In der letzten Partysanausgabe haben wir euch mit dem ersten Teil unseres Ibizas Spezials schon mal einen Ausblick gegeben, was partytechnisch in diesem Sommer so ansteht. Ibiza steht aber nicht nur für fette Clubpartys, sondern auch für schöne Strände und nette Plätze. an denen man den phänomenalen Sonnenuntergang der Insel genießen kann. Die Kollegen des deutschsprachigen Magazins „Ibiza HEUTE“ waren einen Tag lang auf der Insel unterwegs und haben die schönsten Spots besucht.

„Nassau Beach Club“, Platja d’en Bossa

Der Nassau Beach Club hat sich zu einem der herausragenden Treffpunkte an Ibizas Stränden entwickelt. Das Erfolgsrezept: Die Leichtigkeit eines Beachclubs,
der sich mit den Tageszeiten verwandelt, kombiniert mit kreativer Küche und einem Angebot schon ab dem frühen Vormittag.

Die Schwingungen stimmen. Dafür geben nicht nur zwei großen Buddhafiguren ihren Segen, auch der Rest des Ambientes im „Nassau Beach Club“ ist darauf abgestimmt, vom ersten Moment an das Gefühl von Leichtigkeit und Stil zu vermitteln. Burmesische Lianen trennen den hellen gemütlichen Restaurantbereich vom stylischen Loungebereich samt Cocktail- und Champagner-Bar. Von der Terrasse blickt man auf den weiten Sandstrand der Platja d’en Bossa über das unverschämt blaue Meer. Über einen roten Teppich gelangt man direkt an den Sandstrand, wo bequeme Liegen zum Entspannen einladen. Sollte dafür noch das passende Strand-Outfit fehlen, empfiehlt sich ein Besuch in der hauseigenen Boutique.
Der Gast soll sich rundum wohlfühlen, dasS hat sich Chef Christian Braun zum Ziel gesetzt. Schon ab 10 Uhr morgens kann man bei einem Frühstück mit Müsli, Obstteller, Sandwich und frisch gepresstem Fruchtsaft Kräfte für den Strandtag sammeln. Ab mittags wird mediterran-asiatische Fusionsküche serviert.

Ganz neu und exklusiv ist die Teppanyaki-Lounge, in der ein japanischer Koch auf einer heißen Edelstahlplatte Gerichte aus seiner Heimat zaubert. Der Gast kann dem Experten auf die Finger schauen, während er frische Zutaten in leichte und schmackhafte Gourmetspeisen verwandelt oder Sushi rollt. Eine große Auswahl an Sake und japanischem Bier rundet das Japan-Feeling ab.

Auch die Lage des Beach Clubs ist herausragend: Die Stadt und die Partyzone rund um die Diskothek Space liegen zwar in der Nähe, aber hier im Süden der Platja d’en Bossa herrscht ein edles und relaxtes Ambiente, was nicht nur der stimmigen Dekoration des Lokals, sondern auch der Landschaft zuzuschreiben ist, die zum Ende der Bucht hin traumhaft schön wird.  Wenn dann am Nachmittag die Hitze nachlässt, das Farbenspiel am Himmel den Abend ankündigt, verändert sich die Atmosphäre. Beschwingt durch ein gutes Essen oder eine exotische Piña Colada kann man beim Blick über die Küste leicht ins Träumen geraten. Dafür sorgen auch die DJs, die ihren Turntables stimmungsvolle Klänge entlocken. Man fühlt sich eingeladen, in eines der weichen Lounge-Sofas in Kroko-Optik zu sinken, den Tag ausklingen zu lassen oder sich auf die Ibiza-Nacht einzustimmen. Ein ausgeklügeltes Beleuchtungssystem schafft romantische Atmosphäre. DJ-Action gibt es immer bis 02 Uhr nacht.

„Kumharas“, Port des Torrent

Weit im Westen, abseits der trubeligen Sunset-Cafés von Sant Antoni, ist das Kumharas so etwas wie der kleine Rebell der Sonnenuntergang-Treffs. Gelegen an der felsigen Küste, hat es mit seinem steinernen Turm und den schiefen Schatten spendenden Konstruktionen aus Sabina-Stämmen immer noch das Flair eines Piraten-Nestes. Zumindest auf den ersten Blick.
Längst haben auf dem kleinen Innenplatz kreative Designer Hand angelegt. An den kleinen Verkaufsständen, dem Restaurant und der Bar vorbei zu ziehen, ist eine kleine Fantasiereise.

Hier, mit dem wirklich atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang und die Insel Sa Conillera, trifft sich alles, was die Vielfalt der Menschen Ibizas hergibt. DJs, Touristen, Hippies. Arme, Reiche – hier sind sie alle gleich.  Einige Lounge-Betten verteilen sich zwischen urigen Baumstämmen zum Sitzen und den Bar-Tischen. Die Drinks sind ok – auch, was den Preis angeht. Außer dem Restaurant mit seiner asiatischen Küche gibt es auch Snacks, die man sich auf den Lounge-Betten schmecken lassen kann. Zum Beispiel vom Crêpe-Stand. Es ist insgesamt die locker-entspannte Atmosphäre, die einen hier herkommen lässt.
Wenn die Sonne sich verabschiedet hat, die Musik etwas lauter wird, dann sorgen regelmäßig Künstler für besondere Momente. Feuerschleuderer, Kapoera-Kämpfer, Jongleure… Dann wird Ibiza wieder zum Wunderland.

„Restaurant Cap des Falcó“

Bis Ende Juni oder Anfang Juli ist die Zeit, in der die Sonne hier im Meer versinkt. Ab Sommer verschwindet sie etwas weiter nördlich hinter den Bergen. Ob beim Drink auf der Lounge-Liege oder am Esstisch – das Farbenspiel des Abends ist hier besonders schön. Aber Mückenschutz ist hier Pflicht!

Das Cap des Falcó ist einmalig auf der Insel. Schon der Weg entlang der Salinen-Becken ist wunderschön. Der steinige Strand hat einen ganz eigenen Zauber – rau-romantisch. Das Restaurant hat diverse Lounge-Betten aufgestellt, auf denen man Cocktails, andere Drinks und auch das Essen genießen kann. Aber schaut auf die Preise, bevor ihr einfach irgendwas blind bestellt. Günstig ist das Vergnügen, hier sein zu dürfen, nicht unbedingt. Die Bucht öffnet sich unendlich weit, am rechten Rand lugen die Gipfel von Es Vedrà hervor. Auch im Hochsommer weht fast immer ein angenehm erfrischender Wind. Bei Sturm ist die dann jade-grüne Brandung fantastisch anzuschauen. Ein paar hundert Meter neben den Gästen setzen die Flieger zur Landung auf Ibizas Airport an. Das stört nicht weiter, ist sogar eine nette Abwechslung in der Szenerie. Dass wir hier im Naturschutzgebiet sind, ist eine schöne Sache. Wohl fühlen sich auch die Moskitos. Ab Dämmerung ist nur sicher, wer lange Kleidung trägt oder Mückenschutz benutzt. Aber der Blick ist es wert. Besonders, wenn die Sonne beim Untergehen von unten hoch liegende Wolken anstrahlt. Da lohnt sich der Blick zurück, Richtung Flughafen. Das Spiel von Abend-Stimmung und den Lichtern des Airports hat einen ganz besonderen Reiz.

Im „Ibiza HEUTE“-Magazin bekommt ihr neben so genialen Gastrotipps wirklich alle Infos, die ihr für euren Urlaub braucht. Von Partytipps, über tagesaktuelle Nachrichten, bis hin zu kompletten Inselwanderrouten findet ihr da alles. Auf der Insel empfehlen wir euch, das monatlich erscheinende Magazin am Kiosk zu kaufen – für die Reisevorbereitung lohnt es sich die Homepage zu checken: www.ibiza-heute.de

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽