Marcel Janovsky, Treibstoff: Was willst Du ohne Freunde machen?

Weit über 10 Jahre ist das Kölner Label „Treibstoff“ nun schon im Techno-House Business am Start. Klein, familiär hat alles angefangen – nun hat man bald 100 Releases auf der „Haben-Seite“ und der Weg geht weiterhin stetig, steil Berg auf. Treibstoff ist kein Labels des Hypes oder des schnellen temporären Erfolges. Bei Treibstoff setzt man auf Qualität! Qualität die dauerhaft, langfristig Funktioniert. Treibstoff ist Label, Booking Agentur, Club und „Familie“. Marcel Janovsky ist hierbei quasi der „Vater“. Als Labelchef, Dj und Produzent ist er somit also der perfekte Ansprechpartner zum Thema Label, Künstler, Zukunftsplänen und und und…

Hallo Marcel, ich befürchte einfach mal – in Köln ist es mindestens genauso heiß wie hier in Stuttgart. Wird bei euch trotzdem fleißig weiter gearbeitet oder gebt ihr euch auch selbst schon mal „Hitzefrei“ ?

Richtig, bei Euch kann es kaum heisser sein als hier bei uns und wenn doch; dann herzliches Beileid! Hitzefrei gibt es bei uns in dem Sinne nicht, aber wir haben natürlich, gerade während der WM, hier und da mal die Arbeit, Arbeit sein lassen. Auf unserem Hof haben Tom (unser Booking Agent) und ich ein WM Camp eingerichtet. Mit Videobeamer, Leinwand, Überdachung, Grill, usw. Das waren wunderbare Wochen! Immer mehr Freunde haben es mitbekommen und beim Halbfinale waren bis zu 30-40 Leute bei uns zu Besuch. Ansonsten sind wir immer fleissig und arbeiten bei der Hitze auch eher schonmal bis nachts und schlafen dann morgens was länger.

Natürlich möchten wir uns aber jetzt nicht nur über das Wetter unterhalten, daher kommen wir nun auch flux zum Ernst der Lage J Du betreibst das Label „Treibstoff Recordings“. Ihr habt mittlerweile schon fast 100 (!) Realease in eurem Katalog. Erzähl uns doch bitte etwas mehr über das Label, eure Künstler und was man in Zukunft noch so alles erwarten darf.

Mit Treibstoff hat 1997 alles angefangen und das wir mal so weit kommen, daran hat damals keiner gedacht. Wir wollten beim Labelstart zunächst nur eigene Platten rausbringen und dann kamen die ersten Demos rein. Es waren teilweise derart gute Sachen dabei, dass wir sie nicht liegen lassen konnten und so ging es dann irgendwann richtig los. Aktuell machen wir eine kleine Pause, da eine neue Website gebaut wird und im Sommer ohnehin alle einen Gang runter schalten. Wir sind dabei ein paar tolle neue Platten zu planen. Falko Brocksieper z.b. hat hier vor kurzem grandiose Tracks abgeliefert, sein nächstes Album wird auf Treibstoff kommen und vorab eine Album-Teaser 12″.

Dann kommt eine 12″ von PHILOGRESZ, der bisher 2 Maxis auf WARE Records veröffentlicht hat. Weiterhin wird es auf Treibstoff das Comeback eines alten Bekannten geben, der früher sehr erfolgreich auf KANZLERAMT veröffentlicht hat; mehr kann ich noch nicht verraten;) Ich hoffe bis zur Veröffentlichung dieses Interviews wird unsere neue Website www.wir-network.com online sein. Wir werden dort all unsere Projekte vereinen und es wird jede Menge Musik zum hören geben. Nahezu alle Kataloge werden als kostenloser Stream zur Verfügung stehen. Wer nichts verpassen möchte, der kann uns auf Soundcloud unter www.soundcloud.com/wir-network folgen.

Ihr seid ja nicht nur ein klassisches Label, sondern eher ein Kollektiv. Ihr macht Treibstoff-Klub Nächte, betreibt mit WIR, sowohl noch ein Label als auch eine eigene Booking Agentur und natürlich das eigentliche Label Treibstoff. Ich könnte mir also vorstellen, dass euch das „miteinander“ auch sehr wichtig ist. Seid Ihr eine Art große Family ?

Das Miteinander ist das Wichtigste! Was willst Du ohne Freunde und Bekannte auch machen?! Ich habe TREIBSTOFF lange genug alleine, Abends von zuhause aus dirigiert und tagsüber bei MPO, einem grossen Vinyl- und CD Presswerk als Accountmanager gearbeitet. 2004 habe ich meine Freundin Annett Selk kennengelernt und Sie hatte diese Idee mit dem „WIR“ Gedanken, worauf wir mit dem gleichnamigen Label nicht nur Platten rausbringen wollten, sondern eine Community nach aussen kommuniziert und damit angeboten haben, dass jeder mitmachen kann der gute Ideen hat. Zeitgleich sind wir mit unserem TREIBSTOFF KLUB immer erfolgreicher geworden und haben uns einen sicheren Platz in der Kölner Partyszene gesichert. Seit 2005 haben wir ein schönes Büro in Köln Ehrenfeld, welches wir mit unseren Freunden von 200 RECORDS, dem GLEICH MAGAZIN (von dem wir auch unsere Artworks und Designs beziehen) und natürlich mit WIR booking teilen. Vor 1,5 Jahren musste ich meinen Job bei MPO auch zeitlichen Gründen, nach 12 sehr schönen Jahren, schweren Herzens aufgeben.

Das Öffnen der eigenen Kanäle hat uns sehr erfolgreich gemacht und wir sind tatsächlich eine Art Familie geworden. Wir hängen viel zuammen rum, feiern auch immer ganz ordentlich und so entstehen dann auch immer Grundgedanken und Ideen für schöne Projekte. Hier im Haus werden auch befreundete Labels, wie zb. DEEP DATA, WARE Records oder Basmati geführt, ich mache weiterhin Herstellungsservice für Vinyl und CD, Promotionarbeit und das nächste richtig tolle Ding wird die Neueröffnung des „Gewölbe“ Club’s im Oktober. Fast 2 Jahre nach der Schliessung können wir endlich verkünden, dass es im Herbst diesen Jahres weitergeht! Köln wird dann endlich wieder einen richtigen „Club“ haben, der ein zuverlässiges, rein elektronisches Booking hat und den man somit jeden Freitag und Samstag besuchen kann ohne vorher im Prinz nachschlagen zu müssen, ob dort nicht evtl. doch eine Indie-Party stattfindet. Zudem wird ein einzigartiges Soundsystem installiert werden, welches es bisher in keinem anderen Club gibt!

Wenn man einen genauren Blick auf eurer Release wirft, fällt auf das besonders häufig die Namen: Gabriel Ananda, Robert Babicz/Rob Acid, Sarah Goldfarb und Maetrik zu lesen sind. Habt Ihr zu diesen Künstlern einen beonderen Bezug ? Stehen sie für den typischen Treibstoff Sound?

Sowohl als auch stehen diese Leute für Ihren eigenen Sound und haben damit den Treibstoff-Sound mitgeprägt. Andererseits sind diese Künstler auf uns zugekommen, weil sie sich die Jahre zuvor an unserem Sound orientiert und inspiriert haben: Gabriel Ananda hatte 2004 seinen Durchbruch mit „Süssholz“, Robert Babicz kam direkt danach mit der 12″ „Something“ zurück aus der (Rob-)Acidhölle, Maetrik hat 2002 seine erste 12″ bei uns veröffentlicht, Sarah Goldfarb hat neben seinem eigenen Imprint „ROMAN PHOTO“ auf Treibstoff seine zweite Heimat und natürlich René Breitbarth, der Mitgründer des Labels, der auch die meisten Releases bei uns vorzuweisen hat und heute mit seinem eigenen Label DEEP DATA konsequent Deep House veröffentlicht.

Maetrik wurde von euch ja auch schon sehr früh erkannt und gepusht. Seine Releases und Remixes, sind auch für mich persönlich, momentan mit der heißeste Sch**** auf dem Markt. Frischer, treibender Dancefloor Sound, par excellence. Sieht man sich da als Label auch in der Arbeit bestätigt wenn man die Entwicklung einen Künstlers über längere Zeit mit macht und vor allem auch entscheident zum Erfolg beigetragen hat. Ich glaube sogar zu Wissen, dass Maetrik`s erstes Release bei Treibstoff erschienen ist ?

Maetrik hatte sein Debüt damals 2002 auf Treibstoff#18 und gleich im Jahr darauf sein erstes Album. Er ist ein Arbeitstier und Soundfreak und hat sich in all den Jahren prächtig weiterentwickelt, wobei er schon damals mit seinem Sound ganz weit vorne war. Allerdings ist er keine Hitmaschine und so dauert es dann eben auch länger bis alle mitbekommen, welch grossartige Tracks ein Künstler schreibt. z.b. ein SIS bläst einmal in die Trompete und alle bekommen dies mit, ein Maetrik braucht dann eben 30-40 Platten bis er Bookings in Deutschland hat. Manch einer gibt auch schonmal auf wenn sich nicht sofort Erfolg einstellt. Bei Maetrik war ich mir da absolut sicher, darum freuen wir uns natürlich und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt.

Am 17.09. seid Ihr mit Gabriel Ananda, Maetrik und deiner Wenigkeit im Rahmen einer Treibstoff-Nacht im Rocker33 zu Gast. Für dich und Maetrik dürfte es der erste Besuch im Schwabenländle sein. Gabriel ist hier ja schon „kampferprobt“. Habt Ihr euch vielleicht sogar bei Ihm etwas über Stuttgart und die Szene informiert ? Oder laßt Ihr das einfach mal auf euch zukommen ?

Nicht ganz! Ich war vor langer Zeit mit Jackmate in einem Club dessen Namen ich vergessen habe und im letzten Jahr habe ich mit Gabriel im Romy S. gespielt. Stuttgart ist in guter Erinnerung und ich habe natürlich auch schon viel vom Rocker33 gehört und freue mich auf den Abend!

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽