf dem er weit über seinen üblichen Trance/Progressive-Horizont in Richtung eines dunkleren und härteren Techno-Sounds erweitert.


Als Geheimtipps erweisen sich dabei “Tears” als 80er Film-Noir-Vangelis-Blade-Runner-Hommage sowie der Moroder-”I Feel Love”-Disco-Bassline-Track “Terrace 5AM”. Aber auch die übrigen 12 Tunes beweisen deutlich, weshalb Schulz heute zu den profiliertesten Produzenten elektronischer Tanzmusik gehört.

Hi Markus, alles klar bei dir? Anlässlich deines neuen Albums mit VÖ im August, müssen wir dir mal wieder auf den Zahn fühlen. Wo bist du gerade und wie sieht dein Zeitplan aus?

Hallo, gemein, aber sitze zum Glück gerade in der Sonne; genauer Ibiza Stadt. Heute ist einer der seltensten Tage überhaupt im Jahr: ein freier Tag! Morgen spiele ich im Space, wofür ich schon einen Tag eher angereist bin um mich mit Leuten zu treffen und eben nette Interviews zu beantworten.

Genieß die Sonne für uns mit! Was können deine Fans diesen Sommer von dir erwarten?

Der Sommer sieht großartig aus. Wir sind gerade wie jedes Jahr dabei die Saison „Summer f Schulz“ einzuläuten, was einige Single und Compilation Releases beinhaltet und auch Special Sets wie B2B mit einigen Kollegen wie z.B. im Space auf Ibiza, meiner jährlichen Label Celebration „Coldharbour Day“, Sondersendungen meiner Global DJ Broadcast Show und vielen anderen Sonderevents.

Auch ist der Summer eine Jahreszeit für mich, wo alles einfach verrückter und hektischer wird, da soviel auf der Welt passiert. Überall sind Open Airs z.B. Am Ende der drei arbeitsintensivsten Sommerwochen treffe ich mich mit meiern kompletten Crew in Miami um eine Nacht einmal abzuschalten und alles Revue passieren zu lassen.
Mojitos yeah!

Da kommen wir doch gleich mit. Ich habe schon erste Auszüge deines neuen Albums “Dakota – Thoughts become Things II” hören dürfen. Erzähl uns was dazu!

Das ist richtig. Thoughts Become Things II greift genau da, wo das erste Album geendet hat. Es ist eine Fortsetzung dieses Musikstils. Die ersten drei Tracks könnten gleichermaßen auch die letzten drei Tracks des ersten Albums sein, was diesen Übergang zu perfekt macht.

Erzähl uns ein wenig über deine Art des Produzierens. Wie hast du z.B. den Track „Tears“ oder „Sinners“ entwickelt?

Es gibt bei Dakota drei ungeschriebene Gesetze: Keine Vocals, das Tempo ist angezogener (126-132 bmps) und die Tracks sind eine Mischung aus Tech/House/Progressive und gelegentlich Electro-ish und Trance. Dakota erlaubt mir die Club-Seite mehr zu veranschaulichen im Gegensatz zu der sonst vermehrten radioorientierten musikalischen Seite.

Was gibt dir die nötige Inspiration für deine Musik?

Fans inspirieren mich. Es gibt keine simplere Antwort wie diese, denn du kannst irgendwo ankommen, hundemüde und on Tour seit 2 Wochen, 12 Stunden geflogen und nur 30 min Freizeit vor einem Gig, aber wenn du deine Fans dann siehst im Club, bekommst eine enorme Energie. Es können 500, 5000 oder auch 50.000 Fans sein, ganz gleich wie viele Leute zu deinem Set feiern, aber genau diese Erlebnisse machen einen extrem glücklich und geben dir Inspiration.

Wie denkst du über die Elektronische Musikszene? Hat sich die Szene gewandelt; das Business, die Leute oder auch der Spirit?

Die letzten paar Jahre waren wirklich hart und seltsam und die Ansichtsweise ist eine andere geworden, wie du schon andeutest. Als die Weltwirtschaftskrise ins rollen kam dachten sich viele in der Industrie „Ok, das war’s – die Party ist aus.“ Was aber damals vielen noch nicht bewusst war, ist dass die Elektronische Musikszene schon in den Jahren zwischen 2005 und 2007 einen Einbruch hatte. Eigentlich seltsam, denn die Szene hatte damals genau das Gegenteil vermittelt und hat sich selbst gepusht und gefeiert. Leute brauchten ein gutes Gefühl und einen Ausgleich zum stressigen Alltag, was sie eben auf den Dancefloors fanden.

Markus Schulz – Dakota „Thoughts become Things II“Markus Schulz presents
Dakota “Thoughts Become Things II”
Armada VÖ 08.07.2011.



Markus Schulz DAKOTA @ AMAZON.de






Tracklisting:
01. Gypsy Room
02. Red Star
03. Sleepwalkers
04. I’m Where It Went Wrong
05. Sinners
06. Terrace 5am
07. Katowice
08. Tears
09. Suggestion No.5
10. In A Green Valley
11. Miami
12. Cape Town
13. Saints
14. Apollo



Leave a Reply

Your email address will not be published.