Köllumne – Is Ibiza really calling?

Koellumne-Is-Ibiza-really-callingVielen Dank für die zahlreichen Reaktionen auf meine letzte Kolumne „Köln, wie es sifft und lacht“. Egal auf welcher Veranstaltung ich auftauchte, ich wurde mit meinen eigenen Worten konfrontiert.

 

Von Champagner bis Prügel (!?!) bekam ich alles angeboten, was Leser in Clubs zu bieten hatten. Die armen Muschis, was hab ich bloss getan? Wir finden Euch doch gar nicht so amateurhaft, nur das Bootshaus-Klo und manchmal den Stil.

Was wir wirklich von Euch halten, steht in unserem „offenen Brief“ auf www.funkychicken.de. Antwortet frech und wir stellen das dazu. Als Friedenspfeife bieten wir hiermit öffentlich an, 1 x im Bootshaus zur Muschi Party das WC zu hosten … und Disco Gessner macht die Führung durch die Nummernschildausstellung!
OK?
Lohn und Tip spenden wir einem guten Zweck. Meine Händi-Nummer habt ihr!

Was beim ersten Lesen wie eine Entschuldigung klingt, ist keine!
Denn wir meinen: wenn Leute Eintritt und mehr als einen Euro für Drinks bezahlen, haben sie ein Recht auf Qualität.

Wer denkt, der DJ allein macht die Party, sollte sich schleunigst aus diesem Biz verabschieden!
Zu einer solchen gehören Licht, sauberer Sound und etwas Luft, dazu Türpolitik, guter Service (Kasse, Garderobe, Gastro und Klo), Animation und all die anderen kleinen und großen Geheimnisse, die einen guten Club ausmachen. Ich red jetzt nicht von den Muschis (!) aber wir hassen alle Stümper! Die wollen Kohle machen, damit cool sein und ziehen ihre Gäste ab, die ihnen das Leben als kleiner Rockstar erst ermöglichen.

Genauso diese billige Kopisten: in ihrer geistigen Armut kopieren sie blind Partynamen und Konzepte, buchen DJs, von denen sie gehört haben, dass die Leute ziehen.

Herrlich bestes Beispiel: Ibiza Parties! Leute, lasst Euch doch nicht verarschen!

Was bitteschön ist an „Eivissa Opening“ in Köln, „Ibiza Calling“ oder „Ibiza Affairs“ denn „so wie auf Ibiza“?

Der Name – sonst gar nix!
Ibiza heißt: Ambiente und Flair, 25° C in der Nacht und selbst wenn die Party scheisse ist (die kochen da unten auch nur mit Wasser!) steht, lacht und bumst man im Freien und stellt druff fest, dass zumindest das Kleinhirn in der Schule vor Ort war: man lallt spanisch und französich … gutes englisch setz ich voraus!

Will heißen: Ibiza ist international. Nichts von dem trifft auf diese Parties zu! Dort legen oft DJs auf, die 2 x in irgendeinem der dortigen Clubs an die Teller durften und fortan SPACE, AMNESIA, „Schrägstrich“ IBIZA hinter ihre Namen schreiben und hier noch nicht mal in Wuppertal oder Zur wilden Muschi (kleiner Scherz!) eine Residency haben.

Spart Eure Kohle und leistet Euch den 50 Euro Flug zum Original. Ich mache das seit 1986 und hatte kürzlichst wieder „the time of my life“: 8 Tage purer Fun und Energie, die Parties fand ich gähn, das Surrounding wieder spitze (siehe mein Ibiza Tagebuch).

Wie immer zum Schluss das Positive: Köln feierte letzte Woche das Party-Macher-Comeback des Jahres. Die EXPRESS outete Stefan „Gotti“ Gottschalk als „Paris Hilton-Vertrauten“, der ihre Kosmetik Linie „Hollywood Cosmetics“ jetzt nach Europa holte.

„The most dizzed person in town“hat es damit allen gezeigt und dieser Stadt einen Hauch von Glamour beschert. Ihr werdet alle davon noch hören und lesen. Wer hat bessere Kontakte als der? Ich weiß, wer sich da ärgert!

Die Hilton ist geil … und very, veery, veeery rich!

Best Theo

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽