HOWARD MARKS ist wieder da!

Howard Marks Senor NiceMr. Nice, Howard Marks ist wieder zurück mit seinem neuen Meisterwerk: SE-OR NICE. Seit dem 16.04.07 tourt der Bestsellerautor von Mr Nice mit seiner Lesereise durch Deutschland. Die Premiere in Köln war ein großer Erfolg. Am 27.04.07 ist Howard Marks mit einer Signierstunde auch in Frankfurt. Und am 28.04.07 mit einer Lesung und Signierstunde in Stuttgart.

Der Erfolg seiner Autobiographie “Mr Nice” über sein abenteuerliches Leben als Dopeschmuggler (bis heute 700.000 verkaufte Exemplare) in England und auch in Deutschland (bis heute 100.000 verkaufte Exemplare), machte Howard Marks zu einem Autor, auf den das oft strapazierte Etikett „Kult-Star“ zutrifft.

Seine Lesungen vor zumeist jugendlichem Publikum sind spektakulär. In England tritt Marks in großen Hallen auf, zuletzt im November/Dezember 2006, als er sein neues Buch „Senor Nice“ vorstellte. Auch in Deutschland füllt Howard Marks mittlerweile Hallen mit bis zu tausend Plätzen. Howard Marks versteht sein öffentliches Auftreten vor allem als Beitrag zur weltweiten Legalisierung von Cannabis. In England hat dieses ständige Bemühen mit dazu geführt, dass Cannabis per Gesetz nunmehr als „wenig schädliche Droge“ in die schwächste Stufe der „schädlichen Substanzen“ eingeordnet wurde.

Zu seinem neuen Buch Senor Nice:

Soeben erschien die deutsche Ausgabe von „Senor Nice“, dem lange erwarteten Nachfolgeband von „Mr Nice“. In diesem Buch begibt sich Howard Marks auf eine Weltreise auf der Suche nach walisischen Ahnen. Sein Weg führt von Wales über Jamaika, Panama und Brasilien bis nach Patagonien. Marks verfolgt dabei auch die Spuren des walisischen Piraten Henry Morgan, der als Vorlage für die Figur des von Johnny Depp genial gespielten Captain Jack Sparrow im Blockbuster „Fluch der Karibik“ diente. weltweite Ahnenforschung, berichtet von seinen Begegnungen mit Zeitgenossen wie Paulo Coelho, Jimmy Page oder Sean Penn, ebenso wie über skurrile Begebenheiten mit unbekannten, aber mindestens genauso interessanten Personen rund um den Globus. Auf der Suche nach walisischen Wurzeln reist Marks nach Jamaika, Panama, Brasilien und Patagonien. Er verfolgt dabei auch die Spuren von Henry Morgan, dem größten Piraten, der je die Karibik unsicher gemacht hat und der als Vorlage für den von Johnny Depp in „Fluch der Karibik“ genial gespielten Captain Jack Sparrow diente.

Er berichtet darüber hinaus ausführlich über seine Kandidatur für die „Legalize Cannabis Party“ zum britischen Unterhaus, über die Aktivitäten der „Mr Nice Seedbank“ oder über das unglaubliche Wiederauftauchen seines Mr Nice-Passes.

Dope Stories

Gleichzeitig mit „Senor Nice“ ist in Deutschland die Textsammlung „Dope Stories“ erschienen. Das Buch setzt sich aus zahlreichen Kurzgeschichten sowie Reiseberichten aus der Feder von Howard Marks sowie verschiedener Gastautoren zusammen. Die Zusammenstellung seiner Beiträge und die ergänzenden Texte, die von Literaten wie Charles Baudelaire und William S. Burroughs stammen, ergeben ein Gesamtbild zum kontroversen Thema Dope, wie es witziger und provokanter kaum sein kann.

Am 27.04.07 ist Howard Marks mit einer Signierstunde im Frankfurter Sub City, und am 28.04.07 mit einer Lesung und Signierstunde im Stuttgarter Mono. Mehr Infos zu Inhalt, Ort, Zeit, etc. findet ihr auf der offiziellen Homepage.

Leave a Reply

Your email address will not be published.