Die Kombination aus Jazz und elektronischer Musik funktioniert bekanntlich ja recht gut, es muss sich nur jemand finden, der sich das zutraut. Dieser jemand ist zum Beispiel der aus Norwegen stammende Jazzmusiker und Pianist Bugge Wesseltoft. Der Jazz Visionär verbindet mit seinem Bandprojekt „New Conception of Jazz“ elektronische Musik mit dem eigentlich klassischen - swingenden Jazz und es gelang ihm.

Der talentierte  Musiker hat den Jazz wahrlich  im Blut, schon seit Vater war Jazzmusiker. Er feilte sein halbes Leben an seinem ganz eigenen Jazzstil und kam so auf die Idee „seine“ Musik mit Electro zu mischen. Er spielt freilich nicht den härtesten Berghain - Techno, als er jedoch seinen eigenen,  persönlichen Zugang zu den Riffs gefunden hatte, entschloss er sich die Songs aufzunehmen.

Der ausschlaggebende Moment seiner außergewöhnlichen Vorstellung ist schlicht und einfach die Harmonie, der Groove. „Groove ist sehr wichtig, er ist das Um und Auf meiner Interpretation von elektronischer Clubmusik“, so Bugge in einem Interview.

„All mixing jazz and electronic music together in a deep mutual respect and with a fascination for each others worlds”, sagte Wesseltoft vor seinem Konzert im österreichischen Graz im August diesen Jahres. Auch dort verstand er es zu überraschen und spielte gemeinsam mit dem Trompeter Erik Truffaz welcher auf ähnliche Weise zur Musik kam und immer noch steht wie Bugge selbst.

Wir könnten noch Stunden über sein Talent und seine Auffassung vom „Groove“ berichten, aber hört lieber selbst in eine seiner Produktionen hinein… welch klangvoller Titel übrigens.. !

Henrik Schwarz konvertiert zum Techno ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.