Labelfeature: CLR „create learn realize“

Bereits mehr als eine Dekade steht das Label CLR für Qualität der Extraklasse in Sachen Techno. Ausnahmekünstler wie Adam Beyer, Speedy J, Green Velvet, Marcel Dettmann oder Surgeon – um hier nur einige zu nennen – tragen den „CLR-Sound“ auf die Tanzflächen dieser Welt. An der Spitze des Projekts CLR steht natürlich Chris Liebing. Er ist der Kopf des Ganzen und der Gründer einer der angesagtesten Techno-Marken weltweit. Zu Chris Liebing muss man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren. Er gehört seit Jahren zur Elite im Technobusiness.

Unzählige Male gewann er diverse Polls, wurde zum besten Remixer, bestern Produzenten, zum besten Dj national oder auf Platz 1 in der Kategorie Techno Artist gewählt. Über 125.000Fans bei Facebook und über 300.000 monatliche Podcast-Anmeldungen sprechen wohl für sich. Aber CLR steht natürlich längst nicht mehr „nur“ für Chris Liebing selbst. CLR wurde von „Chris Liebing Records“ zu „create, learn, realize“. Mit diesen drei Worten kann man wohl auch am besten die Philosophie des CLR-Kollektivs beschreiben. „Etwas erschaffen, erlernen oder Erfahrung sammeln und schließlich umsetzen, realisieren“. CLR steht auch für Zukunft und Technik. So spielen nahezu alle Artists mit einem sehr aufwendigen, digitalen Setup. Bestehend aus Controllern, Mixern, mehreren Mac Books usw. Man setzt hier ganz klar auf die modernste Technik, um der Crowd die höchstmögliche Unterhaltung zu bieten. Die Performance hat hier einen sehr hohen Stellenwert.

Der Künstlerstamm von CLR setzt sich aktuell wie folgt zusammen:Chris Liebing, Brian Sanhaji, Tommy Four Seven, Emerson und Monoloc. Sie sind es, die den CLR Sound in den angesagtesten Clubs all around the world präsentieren. Sei es im Berliner Berghain, dem Cocoonclub in Frankfurt, dem Space auf Ibiza und in Miami, oder dem Danzoo in Madrid.

Jedoch ist CLR weit mehr als Label oder Künstlerplattform. Es ist vielmehr ein Unternehmen. CLR bietet Dienstleistungen in verschiedensten Bereichen. Zum einen natürlich das Label und die Bookingagentur. Für das Label ist nach wie vor Liebing selbst der A&R sowie der Creative Director. Roland Leesker kümmert sich dann um die Umsetzung von Chris Liebing`s Ideen. Das Mastering kommt von Brian Sanhaji. Booking und Artistmanagement wird von Michael Weicker, Tina Liebing und Andrea Thewes geregelt. Den Part für die CLR Events übernehmen Emerson und ebenfalls Michael Weicker. Emerson kümmert sich des weiteren noch um Eventpromo und die neue Homepage. Die Promos koordiniert Tommy Four Seven. Auch einen Praktikanten gibt es im Team, er arbeitet ebenfalls mit an der Homepage und kümmert sich um den Webshop..
Das Faszinierende ist, wie bei CLR die Kräfte gebündelt werden, um ständig weiter zu wachsen. Jeder Part hat seine Aufgabe, gemäß seiner Fähigkeiten. Dies garantiert den größtmöglichen Erfolg.

http://www.clr.net

 

Eine Antwort

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽