Felix, du stehst seit Jahren für besten Techno „made in Germany“, bist schon weit über die Grenzen von Deutschland bekannt und seit drei Jahren ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Top 10 der deutschen DJs. Wieso erst jetzt deine erste Welttournee?

Felix Kröcher: Um eine „Welttournee“ zu starten, bedarf es akribischer Vorbereitung. Da ist es wirklich unverzichtbar, ein tolles Team im Rücken zu haben. Was ich damit sagen möchte ist, dass meine Arbeit in den Clubs und auf den Festivals stattfindet, doch im Hintergrund steckt wirklich eine Menge Arbeit dahinter. Ich denke wir haben die letzten Jahre an vielen Dingen gefeilt und können uns nach langem Schuften an solch ein Projekt herantrauen. Für mich ist es ein weiterer, großer Schritt, der mich für die kommenden Jahre mit Sicherheit entscheidend prägen wird.

Das Motto deiner Tour wird „DISCOVER“ sein. Wie bist du auf das Motto gekommen und was bedeutet die Aussage „DISCOVER“ für dich?

Dieses Motto ist mir vergangenes Jahr, passender Weise im Flugzeug, eingefallen. Zu der Zeit befanden wir uns noch ziemlich am Anfang der Planung und brauchten für das „Kind“ einen Namen.

Es gab natürlich weitere Ideen, aber nach etwas Bedenkzeit hat sich „DISCOVER“ durchgesetzt und förmlich eingebrannt. In solch einer Phase bin ich immer sehr in mich gekehrt und in meinem Kopf fahren die Gedanken Achterbahn, bis ich dann schließlich einen Schlussstrich ziehe.

„DISCOVER“ bringt alles was ich mit der Tour ausdrücken möchte einfach auf den Punkt. In den kommenden Monaten gilt es wieder, vieles zu entdecken, sowohl für mich, als auch für die Besucher meiner Show!

Was macht die „DISCOVER“ Tour für dich so besonders, im Vergleich zu deinen ‚üblichen’ Gigs?

Zuerst einmal sehe ich diese Tour natürlich in einem anderem Zusammenhang als einen einzelnen Gig. Jede dieser Tourstation ist ein Teil eines großen Ganzen und es macht mich wirklich sehr stolz dieses Ganze Stück für Stück zu realisieren.

Zudem steckt in dieser Tour natürlich jede Menge Arbeit und Herzblut drin. Soll natürlich nicht heißen, dass ich sonst nur halbherzig an meine Gigs ran gehe, aber ich habe mir für die Tour gerade vom künstlerischen Aspekt aus neue Ziele gesteckt. Es soll halt qualitativ von vorne bis hinten alles perfekt sein, damit die Leute es umso mehr genießen und Spaß haben können. So etwas motiviert mich mehr denn je.

Was dürfen die Leute von dir auf deiner „DISCOVER“ Tour erwarten? Jeder der dich kennt weiß, dass deine Sets ja unglaublich energetisch und mitreißend sind. Willst du das bei deiner „DISCOVER“ Tour noch toppen und wenn ja wie?

Grundsätzlich ist keine meiner Performances gleich. Es gibt immer wieder besondere Ereignisse, egal ob gute oder schlechte, die mich beeinflussen. Ich habe in meiner Karriere schon einige Erfahrungen gesammelt, dennoch werde ich auch in 20 Jahren noch nicht ausgelernt haben. Somit werden die Leute mit mir immer etwas Neues erleben, das grundsätzlich gar nicht getoppt werden kann, weil es immer wieder neu und auf eine einzigartige Art und Weise vollkommen ausgelassen ist.

Worauf freust du dich bei deiner Welttournee am meisten?

Kurz und knapp, natürlich auf die gesamte Tour! Aber mit dieser Antwort befürchte ich, wäre es zu leicht, deshalb versuche ich es mal etwas detaillierter zu umschreiben.

Es steckt wie gesagt viel Arbeit hinter solch einen Projekt. Daher freu ich mich umso mehr auf die ganzen Sachen, die eine solche Tour erst so besonders machen. Das Reisen, die vielen (neuen) Clubs und vor allem das Zusammenspiel mit den Menschen, die für einen gewissen Moment alles Schlechte vergessen und Spaß am Hier und Jetzt haben. Man lebt nur einmal!

Ich freu mich wirklich sehr darauf und genieße jeden einzelnen Augenblick.

Welche unbekannten Orte wirst du auf deiner Welttournee neu „entdecken“?

Allen voran natürlich Toronto, Chicago & New York. Ich war noch nie in den USA oder Kanada und mache kein Geheimnis daraus, dass ich mich wie ein kleines Kind darauf freue. Zumal war es schon immer ein großer Wunsch von mir, dort spielen zu können. Das ist für mich eine wirklich neue Herausforderung, da ich nicht genau weiß was und wer mich dort erwartet. Ich freue mich sehr auf diese neuen Erfahrungen.

Auf welchen deiner zahlreichen Tourstops freust du dich am meisten und was macht ihn für dich so besonders?

Da fällt mir spontan das „Womb“ in Tokio ein. Dieser Club lebt. Da passt einfach alles zusammen. Es ist eine wahnsinnige Location in einer der atemberaubendsten Städte der Welt! Natürlich bin ich aber auch sehr auf die Clubs in USA & Kanada gespannt. Zudem werde ich in der Tour auch einige tolle Festivals u.a. in Holland und Österreich closen, bei denen ich zum Schluss noch mal richtig Gas geben darf.

Ein weiteres, besonderes Highlight der DISCOVER Tour wird ein Konzept meiner Seite sein, in dem wir in Zukunft zunehmen, dennoch kontrolliert mit einigen gut befreundeten Promotern einige Events in extra dafür ausgewählten „Off Locations“ organisieren und umsetzen werden. Ein Beispiel hierfür wäre die Galopprennbahn in Wien, im Mai diesen Jahres.

Und natürlich zählen die Beiden Indoor-Events „Time-Warp“ und „Mayday“ auch zu den ganz großen Highlights, da ich sehr stolz bin, dass wir sie in die Tournee integrieren konnten.

Passend zu deiner „DISCOVER“ tour wird es eine von dir eigens dafür aufgenommene „DISCOVER“ Compilation geben. Was darf der Hörer von der Compilation erwarten?

Der Fokus bei dieser Compilation zielt selbstverständlich auf die Musik, die mich gerade während meiner Tour begleiten wird. Ich habe in den letzten Jahren ja schon einige Mix-CDs veröffentlicht und konnte somit viel Erfahrung einfliesen lassen. Mit Kontor wurde hier der perfekte Partner für die Umsetzung gewonnen, was mich wiederum auch mit stolz erfüllt, mit so einem Label zusammen arbeiten zu dürfen.

Alles in allem habe ich mich in den vergangenen Wochen auf den Hosenboden gesetzt, mir viele Gedanken gemacht und dutzende Tracks auf meine Wunschliste geschrieben. Ich denke mit der Anzahl der angefragten Titel hätten wir mehr als fünf CDs füllen können, aber während der Zusammenstellung des Mixes musste quasi die Qual der Wahl getroffen werden. Mit dem Endprodukt bin ich aber höchst zufrieden. Es trifft genau auf den Punkt und gibt ein schönen Ein- und Überblick über meine derzeitige Darbietung in den Clubs und meine Auffassung in Sachen „Elektronischer Musik“.

Hast du jetzt schon ein, zwei Knallertunes in deinem Case, von denen du weißt, dass sie deine Compilation und die Tour entscheidend prägen werden?

Dazu muss ich direkt vorab sagen, dass für mich jeder Track der in meinen Sets vorkommt ein Knallertune darstellt, sonst würde ich ihn nicht spielen.

Für mich sind die Tracks meist auch nur Mittel zum Zweck. Klingt nun etwas abwertend, soll es aber gar nicht sein, da ich jeden Track in meiner Case sehr schätze. Fakt ist allerdings, dass entscheidend ist was am Ende entsteht und das ist bekanntlich ein langer Mix. Hier kommt es mir auf die richtige Mischung an, gezielt den richtigen Titel zu ziehen um einen Volltreffer zu erreichen und das ist von Gig zu Gig immer wieder eine neue Herausforderung. Ob dieser Track dann stilistisch hier und da abweicht ist dabei egal, es muss halt einfach passen.

Auch wenn ich hier wohl eher die Kunst des Auflegens beschreibe, gehört es meiner Meinung nach doch zum beantworten dieser Frage dazu. Es ist wie mit der Tour und Ihren einzelnen Stationen, jedes kleine Puzzleteil bildet nachher das große Ganze. Da schließe ich bei meinen Sets keinen noch so kurzen Track oder Sound von aus und setze dementsprechend höchste Priorität auf die richtige Trackauswahl und einen stelle mir selbst immer die Anforderung eines perfekten Mixes, den die Leute die in den Club kommen auch zum feiern verdient haben.

Wirst du auf der Tour auch neue, eigene Tracks von dir präsentieren?

Ja ganz sicher werde ich das. Ich sitze bereits seit einigen Tagen im Studio und feile an neuen Tunes. Diese werden als erstes, bevor es zur großen Festival Saison geht, auf der „DISCOVER Tour“ zu hören sein.

Hierbei lass ich es mir dann auch nicht nehmen, einige Sounds vorab live zu testen um sie dann im Studio zu verfeinern. Also haben die Besucher der „DISCOVER Tour“ exklusiv die Möglichkeit mir Ihr Feedbacks zu den neuen Tracks zu zeigen und an Ihrer Entstehung und Entwicklung sozusagen beteiligt zu sein. Ich freue mich schon wirklich sehr auf diesen Input und hoffe dementsprechend, dass aus diesem Entstehungsprozess mein nächstes Album entsteht.

Was erwartest du von den Besuchern deiner Shows?

In dem Wort erwarten steckt ja auch ein gewisses Verlangen drin. Mehr als das sie gut gelaunt, voller Spaß auf die anstehende Nacht in die Clubs oder eben auf die Events pilgern erwarte ich gar nicht und mal ganz ehrlich, mich zwei oder mehrere Stunden ertragen zu müssen, ist eigentlich schon zu viel verlangt. J

Nein Spaß bei Seite, ich freu mich auf jeden einzelnen Besucher meiner Shows und arbeite sehr gern und mit Liebe zum Detail daran, jeden Einzelnen begeistern zu dürfen.

Du wirst vier Monate non Stop in der ganzen Welt unterwegs sein, Party machen und gute Laune verteilen, was ja mit Sicherheit auch sehr anstrengend ist. Woher nimmst du deine Motivation, wenn du weißt, dass so eine anstrengende Zeit auf dich zukommt?

Diese Frage ist leicht zu beantworten, da sich in all den Jahren die ich davon träume nichts geändert hat. Es ist bei mir ja ein Kindheitstraum der in Erfüllung gegangen ist.

Als Kind träumt der eine davon Profi-Fussballer zu werden, der andere Arzt, oder Pilot etc. Ich wollte eben schon immer DJ werden und habe dementsprechend unzählige Tage und Nächte hart an mir gearbeitet um meine Begeisterung dahin nun richtig ausleben zu können. An den Decks zu stehen ist für mich einfach eine Leidenschaft.

Zudem sind die letzten Minuten vor meinen Auftritten jedes Mal nervlich gesehen ein Drahtseilakt zwischen unkontrolliertem Herzflimmern und totaler Euphorie. Ein Kick, eine Sucht von der ich gar keinen Abstand nehmen könnte! Diese unkontrollierten Motivationsschübe sind meine innerlichen Sonnenaufgänge nach einer langen Nacht und treiben mich jedes Mal aufs Neue an.

7 Responses

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽