Hallo Mark, danke, dass du dir Zeit nimmst für uns. Da es meines Wissen nach das erste Interview mit dir im Partysan ist, würde ich dich bitten, dass du dich unseren Lesern kurz vorstellst.

Ja richtig, das ist das erste Mal im Partysan, deswegen erstmal danke für die Einladung. Alle die mich noch nicht kennen, sollten jetzt auf jeden Fall weiter lesen. Ich bin ein Britischer Techno- und Electronic-Musiker und seit über 20 Jahren schon im Business. In all den Jahren habe ich weltweit auf Labels wie Cocoon, Saved und 2020 Vision released, viele Künstler geremixed und in den besten Clubs der Welt gespielt.

Im Partysan bist du zwar das erste mal, aber in Stuttgart bist du natürlich längst bekannt. Ich erinnere mich an einen Gig im Club Prag und im Toy. Wie sieht es mit deinen Erinnerungen an deine Gigs in Stuttgart aus? Positiv, negativ oder vielleicht sogar schon verblass?

Wenn mich richtig erinnere, habe ich bei meinem ersten Besuch in Stuttgart in einem Afterhour Club aufgelegt. Damals war das für mich noch völlig neu und irgendwie komisch, dass ich am Vorabend angekommen bin, dann im Hotel geschlafen habe, gefrühstückt habe und dann zum Auflegen bin, was ich damals noch nie zuvor gemacht hatte. Heute ist das völlig normal für mich, aber damals war es was Besonderes und deswegen hatte ich auch jedes Mal wieder viel Spaß, wenn ich nach Stuttgart gekommen bin.Mark Broom 3

Im September bist du dann zurück. An der Seite von James Ruskin im Lehmann Club. 
Hast du schon eine Ahnung was dich dort erwartet oder hast du allgemein schon Infos zum Club? Weißt du was dort so abgeht?

Ich kenne zwar den Namen des Clubs, weis aber noch gar nicht, was mich dort so erwarten wird. Soviel kann ich aber schon mal sagen: Ich werde mit James Ruskin am Start sein und das heißt, dass es besten Techno von uns beiden gibt und auch jede Menge neuen Stuff von unseren Labels Blueprint und Beard Man.

Übrigens wollte ich gerade mal auf deine Facebook Page schauen. Da musste ich feststellen, dass du gar keine hast. War ich zu dumm und die zu finden oder hast du tatsächlich keine?

Nein, keine Sorge, du bist nicht zu dumm, ich habe echt keine Facebookseite. Aber ich bin bei Twitter. Schaut doch mal vorbei und sagt hallo!

Bist du allgemein kein großer Fan von dem ganzen Social Media Thema, der hast du schlichtweg keine Zeit und/oder keine Lust?

Es nimmt schon ganz schön Zeit in Anspruch und deswegen bin ich da nicht so viel unterwegs. Vielleicht sollte ich jemanden einstellen, der sich um das Ganze kümmert und meine Botschaft in die Welt verbreitet.

Du bist meiner Meinung nach auch ein Künstler der mehr international wahrgenommen wird, als bei uns in Deutschland. Kommt mir das nur so vor oder teilst du diese Meinung? Hast eine Ahnung warum das so sein könnte?

Deutschland war noch nie das Land, in dem ich die größten Erfolge habe, aber ich freue mich sehr, dass sich das in letzter Zeit zu ändern scheint. Ich habe meine erste Soloveröffentlichung auf Cocoon rausgebracht und da Sven Väth schon lange ein Fan meiner Musik ist, war das natürlich eine große Freude für mich. Es stehen auch noch ein paar andere Dinge aus, über die ich jetzt aber noch nichts verraten kann.

Das hört sich an, als ob du ganz schön beschäftigt bist aktuell. Du hast neben Cocoon auch regelmäßig Tracks auf Labels wie Saved, BEK Audio, Beard Man oder Drumcode raus. Anhand dieser Labelliste sieht man deine musikalische Vielfalt. Wie würdest du denn deinen aktuellen Sound selbst beschreiben?

Aktuell ist es einfach purer Techno. Dass ist das, was ich mag und so hören sich auch meine Produktionen an. Außerdem habe ich noch ein Projekt mit James Ruskin „The Fear Ratio“, bei dem wir mehr in die IDM und Electronica-Richtung gehen und dann habe ich noch Projekte mit Kris Wadsworth und Mihalis Safras am Laufen.

Lass uns noch mal auf Cocoon zu sprechen kommen. Wie kam eigentlich der Kontakt zum Frankfurter Label zustande?

Wie schon erwähnt, ist Sven ein großer Fan von meinem Sound. Er hat mich vor einer Weile gefragt, ob ich denn nicht mal was für Cocoon machen möchte und als ich dann den SQ18-Track produziert habe, kam mir sofort Cocoon in den Sinn und ich bin total froh, dass sie ihn dann auch veröffentlich haben.

Zum Ende noch ein kurzer Ausblick auf deine kommenden Releases und nächsten Gigs? Was steht so alles an bei dir?

Das sind meine nächsten Releases:

  • The Fear Ratio – Skana EP – Blueprint
  • Mark Broom – Hypnotic Regression – Edit Select
  • Mark Broom – She Don’t Like The Collar ( Markus Suckut Mix ) Edit Select
  • Mark Broom – 133 EP – Beard Man

Und hier haben wir die nächsten Gigs:

  • August 5 – Solar Festival – Holland
  • August 24 – Montpellier – France
  • August 25 – Metro Dance Club – Spain

Leave a Reply

Your email address will not be published.